Alberto Polacchi

Alberto Polacchi (* 8. Januar 1973 in Domodossola) ist ein italienischer Skeletonpilot.

Alberto Polacchi lebt in Domodossola und wird von Hansjörg Raffl trainiert. Er trat erstmal 1999 bei den nationalen Skeletonmeisterschaften an und belegte Platz sechs. Im November 2000 gab er sein internationales Debüt als 16.-Platzierter bei einem Rennen in Igls im Rahmen des Skeleton-Europacups. Bis zur Saison 2003/04 sollten diese beiden Wettbewerbe seine Hauptbetätigungsfelder bleiben. Im Europacup schaffte er nie den Sprung unter die besten Zehn, bei den nationalen Titelkämpfen verpasste er den Sprung unter die Medaillenränge auf den Plätzen vier und fünf meist knapp. 2003/04 konnte Polacchi in Calgary sein Debüt im Skeleton-Weltcup geben und wurde 29. In der Folgezeit trat er nun meist in diesem Wettbewerb an, ohne jedoch nennenswerte Platzierungen zu erreichen. 2005 nahm der Italiener erstmals bei den Skeleton-Weltmeisterschaften in Calgary teil und belegte Rang 19. 2005 gewann er auch erstmals den Titel als italienischer Meister, den er auch in den folgenden beiden Jahren holte. Im Januar 2006 erreichte er im Europacup in Igls als Zweitplatzierter erstmals ein sehr gutes internationales Ergebnis. Im Weltcup erreichte Polacchi 2007 auf seiner Heimbahn in Cesana Pariol als 14. sein bislang bestes Ergebnis. Die Skeleton-Weltmeisterschaft 2007 in St. Moritz beendete er als 21., die Skeleton-Europameisterschaft 2007 in Königssee als 17. 2009 wurde er italienischer Vizemeister.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Polacchi — Alberto Polacchi (* 8. Januar 1973 in Domodossola) ist ein italienischer Skeletonpilot. Alberto Polacchi lebt in Domodossola und wird von Hansjörg Raffl trainiert. Er trat erstmal 1999 bei den nationalen Skeletonmeisterschaften an und belegte… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Italienischen Meister im Skeleton — Die Liste der Italienischen Meister im Skeleton umfasst alle Sportler, die sich bei den nationalen Meisterschaften Italiens im Skeleton auf den ersten drei Rängen platzieren konnten. Inhaltsverzeichnis 1 Platzierungen 1.1 Einer der Männer 1.2… …   Deutsch Wikipedia

  • Döm — Domodossola …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Pok–Pon — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Repubblica dell'Ossola — Domodossola …   Deutsch Wikipedia

  • Drocco — Nicola Drocco (* 6. Februar 1981 in Turin) ist ein italienischer Skeletonpilot. Nicola Drocco lebt in Alba. Er ist einer der wenigen italienischen Wintersportler, die nicht aus Südtirol stammen. Er wird von Dany Locati trainiert. Er betreibt… …   Deutsch Wikipedia

  • Oioli — Maurizio Oioli (* 9. Juli 1981 in Domodossola) ist ein italienischer Skeletonpilot. Maurizio Oioli betreibt seit 2002 Skeletonsport, ein Jahr später rückte er in den italienischen Nationalkader auf. Er lebt in Domodossola und wird von Dany Locati …   Deutsch Wikipedia

  • Skeleton-Europacup 2007/2008 — In der Saison 2007/2008 wurde der Europacup der Skeletonfahrer zum achten Mal ausgetragen. Startberechtigt sind bei den Herren jeweils vier Athleten aus den Deutschland, Österreich, der Schweiz und Italien. Alle restlichen Nationen aus Europa und …   Deutsch Wikipedia

  • Skeleton-Weltcup 2005/2006 — Der Skeletonweltcup 2005/2006 begann am 10. November 2005 in Calgary/Kanada und endete am 27. Januar 2006 in Altenberg/Deutschland. Saisonhöhepunkt waren die folgenden Olympischen Winterspiele in Turin. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Weltcup… …   Deutsch Wikipedia

  • Skeleton-Weltcup 2006/2007 — Der Skeletonweltcup 2006/07 begann am 27. November 2006 in Calgary/Kanada und endete am 25. Februar 2007 in Königssee/Deutschland. Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 Weltcup Ergebnisse 1.2 Weltcup Stand …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”