Aja I.
Namen von Aja I.
Thronname
M23
X1
L2
X1
Hiero Ca1.svg
ra U7 nfr
Hiero Ca2.svg
Meri-nefer-Re
Mrj-nfr-Rˁ
Geliebt von der Vollkommenheit des Re
Eigenname
Hiero Ca1.svg
i A2 i i
Hiero Ca2.svg
Aja oder Eje
Iii
Königspapyrus Turin (Nr.7/3)
Hiero Ca1.svg
ra U7
r
nfr
Hiero Ca2.svg
Meri-nefer-Re
Mrj-nfr-Rˁ
Geliebt von der Vollkommenheit des Re /
Der due Vollkommenheit liebt, ein Re

Aja (I.) (eigentlich Meri-nefer-Re) war ein altägyptischer König (Pharao) der 13. Dynastie (Zweite Zwischenzeit), der um 1700 v. Chr. oder von etwa 1669 bis um 1656 v. Chr.[1] regierte. Die genaue Aussprache des Namens ist unbekannt, möglich ist auch, dass der Eigenname dieses Königs „Eje“ ausgesprochen wurde; diese Namensform ist die übliche für einen ägyptischen König der 18. Dynastie mit gleicher hieroglyphischer Schreibweise, weswegen beide Könige durch entsprechende Ordnungszahlen unterschieden werden. Im deutschsprachigen Raum hat sich allerdings für den König der 13. Dynastie die Lesung „Aja“ etabliert, sodass eine Unterscheidung durch Ordnungszahlen (Aja I./Eje II.) nicht zwingend erforderlich ist.

Inhaltsverzeichnis

Belege

Aja war ein Herrscher der 13. Dynastie, der nach dem Turiner Königspapyrus 13 Jahre, 8 Monate und 28 Tage regiert haben soll. Der Herrscher ist von dem Pyramidion seiner Pyramide und einigen weniger bedeutenden Objekten wie zahlreichen Siegeln, Obsidian-Vasen und einem Torbruchstück in Karnak her bekannt. Er gilt als der letzte Herrscher der 13. Dynastie, da er im Norden und im Süden des Landes Denkmäler hinterließ. Nach ihm scheint das Land in mehrere Teile zerfallen zu sein und die eigentliche Zweite Zwischenzeit beginnt. Die geringe Anzahl seiner Denkmäler im Vergleich zu seiner Regierungszeit lässt eine krisenreiche Epoche vermuten. Es gibt kaum Privatdenkmäler, die sich in diese Zeit datieren lassen.

Die Pyramide des Aja I.

Nahe dem Ort Fâqûs im östlichen Nil-Delta wurde im Jahre 1911 ein Pyramidion entdeckt, das Aja I. zugeschrieben werden kann. [2] Es ist 85 Zentimeter hoch, an der Grundseite 83 Zentimeter breit und besteht aus schwarzem Granit. Bisher konnte aber nahe dem Fundplatz keine Struktur entdeckt werden, die als Bauplatz einer Pyramide gedient haben könnte.

Literatur

  • Jürgen von Beckerath: Untersuchungen zur politischen Geschichte der zweiten Zwischenzeit in Ägypten. Glückstadt 1964, S. 59

Einzelnachweise

  1. Datierung nach Thomas Schneider: Lexikon der Pharaonen.
  2. Siehe L. Habachi: Khatâ'na-Qantîr: Importance. mit Kapitel: III. Two Pyramidions of the XIIIth Dynasty from Ezbet Rushdi el-Kebira (Khata'na). Annales du service des antiquités de l'Égypte (ASAE) Kairo, Nr. 52 (1952), Gesamtartikel: S. 443-559, Kapitel: S. 471-479 (abgebildet und besprochen: Tafeln XVI-XVII, S. 471-474)


Vorgänger Amt Nachfolger
Jaib Pharao von Ägypten
13. Dynastie
Sobekhotep VI.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • AJA — bezeichnet: eine Göttin aus der sumerischen Mythologie, siehe: Aja (Mythologie) zwei ägyptische Pharaonen, siehe: Eje, Aja I. ein afrikanisches Volk und dessen Sprache, siehe: Adja ein historisches Königreich in Afrika, siehe: Aja (Königreich)… …   Deutsch Wikipedia

  • Aja — bezeichnet: eine Göttin aus der sumerischen Mythologie, siehe: Aja (Mythologie) zwei ägyptische Pharaonen, siehe: Eje, Aja I. ein afrikanisches Volk, siehe: Adja Die Sprache eines afrikanischen Volkes, siehe: Aja (Sprache) ein historisches… …   Deutsch Wikipedia

  • Aja West — first emerged onto the music scene in 1998 with his debut record White Moses. This record is quite rare and was mainly sold by Aja himself. In 1999, he impacts the progressive hip hop scene with the release of Trauma...Life in the E.R. under his… …   Wikipedia

  • ʿAjā'ib al-makhlūqāt wa gharā'ib al-mawjūdāt — (Arabic: عجائب المخلوقات و غرائب الموجودات‎, meaning Marvels of creatures and Strange things existing) is an important work of cosmography by Zakariya ibn Muhammad ibn Mahmud Abu Yahya al Qazwini who was born in Qazwin year 600 (AH)/1203.… …   Wikipedia

  • AJA — I. AJA Insul. Galliae in Aquitania, cellam olim habuit, ad Cluniacum pertinentem. Vulgo Isle d Ais: estque in Oceano Santonico ac Dioecesi Santonica, non multum dissita a Castro Alione, Castel Aillon. Vide Hadr. Vales. Notit. Gall. in voce Oia,… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • 'Aja'ib al-makhluqat wa-ghara'ib al-mawjudat — عجائب المخلوقات و غرائب الموجودات (English translation: Marvels of creatures and Strange things existing ) is an important work of cosmography by Zakariya ibn Muhammad ibn Mahmud Abu Yahya al Qazwini who was born in Qazwin year 600 (AH)/1203.… …   Wikipedia

  • ı̏nvestigatīvan — ı̏nvestigatīv|an prid. 〈odr. vnī〉 publ. koji istražuje; istraživački ∆ {{001f}}∼ni tim istraživački tim u novinarstvu koje se bavi obrađivanjem krupnih tema u društvu (afere i sl.) za razliku od vijesti ili komentara; ∼no novinarstvo novinarstvo… …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • ı̏zmeđu — (koga, čega) prij. 1. {{001f}}u prostoru koji se proteže od jednog mjesta do drugog ili koji dijele dvije ili više osoba [dogovoriti se ∼ sebe] 2. {{001f}}u vremenu koje je proteklo od jednog datuma (razdoblja, događaja) do drugog [∼ 10 i 11… …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • ı̏zlāz — (ìzlaz) m 1. {{001f}}mjesto gdje se može izaći ili gdje je predviđeno da se izađe 2. {{001f}}izlaženje, izlazak, odlazak [∼ na teren; ∼ na uviđaj] 3. {{001f}}pren. ishod, rješenje [naći ∼ iz teške situacije] 4. {{001f}}tehn. vrsta priključka na… …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • Aja (album) — Infobox Album | Name = Aja Type = Album Artist = Steely Dan Released = September 1977 Recorded = January July 1977 at Village Recorders, West LA; Producer s Workshop, Hollywood; Warner Bros. North Hollywood Recording Studios; ABC Recording… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”