Edward C. Stokes
Edward C. Stokes

Edward Casper Stokes (* 22. Dezember 1860 in Philadelphia, Pennsylvania; † 4. November 1942 in Trenton, New Jersey) war ein US-amerikanischer Politiker und von 1905 bis 1908 Gouverneur des Bundesstaates New Jersey.

Frühe Jahre und politischer Aufstieg

Edward Stokes besuchte die Friends School in Rhode Island und danach bis 1883 die Brown University in Providence. Danach wurde er im Bankgewerbe tätig. Zwischen 1889 und 1898 war er auch Schulrat in Milville. Stokes war Mitglied der Republikanischen Partei. Zwischen 1891 und 1892 war er Abgeordneter in der New Jersey General Assembly; von 1892 bis 1901 gehörte er dem Staatssenat an, wobei er 1895 dessen Präsident war. 1902 bewarb er sich erfolglos um einen Sitz im US-Senat. Im Jahr 1900 war er stellvertretender Vorsitzender seiner Partei in New Jersey. Von 1901 bis 1905 war er an einem Kanzleigericht angestellt. Am 8. November 1904 wurde zum Gouverneur seines Staates gewählt.

Gouverneur von New Jersey und weiterer Lebenslauf

Edward Stokes trat seine dreijährige Amtszeit am 17. Januar 1905 an. In seiner Regierungszeit wurden die Eisenbahngesellschaften in New Jersey höher besteuert und einige Reformgesetze verabschiedet. Aufgrund einer Verfassungsklausel durfte er 1907 nicht direkt wieder kandidieren. Damit schied er am 21. Januar 1908 aus seinem Amt aus. Im Jahr 1912 unternahm er einen zweiten, ebenfalls erfolglosen, Versuch in den US-Senat gewählt zu werden und 1913 scheiterte eine erneute Kandidatur für das Amt des Gouverneurs von New Jersey. Zwischen 1919 und 1927 war Stokes Vorsitzender seiner Partei in New Jersey. Ein weiterer Anlauf auf einen Sitz im US-Senat scheiterte 1928. Im Jahr 1936 war er Vorsitzender des republikanischen Parteitages in New Jersey.

Stokes war Präsident der Mechanics National Bank in Trenton und der Bankiersvereinigung von New Jersey. Der Börsenzusammenbruch im Oktober 1929 traf Stokes schwer. Er verlor viel Eigenkapital. Aus diesem Grunde bot ihm der Staat New Jersey im Jahr 1939 eine Pension von 2500 Dollar im Jahr an. Dieses Angebot lehnte Stokes ab. Stattdessen wurde er Berater des Ministeriums für Öffentlichkeitsarbeit (New Jersey’s Public Information Office). Edward Stokes starb im November 1942.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Edward C. Stokes — Infobox Governor name= Edward Casper Stokes caption= order=32nd office= Governor of New Jersey term start= January 17, 1905 term end= January 21, 1908 predecessor= Franklin Murphy successor= John Franklin Fort spouse= birth date= December 22,… …   Wikipedia

  • Edward Casper Stokes — Edward C. Stokes Edward Casper Stokes (* 22. Dezember 1860 in Philadelphia, Pennsylvania; † 4. November 1942 in Trenton, New Jersey) war ein US amerikanischer Politiker und von 1905 bis 1908 …   Deutsch Wikipedia

  • Edward C. Mann — Edward Coke Mann (* 21. November 1880 in Lowndesville, Abbeville County, South Carolina; † 11. November 1931 bei Rowesville, South Carolina) war ein US amerikanischer Politiker. Zwischen 1919 und 1921 vertrat er den Bundesstaat South… …   Deutsch Wikipedia

  • Stokes (surname) — Stokes is a surname, and may refer to:A* Adrian Scott Stokes (1854 1935), English landscape painter * Alan Stokes * Alec Stokes (1919 ndash;2003), English scientist and contributor to discovery of DNA * Andy Stokes * Anthony StokesB* Barry Stokes …   Wikipedia

  • Stokes — bezeichnet: Stokes (Einheit), die cgs Einheit der kinematischen Viskosität Stokes (Marskrater), einen Marskrater Stokes (Mondkrater), einen Mondkrater Stokes ist der Familienname folgender Personen: Adrian Scott Stokes (1854–1935), englischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Edward Stokes — may refer to:*Edward L. Stokes (1880 1964), U.S. Representative from Pennsylvania *Edward C. Stokes (1860 1942), 32nd Governor of New Jersey, USA *Ed Stokes (Edward Kobie Stokes), American basketball player …   Wikipedia

  • Edward Irving Edwards — (* 1. Dezember 1863 in Jersey City, New Jersey; † 26. Januar 1931 ebenda) war ein US amerikanischer Politiker und von 1920 bis 1923 Gouverneur des Bundesstaates New Jersey. Außerdem vertrat er seinen Staat zwischen 1923 und 1929 im US Senat.… …   Deutsch Wikipedia

  • Edward W. Gray — Edward Winthrop Gray (August 18, 1870, Jersey City, New Jersey June 10, 1942, Newark, New Jersey) was an American Republican Party politician who represented New Jersey s 8th congressional district in the United States House of Representatives… …   Wikipedia

  • Edward Courtenay, 1. Earl of Devon — (auch Courtney) (* ca. 1526; † 18. September 1556) war ein englischer Adliger und ein Fürst des Hauses York. Als Sohn des Henry Courtenay, 1. Marquess of Exeter stammte Edward von der Prinzessin Katherine of York aus dem …   Deutsch Wikipedia

  • Edward Lunn Young — (* 7. September 1920 in Florence, South Carolina) ist ein ehemaliger US amerikanischer Politiker. Zwischen 1973 und 1975 vertrat er den Bundesstaat South Carolina im US Repräsentantenhaus. Werdegang Edward Young besuchte die öffentlichen Schulen… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”