Alaunschiefer

Alaunschiefer oder Vitriolschiefer ist ein mit Pyrit (Schwefeleisen (FeS2)) und Kohle durchsetzter Tonschiefer. Wegen seiner Färbung wird Alaunschiefer auch bei den Schwarzschiefern eingeordnet.

Das Gestein setzt bei der Verwitterung Alaun frei, ein Salzgemisch aus Kalium- und Aluminiumsulfat, das früher in großem Umfang unter anderem in Gerbereien verwendet wurde.[1] Das Alaun wurde in Alaunwerken zunächst aus Alunit gewonnen, nach 1500 wurde die Gewinnung aus Alaunschiefer entwickelt. Nach 1800 lösten chemische Gewinnungsmethoden Alunit und Alaunschiefer als Quelle für Alaune ab.

In manchen Schiefern bilden sich bei der Verwitterung auch Sulfate des Kupfers oder des Zinks, die so genannten Vitriole.

Einzelnachweise

  1. Hans Murawski: Geologisches Wörterbuch. Ferd. Emke Verlag Stuttgart, 11. Auflage 2004, 262 S., ISBN 978-3-8274-1445-8

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alaunschiefer — (auch Vitriolschiefer), Tonschiefer oder Schiefertone mit einem nennenswerten Gehalt an Schwefelkies. Bei ihrer Verwitterung werden zur Herstellung von Alaun, auch Vitriol, geeignete Tonerdesulfate gebildet. Sie sind meist durch starke… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Alaunschiefer — (Vitriolschiefer), an Schwefelkies und kohligen Teilen reicher Tonschiefer, infolge Verwitterung Eisenvitriol und Alaun enthaltend, bildet besonders im Silur, Devon und Kulm Lager von zuweilen beträchtlichem Umfang, so in Skandinavien, bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Alaunschiefer — Alaunschiefer, Vitriolschiefer, schwärzlicher, von kohligen Substanzen und Eisenkies durchdrungener Tonschiefer, gibt durch Zersetzung Eisenvitriol und Alaun …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Alaunschiefer — Alaun|schie|fer 〈m. 3; unz.〉 durch Schwefelkies schwarzgefärbter Tonschiefer * * * Alaunschiefer,   durch organische Stoffe und fein verteilten Schwefelkies dunkelgraue bis schwarze, feinkörnige Sedimentgesteine, aus denen früher Kalialaun… …   Universal-Lexikon

  • Alaunschiefer, der — Der Alaunschiefer, des s, plur. ut nom. sing. ein Schiefer, welcher Alaun in sich enthält, und das gemeine Alaunerz ist …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Vitriolschiefer — Alaunschiefer (auch Vitriolschiefer) ist ein mit Schwefeleisen (Pyrit FeS2) und Kohle durchsetzter Tonschiefer. Wegen seiner Färbung wird Alaunschiefer auch bei den Schwarzschiefern eingeordnet. Das Gestein setzt bei der Verwitterung Alaun frei,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alaun — (lat. Alumen, Kalialaun) Al23SO4, K2SO4+24H2O, Doppelsalz von schwefelsaurem Kali und schwefelsaurer Tonerde, findet sich als Verwitterungsprodukt auf Alaunschiefer und in vulkanischen Gegenden auf Kali und Tonerde haltenden Gesteinen. auf die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schwarzschiefer — sind pelitische (tonige) Absatzgesteine, so genannte Sedimentite, marinen Ursprungs. Es handelt sich nicht um echte Schiefer, sondern ihre Spaltflächen entsprechen den Sedimentationsschichten. In neueren geologischen Werken werden Schwarzschiefer …   Deutsch Wikipedia

  • Grauwackenformation — (Geogn.), die älteste der neptunischen Gesteinsbildungen, lagert zwischen dem krystallinischen Schiefergebirge u. der Steinkohlenformation. Die Grauwacke, als Repräsentant dieser Formation, ist theils grobkörniger od. feinkörniger Sandstein… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Alaun — (englisch: Alum, französisch: Alun, lateinisch: Alumen) wurde früher nur das kristallisierte wasserhaltige schwefelsaure Doppelsalz von Kalium und Aluminium (Kaliumaluminiumsulfat) genannt. Neuerdings bezeichnet man so bisweilen auch das… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”