Füsilier
Darstellung von in Halle (Saale) stationierten Preußischen Füsilieren im Jahre 1792

Der Ausdruck Füsilier bezeichnet in der Militärgeschichte den mit einem Steinschlossgewehr (französisch fusil) ausgerüsteten Soldaten. Er entstand mit der Umrüstung der mit Luntenmusketen ausgestatteten Musketiere unter Ludwig XIV.. Füsiliere gehören zwar zur leichten Infanterie führten aber im Gegensatz zu den Jägern kein zerstreutes Gefecht.

Füsiliere in modernen Armeen

In einigen heutigen Armeen wie in der Schweiz oder Kanada werden leichte Infanteristen als Füsiliere bezeichnet und sind vergleichbar mit der Jägertruppe in Deutschland oder Österreich.

Die Füsiliere sind meist mit Radschützenpanzern ausgerüstet und weisen damit eine hohe Beweglichkeit auf dem Gefechtsfeld auf. Diese lassen sich leichter über weite Strecken transportieren als Schützenpanzer. Füsiliere tragen überall dort die Hauptlast des Kampfes, wo der Gegner seine Überlegenheit an mechanisierten Kräften nicht voll zur Wirkung bringen kann. Sie sind daher besonders geeignet, in bedecktem, durchschnittenem oder dicht bebautem urbanen Gelände zu kämpfen.

Geschichte der Füsiliere

Der Begriff Füsilier stand früher für Regimenter und Bataillone die mit der Luntenmuskete ausgerüstet waren. Nach deren Abschaffung zwischen 1680 und 1700 gab es nur noch Füsiliere, welche mit der Steinschlossflinte bewaffnet waren. Diese Bataillone wurden durch eine Grenadier- und im weiteren zusätzlich eine Voltigeurskompanie ergänzt.

Einige Armeen wie in Preußen behielten die alte Benennung Musketiere bei, wo nur bestimmte Regimenter Füsiliere hießen. Sie waren zunächst für das zweite Treffen bestimmt (kleinere Mindest-Körpergröße), später wurden sie als Tirailleure eingesetzt.

Das erste Füsilierregiment wurde 1671 von Ludwig XIV. in Frankreich errichtet (royal fusiliers). In Preußen schuf Friedrich II. im Jahr 1783 drei sogenannte Füsilier-Freiregimenter, die unter seinem Nachfolger Friedrich Wilhelm II. 1787 in Füsilierbataillone umbenannt wurden.

Im 19. Jahrhundert ist jedoch der Unterschied der Bewaffnung und Verwendung zu den Musketieren wieder weitgehend verschwunden, da überall die 3. Glieder als Tirailleure eingesetzt wurden. Allerdings waren die Füsiliere die Ersten, die mit dem Zündnadelgewehr ausgerüstet wurden. Nach dem Zusammenbruch Preußens 1806 erhielt jedes Infanterieregiment ein Füsilierbataillon. Diese wurden später, nach der Einführung des Zündnadelgewehrs, als Erste mit dieser Waffe ausgerüstet.

Bis 1918 nannte man die Angehörigen bestimmter Regimenter und Bataillone Füsiliere. Dies stellte allerdings nur noch eine Traditionsbezeichnung dar. Der Unterschied zwischen Leichter Infanterie und Linieninfanterie war weggefallen. Nachdem es zwischen 1918 und 1943 keine Füsiliere im deutschen Heer gegeben hatte, führte die Wehrmacht 1943 Füsilierbataillone ein, die infanteristische und Aufklärungsaufgaben anstelle der aufgelösten Aufklärungsabteilungen übernahmen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Fusilier — was originally the name of a soldier armed with a light flintlock musket called the fusil . The word was first used around 1680, and has later developed into a regimental designation. HistoryVarious forms of flintlock small arms had been used in… …   Wikipedia

  • FUSILIER — Terme générique désignant autrefois tout militaire armé du fusil. Cette arme n’ayant été introduite que très progressivement dans les armées françaises au cours du XVIIe siècle, le fusilier est encore en infime minorité dans les unités… …   Encyclopédie Universelle

  • Füsilier — Sm Schütze per. Wortschatz arch. (17. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus frz. fusilier, einer Ableitung von frz. fusil (à silex) Feuersteinflinte, (älter: Feuerstrahl) , das über spätlateinische Zwischenstufen zurückgeht auf l. focus Feuerstätte, Herd …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • fusilier — 1670s, soldier armed with a musket, from Fr. fusilier, from O.Fr. fusil musket, earlier steel for a tinderbox, from V.L. *focilis (petra) (stone) producing fire, from L. focus hearth, in V.L. fire (see FOCUS (Cf. focus)). Retained by certain… …   Etymology dictionary

  • fusilier — ► NOUN (Fusilier) ▪ a member of any of several British regiments formerly armed with fusils …   English terms dictionary

  • fusilier — or fusileer [fyo͞o΄zə lir′] n. [Fr fusilier < fusil: see FUSIL2] Historical a soldier armed with a fusil: the term Fusiliers is still applied to certain British regiments formerly so armed …   English World dictionary

  • Fusilier — Le nom est surtout porté dans la Corrèze. Il a dû désigner celui qui aiguisait couteaux et armes à l aide d un fusil (baguette d acier pour aiguiser). Le nom de famille Fusil (72, 71, 03) devrait avoir le même sens. Formes voisines : Fusiller (16 …   Noms de famille

  • Füsilier — Fü|si|lier 〈m. 1〉 1. 〈17. Jh.〉 französ. Infanterist mit Steinschlossgewehr 2. 〈dann〉 Schütze der leichten Infanterie 3. 〈bis 1918〉 unterster Dienstgrad der deutschen Füsilierregimenter u. bataillone [<frz. fusilier „Füsilier“; zu fusil „Flinte …   Universal-Lexikon

  • Fusilier — Autre nom donné aux membres de l infanterie dans plusieurs pays. Un fusilier est donc un fantassin. Sommaire 1 Histoire 2 Canada 3 Armée française 3.1 Armée de l Air …   Wikipédia en Français

  • Fusilier — Fusileer Fu sil*eer , Fusilier Fu sil*ier , n. [F. fusilier, fr. fusil.] (Mil.) (a) Formerly, a soldier armed with a fusil. Hence, in the plural: (b) A title now borne by some regiments and companies; as, The Royal Fusiliers, etc. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”