Adelheid von Dohna

Adelheid von Dohna stammte aus dem Adelsgeschlecht von Schönburg-Glauchau.

Burggräfin Adelheid von Dohna verstarb im Jahr 1342 und wurde im Meißner Dom bestattet. Im Jahr 1593 wird ihre Grabplatte im vierten Joch des südlichen Seitenschiffes lokalisiert, was eine graphische Darstellung überliefert. Im Jahr 1919 fand sich das Monument dann im Westflügel des Kreuzganges. Der Verbleib ist heute ungeklärt.

Auf ihrer Grabplatte fand sich eine Ritzzeichnung mit der Darstellung einer betenden Frau umgeben von einer Umschrift.

Literatur

  • "Kat. Nr. 596: Grabplatte für Burggräfin Adelheid von Dohna (+ 1342/52)" in: Helga Wäß: Form und Wahrnehmung mitteldeutscher Gedächtnisskulptur im 14. Jahrhundert, Band 2: Katalog ausgewählter Objekte vom Hohen Mittelalter bis zum Anfang des 15. Jahrhunderts, Bristol u.a. 2006, S. 414 f. ISBN 3-86504-159-0

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adelheid zu Dohna-Poninska — Adelheid Christine Friederike Amalie Gräfin Ponińska, geb. Gräfin von Dohna Schlodien (* 14. August 1804 in Kotzenau; † 14. Juni 1878 in Leipzig) war eine Sozialreformerin und Stadtplanerin. Bekannt wurde sie unter ihrem Pseudonym Arminius.… …   Deutsch Wikipedia

  • Burggrafen von Dohna — Wappen derer zu Dohna Die Burggrafen von Dohna (auch Donin; Donyn) sind ein weitverzweigtes edelfreies Adelsgeschlecht. Seinen Ausgang nahm das Geschlecht von der südlich von Dresden bei Pirna gelegenen Burg Dohna, mit der einer seiner Vertreter… …   Deutsch Wikipedia

  • Jeschke von Dohna — Skulptur eines Ritters, angeblich Burggraf Jeschke, am Ratskeller in Dohna. Am Sockel das Wappen der Donins, die gekreuzten Hirschstangen …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Burggrafen von Dohna — Wappen der Burggrafen von Dohna im Siegel von 1286. Das Wappen der Burggrafen bestand anfänglich aus zwei im Kreuz übereinander gelegten Stangen eines Hirschgeweihs. Das Bestehen der Burg Dohna, die sich damals wahrscheinlich als Reichslehen im… …   Deutsch Wikipedia

  • Dohna (Adelsfamilie) — Wappen derer zu Dohna Die Burggrafen von Dohna (auch Donin; Donyn) sind ein weitverzweigtes edelfreies Adelsgeschlecht. Seinen Ausgang nahm das Geschlecht von der südlich von Dresden bei Pirna gelegenen Burg Dohna, mit der einer seiner Vertreter… …   Deutsch Wikipedia

  • Dohna (Adelsgeschlecht) — Wappen derer zu Dohna Die Grafen und Burggrafen von Dohna (auch Donin; Donyn) sind ein weitverzweigtes edelfreies Adelsgeschlecht. Seinen Ausgang nahm das Geschlecht von der südlich von Dresden bei Pirna gelegenen Burg Dohna, mit der einer seiner …   Deutsch Wikipedia

  • Von Schönburg — Stammwappen der Grafen von Schönburg Schönburg (auch Schumburg; tschechisch: ze Šumburka) ist der Name eines alten sächsisch thüringischen sowie böhmischen edelfreien Adelsgeschlechts. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Adelheid Poninski — Adelheid Christine Friederike Amalie Gräfin Ponińska, geb. Gräfin von Dohna Schlodien (* 14. August 1804 in Kotzenau; † 14. Juni 1878 in Leipzig) war eine Sozialreformerin und Stadtplanerin. Bekannt wurde sie unter ihrem Pseudonym Arminius.… …   Deutsch Wikipedia

  • Adelheid Ponińska — Adelheid Christine Friederike Amalie Gräfin Ponińska, geb. Gräfin von Dohna Schlodien (* 14. August 1804 in Kotzenau; † 14. Juni 1878 in Leipzig) war eine Sozialreformerin und Stadtplanerin. Bekannt wurde sie unter ihrem Pseudonym Arminius.… …   Deutsch Wikipedia

  • Adelheid Poniński — Adelheid Christine Friederike Amalie Gräfin Ponińska, geb. Gräfin von Dohna Schlodien (* 14. August 1804 in Kotzenau; † 14. Juni 1878 in Leipzig) war eine Sozialreformerin und Stadtplanerin. Bekannt wurde sie unter ihrem Pseudonym Arminius.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”