Albert von Namur (Jaffa)

Albert von Namur (* nach 1071; † um 1122) war durch Ehe bzw. als Regent für seinen Stiefsohn Graf von Jaffa.

Er war ein jüngerer Sohn von Albert III., Graf von Namur. Seine Mutter war Ida von Sachsen.

Während sein älterer Bruder Gottfried die väterliche Grafschaft erbte, suchte Albert sein Glück im Heiligen Land. Möglicherweise gelangte er schon mit dem Ersten Kreuzzug dorthin, jedenfalls lässt er sich spätestens 1112 im Königreich Jerusalem nachweisen.

1118 starb dort der Graf von Jaffa, Hugo I.. Die Grafschaft Jaffa bildete damals die zwischen Kreuzfahrern und Fatimiden stark umkämpfte Südgrenze des Königreichs und bedurfte eines starken Grafen. Allerdings war Hugos Sohn, Hugo II. noch minderjährig. Deshalb vermittelte König Balduin II. von Jerusalem die schnelle Wiederverheiratung der Witwe Hugos, Mabille von Roucy aus dem Haus Montdidier, mit Albert von Namur. Aus dem Recht seines minderjährigen Stiefsohnes übernahm nun Albert die Regierung der Grafschaft Jaffa.

Albert starb um das Jahr 1122 und der inzwischen volljährige Hugo II. übernahm die Grafschaft.

Literatur

  • Alan V. Murray: The crusader Kingdom of Jérusalem, A Dynastic History 1099-1125. Linacre College, Unit for Prosopographical Research, Oxford 2000. S. 212 (ISBN 1-900934-03-5)
  • René Grousset: Histoire des croisades - II. 1131-1187 L'équilibre. Perrin, Paris 1935. S. 34 (ISBN 2-262-02568-1)


Vorgänger Amt Nachfolger
Hugo I. Graf von Jaffa
1118–1122
Hugo II.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Albert von Namur — ist der Name folgender Personen: Albert I. (Namur) († um 1010) Graf von Namur Albert II. (Namur) († um 1063) Graf von Namur, dessen Sohn Albert III. (Namur) († 1102) Graf von Namur, dessen Sohn Albert von Namur (Jaffa) († um 1122) Regent der… …   Deutsch Wikipedia

  • Albert III. (Namur) — Albert III. (* ab 1035 bezeugt; † 22. Juni 1102) war ab 1063/1064 Graf von Namur, Vogt von Saint Aubian, Stablo und Malmedy und war der älteste Sohn des Grafen Albert II. und der Reginlinde von Lothringen. Albert heiratete 1065/66 Ida von Sachsen …   Deutsch Wikipedia

  • Fürst von Tiberias — Das Königreich Jerusalem der Kreuzfahrer, das 1099 geschaffen wurde, war, dem westeuropäischen Feudalismus entsprechend, in eine Reihe kleinerer Herrschaften aufgeteilt. Nicht dazu gehörten die drei anderen Kreuzfahrerstaaten, das Fürstentum… …   Deutsch Wikipedia

  • Graf von Jaffa — Das Königreich Jerusalem der Kreuzfahrer, das 1099 geschaffen wurde, war, dem westeuropäischen Feudalismus entsprechend, in eine Reihe kleinerer Herrschaften aufgeteilt. Nicht dazu gehörten die drei anderen Kreuzfahrerstaaten, das Fürstentum… …   Deutsch Wikipedia

  • Grafschaft Jaffa und Askalon — Das Königreich Jerusalem der Kreuzfahrer, das 1099 geschaffen wurde, war, dem westeuropäischen Feudalismus entsprechend, in eine Reihe kleinerer Herrschaften aufgeteilt. Nicht dazu gehörten die drei anderen Kreuzfahrerstaaten, das Fürstentum… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo II. von Jaffa — Hugo von Le Puiset (französisch: Hugues du Puiset, * um 1106; † um 1134) war als Hugo II. von Jaffa Graf von Jaffa und Sohn von Hugo I. von Jaffa. Er wird häufig unpräzise als Hugo II. von Le Puiset bezeichnet, ist dann aber nicht mit seinem… …   Deutsch Wikipedia

  • Hugo I. von Jaffa — Hugo von Le Puiset, genannt Hugotin, (franz: Hugues du Puiset; † nach 1118) war als Hugo II. Herr von Le Puiset und Vizegraf von Chartres, sowie als Hugo I. Graf von Jaffa. Er war ein jüngerer Sohn des Herren Hugo I. von Le Puiset und der Alix… …   Deutsch Wikipedia

  • Haus Namur — Das Haus Namur ist die erste Herrscherfamilie der Grafschaft Namur. Die Familie erbte 1136 durch die Ehe mit Ermesinde die Grafschaft Luxemburg. Neben Namur und Luxemburg besaß die Familie die Grafschaften Durbuy und Laroche. Das Haus starb 1247… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Alb — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Fürstentum Galiläa — Das Königreich Jerusalem der Kreuzfahrer, das 1099 geschaffen wurde, war, dem westeuropäischen Feudalismus entsprechend, in eine Reihe kleinerer Herrschaften aufgeteilt. Nicht dazu gehörten die drei anderen Kreuzfahrerstaaten, das Fürstentum… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”