Adam von Sankt Viktor

Adam von Sankt Viktor († 1146)[1] war ein Dichter und Komponist lateinischer Hymnen und Sequenzen. Es wird vermutet, dass die Erweiterung des dichterischen und musikalischen Repertoires der Notre-Dame-Schule stark von seiner streng rhythmischen und sehr bildhaften Lyrik befruchtet wurde.

Er ist erstmals im Jahr 1098 nachweisbar, in den Archiven der Kathedrale von Notre Dame, wo er zunächst Subdiakon, später Präzentor war. Er verließ die Kathedrale um 1133, um in die Abtei von Sankt-Viktor zu gehen, wahrscheinlich wegen seiner Versuche, die Augustinerregel an der Kathedrale einzuführen.

Adam stand vermutlich in Kontakt mit einer Reihe bedeutender Theologen, Dichter und Musiker seiner Zeit, unter ihnen Petrus Abaelardus und Hugo von Sankt Viktor. Möglicherweise gehörte Albertus Parisiensis zu seinen Schülern.

37 seiner Hymnen wurden im Elucidatorium Ecclesiasticum des Jodocus Clichtovaeus, eines katholischen Theologen des 16. Jahrhunderts, veröffentlicht. Die übrigen 70 Hymnen wurden bis zu deren Auflösung während der Französischen Revolution in der Abtei von Sankt Viktor bewahrt. Danach kamen sie in die Bibliothèque Nationale, wo sie von Léon Gautier entdeckt wurden, der eine erste vollständige Edition erstellte (Paris, 1858). Allerdings sind die meisten Zuschreibungen an Adam unsicher.

Anmerkungen

  1. Früher wurde angenommen, dass er im späten 12. Jh. starb, doch gilt diese Annahme inzwischen als falsch.

Literatur

  • Margot E. Fassler: Adam of St Victor, in: L. Macy (Hrsg.): Grove Music Online (grovemusic.com, 20. Mai 2006, subscription access)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adam von Sankt Viktor — Adam von Sạnkt Vịktor,   Adam de Saint Victor [a dã də sɛ̃ vik tɔr, französisch], mittellateinischer Schriftsteller, * in der Bretagne (?) oder in England (?) um 1112, ✝ Paris wohl 8. 7. 1192; erzogen im Augustinerstift Saint Victor (Paris) und …   Universal-Lexikon

  • Sankt-Petersburg — Stadt Sankt Petersburg Санкт Петербург Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Sankt Peterburg — Stadt Sankt Petersburg Санкт Петербург Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Sankt Petersburg — Stadt Sankt Petersburg Санкт Петербург Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Sankt Gotthardt — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • St. Viktor (Guntersblum) — Die Guntersblumer evangelische Kirche von Süden aus Die Kirche St. Viktor in der rheinhessischen Ortsgemeinde Guntersblum ist eine heutige evangelische Kirche mit langer Geschichte. Das Bauwerk gilt heute als Kulturdenkmal …   Deutsch Wikipedia

  • Liste bekannter Sankt Petersburger — Inhaltsverzeichnis 1 Söhne und Töchter der Stadt 1.1 A 1.2 B 1.3 C 1.4 D 1.5 E 1.6 F …   Deutsch Wikipedia

  • Stadt Sankt Petersburg — Санкт Петербург Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Begräbnisstätten bekannter Persönlichkeiten — Inhaltsverzeichnis 1 Ägypten 2 Argentinien 3 Australien 4 Belgien 5 Brasilien …   Deutsch Wikipedia

  • Bonaventura von Bagnoreggio — Francisco de Herrera der Ältere: Der Heilige Bonaventura tritt dem Franziskanerorden bei (1628) Bonaventura, bürgerlich Giovanni (di) Fidanza (* 1221 in Bagnoregio bei Viterbo; † 15. Juli 1274 in Lyon) war einer der bedeutendsten Philosophen und… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”