Adolf Stark (Politiker)

Adolf Stark (* 23. Mai 1950 in Techelsberg am Wörther See)[1] ist ein österreichischer Polizeibeamter und Politiker (FPK, früher BZÖ bzw. FPÖ). Er ist seit 1999 Abgeordneter zum Kärntner Landtag und Bürgermeister von Maria Wörth.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Stark besuchte von 1956 bis 1964 die Volks- und Hauptschule in Treibach-Althofen und erlernte im Anschluss bis 1968 den Beruf Maschinenbauers bei der Firma Springer in Friesach. Zwischen April und Dezember 1968 leistete Stark den Präsenzdienst ab und wurde 1969 bei der österreichische Bundesgendarmerie in Krumpendorf am Wörther See aufgenommen. Stark legte 1971 die Dienstprüfung ab und war am Gendamerieposten Diex beschäftigt. Im Juni 1972 wechselte er zur Verkehrsabteilung Krumpendorf. Stark ist seit Juli 1980 dienstführender Beamter in der Verkehrsabteilung, zuletzt war Chefinspektor für Schulungen, behördliche Angelegenheiten und Verkehrserziehung.

Politik

Stark wurde 1994 in den Gemeinderat von Maria Wörth gewählt und ist seit 1997 Bürgermeister der Gemeinde. 2003 wurde er bei den Bürgermeisterdirektwahlen mit 65,9 Prozent im Amt bestätigt, seine Zustimmung bei den Bürgermeisterwahlen 2009 betrug im ersten Wahlgang nur noch 40,95 Prozent. Im zweiten Wahlgang wurde er jedoch erneut zum Bürgermeister gewählt. In der Stichwahl gewann Stark mit einem Stimmenanteil von 53,33 Prozent gegenüber seinem Herausforderer Helmut Rothe von der Bürgerliste Maria Wörth Lebenswert, der 46,67 Prozent erreichte.

Stark wechselte im Zuge der Spaltung der FPÖ wie der Großteil der Kärntner FPÖ-Funktionäre zum BZÖ. Am 4. April 2006 wurde er Abgeordneter zum Kärntner Landtag. Nachdem sich das Kärntner BZÖ am 16. Dezember 2009 vom Bundes-BZÖ abspaltete und als FPK eine Kooperation mit der FPÖ einging, wechselte Stark wie alle Kärntner Spitzenpolitiker des Kärntner BZÖ's zur FPK.

Stark ist im Freiheitlichen Landtagsklub Bereichssprecher für Verkehr, Straßen und Kommunales. Im Juli 2008 wurde Stark zum Bezirksparteiobmann von Klagenfurt-Land gewählt.[2]

Einzelnachweise

  1. Kleine Zeitung: Zur Person, 17. Mai 2007
  2. Kleine Zeitung: Adolf Stark ist neuer BZÖ-Bezirksparteiobmann, 5. Juli 2008

Weblinks

  • Adolf Stark auf den Seiten des Kärntner Landtags
  • Adolf Stark auf den Seiten des Freiheitlichen Landtagsklubs

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Adolf Stark — ist der Name folgender Personen: Adolf Stark (Züchter) (1834–1910), ungarischer Rebzüchter Adolf Stark (Politiker) (* 1950), österreichischer Politiker (BZÖ), Kärntner Landtagsabgeordneter Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidu …   Deutsch Wikipedia

  • Stark (Familienname) — Stark ist ein Familienname Varianten Starck, Starcke Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf — oder Adolph ist ein männlicher Vorname und Familienname. Herkunft und Bedeutung Der Name stammt aus dem Althochdeutschen und ist zusammengesetzt aus adal (edel, vornehm) und wolf (Wolf). Dies kann zusammen als „edler Wolf“ oder „Edelwolf“… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Müller (SPD) — Adolf Müller (* 19. August 1863 in Wittlich; † 5. September 1943 in Merligen) war ein deutscher Journalist, Politiker und Diplomat. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Herkunft und frühe Jahre 1.2 Sozia …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Ogi — (links) mit US Verteidigungsminister William Cohen im Juli 2000 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Stein — (* 16. August 1870 in Moskau; † 1944? oder 1948? in Berlin? oder Wolin?) war ein konservativer Journalist und Schriftsteller im Berlin der Weimarer Zeit. Er schrieb in den 1910er Jahren unter den Pseudonymen Gerd Fritz Leberecht und Lookout,… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Ludwig Hanckwitz — (* 2. August 1808 in Berlin; † 14. April 1868 in Moers) war ein deutscher Lehrer, Turner und Politiker. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Deucher — (* 15. Februar 1831 in Wipkingen; † 10. Juli 1912 in Bern) war ein Schweizer Arzt und Politiker (FDP). Von 1858 bis 1872 gehörte er dem Grossen Rat des Kantons Thurgau an und …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf I. von der Mark — Adolf I. Graf von der Mark (* vor 1182; † 28. Juni 1249), bis 1226 auch Adolf I. Graf von Altena Mark genannt, war der Sohn von Friedrich von Berg Altena und der Alveradis von Krieckenbeck (* um 1155; † nach 1220, urkundlich erwähnt zwischen 1173 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Hoel — 1911 Adolf Hoel (* 15. Mai 1879 in Sørum; † 19. Februar 1964 in Oslo) war ein einflussreicher norwegischer Geologe und Polarforscher. Er war der führende Polarforscher Norwegens zu Beginn des 20. Jahrhunderts und war maßgeblich daran beteiligt,… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”