Agrarmeteorologie

Die Agrarmeteorologie ist ein Teilgebiet der Meteorologie. Sie beschäftigt sich vornehmlich mit dem Einfluss des Wetters und des Klimas auf die Landwirtschaft.

Um in der Landwirtschaft optimale Erträge zu erzielen, ist die Kenntnis des bevorstehenden Wetters oder der regelmäßig zu erwartenden Witterungsbedingungen (Klima) von entscheidender Bedeutung. Ausgehend von diesen Vorhersagen lassen sich zum Beispiel Bewässerungsmaßnahmen, Termine für Aussaat und Ernte sowie Pflanzenschutzmaßnahmen sinnvoll planen. Ebenso sind noch rechtzeitig Schutzmaßnahmen zu ergreifen, falls zum Beispiel stärkerer Nachtfrost oder schwere Hagel- oder Sturmschäden zu erwarten sind.

Darüber hinaus gibt es agrarmeteorologische Messstationen zur Erforschung des Einflusses der Erdatmosphäre auf das Wachstum von Pflanzen oder das Verhalten von Tieren, zum Beispiel Schädlingen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agrarmeteorologie — Agrarmeteorologie,   Teilgebiet der Meteorologie, das meteorologische und klimatologische Erkenntnisse auf die Landwirtschaft anwendet; in den letzten Jahrzehnten von zunehmender Bedeutung für die Ernährungssicherung der wachsenden Erdbevölkerung …   Universal-Lexikon

  • Agrarmeteorologie — Agrarmeteorologie, die Anwendung der Meteorologie für Zwecke der Landwirtschaft. Vgl. Wollny, Forschungen auf dem Gebiete der Agrikulturphysik (Heidelb. 1878 ff.); Houdaille, Météorologie agricole (Montpellier 1893) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Agrarmeteorologie — Agrarmeteorologie, s. Bodenphysik …   Lexikon der gesamten Technik

  • Agrarmeteorologie — Agrar|me|te|o|ro|lo|gie die; : Teilgebiet der ↑Meteorologie, das sich mit der Wirkung von Wetter u. Klima auf die Landwirtschaft befasst …   Das große Fremdwörterbuch

  • Agrarmeteorologie Rheinland-Pfalz — Die Agrarmeteorologie in Rheinland Pfalz setzt sich mit dem Einfluss des Wetters und des Klimas auf die Landwirtschaft auseinander. Durch die Umstrukturierung der landwirtschaftlichen Betriebe und der Forderung nach einer umweltgerechten… …   Deutsch Wikipedia

  • Fritz Schnelle — 1985 Fritz Schnelle (* 12. Dezember 1900 in Halle (Saale); † 29. Juli 1990 in Merzhausen, Breisgau) war ein deutscher Agrarmeteorologe und Phänologe. Inhaltsver …   Deutsch Wikipedia

  • Paul Holdefleiß — (* 15. September 1865 in Salzmünde; † 15. März 1940 in Halle (Saale)) war ein deutscher Agrarwissenschaftler mit enzyklopädischer Interessensvielfalt. Er gehört zu den maßgebenden Mitbegründern der Agrarmeteorologie. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Krzysch — Günter Krzysch Günter Krzysch (* 24. Februar 1929 in Berlin; † 16. September 2000 ebenda) war ein deutscher Pflanzenbauwissenschaftler und Agrarmeteorologe. Er lehrte an der Technischen Universität Berlin. Zu seinen Forschungsschwerpunkten… …   Deutsch Wikipedia

  • Tiefdruckgebiet — an der Südwestküste von Island (Islandtief) Ein Tiefdruckgebiet (kurz das Tief, Mehrzahl Tiefs, auch die Störung) ist ein Gebiet mit niedrigerem Luftdruck gegenüber dessen großräumiger Umgebung. Ihm steht begrifflich das Hochdruckgebiet gegenüber …   Deutsch Wikipedia

  • Bodenstatik — Die Bodenfruchtbarkeit als Kategorie der Bodenkunde ist ein komplexer Ausdruck für alle das Pflanzenwachstum bzw. die Biomasseproduktion beeinflussenden mineralogischen, physikalischen, chemischen und biologischen Bodeneigenschaften und Prozesse …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”