Aleipata-Inseln
Aleipata-Inseln
NASA-Bild der Aleipata-Inseln, links Upolu
NASA-Bild der Aleipata-Inseln, links Upolu
Gewässer Pazifischer Ozean
Archipel Samoainseln
Geographische Lage 14° 4′ S, 171° 25′ W-14.072222222222-171.41111111111Koordinaten: 14° 4′ S, 171° 25′ W
Aleipata-Inseln (Samoa)
Aleipata-Inseln
Anzahl der Inseln 4
Hauptinsel Nuʻutele
Gesamtfläche 1,68 km²
Einwohner (unbewohnt)

Die Aleipata-Inseln sind ein Gruppe von vier unbewohnten Inseln am östlichen Ende von Upolu in Samoa und haben insgesamt eine Fläche von 1,68 km². Die Inseln sind geologisch gesehen Tuffringe, die zum Teil im Meer versunken sind. Administrativ gehören die vier Inseln zum Bezirk von Atua (Lufilufi). Die Inseln sind bedeutende Brutgebiete für Seevögel. Durch ihre geschützte Lage konnten hier viele Vogelarten dauerhaft überleben. So zum Beispiel Samoamonarchen (Myiagra albiventris), Zahntauben (Didunculus strigirostris) und Erdtauben (Gallicolumba stairii).

Außerdem sind auf den Inseln Seeschildkröten, Delphine, Rochen und Riffhaie heimisch.

Wirtschaftlich gesehen spielt nur der Tourismus eine geringe Rolle.

Inhaltsverzeichnis

Die Inseln

Nuʻutele

Nuʻutele ist mit 1,1 km² die größte der Aleipata-Gruppe, wie ihre Nachbarinseln vulkanischen Ursprungs und ca. 250 m hoch. Auf der Insel kann man die Überreste einer ehemaligen Leprastation besichtigen. Die Insel liegt wie ihre Nachbarinsel Nuʻulua nicht mehr innerhalb des Korallenriffes, das Upolu, Namua und Fanuatapu umschließt.

Nuʻulua

Nuʻulua, 0,25 km² groß, ist nur schwer erreichbar, da starke Strömungen und eine steile Küste eine Anlandung fast unmöglich machen.

Namua

Namua, 0,2 km² groß, ist ein erloschener Krater, dessen eine Hälfte bereits im Meer versunken ist. Auf der zeitweise bewohnten Insel gibt es ein kleines Ressort für Touristen, die auf Namua und den anderen Inseln schnorcheln und wandern können. Namua ist auch ein Vogelschutzgebiet, in dem zahlreiche Seevögel brüten.

Fanuatapu

Fanuatapu mit 0,15 km² die kleinste Insel der Gruppe, liegt etwa 1,5 km östlich von Namua. Auf dem Eiland steht ein automatischer Leuchtturm.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Samoa-Inseln — Karte der Samoainseln Die Samoainseln sind eine Inselgruppe von Polynesien, die östlich von Fidschi im zentralen Pazifischen Ozean liegen. Die Inseln der Gruppe sind vulkanischen Ursprungs und von schroffen, dicht bewachsenen Berghängen… …   Deutsch Wikipedia

  • Unabhängiger Staat Samoa — Malo Tutoatasi o Samoa (samoan.) Independent State of Samoa (engl.) Unabhängiger Staat Samoa …   Deutsch Wikipedia

  • West-Samoa — Malo Tutoatasi o Samoa (samoan.) Independent State of Samoa (engl.) Unabhängiger Staat Samoa …   Deutsch Wikipedia

  • Westsamoa — Malo Tutoatasi o Samoa (samoan.) Independent State of Samoa (engl.) Unabhängiger Staat Samoa …   Deutsch Wikipedia

  • Savai'i — Savaii NASA Bild von Savaii Gewässer Pazifischer Ozean Inselgruppe Sam …   Deutsch Wikipedia

  • Savaii — NASA Bild von Savaii Gewässer Pazifischer Ozean Inselgruppe Sam …   Deutsch Wikipedia

  • Samoa — Malo Saʻoloto Tutoʻatasi o Sāmoa (samoan.) Independent State of Samoa (engl.) Unabhängiger Staat Samoa …   Deutsch Wikipedia

  • Schifferinseln — Karte der Samoainseln Die Samoainseln sind eine Inselgruppe von Polynesien, die östlich von Fidschi im zentralen Pazifischen Ozean liegen. Die Inseln der Gruppe sind vulkanischen Ursprungs und von schroffen, dicht bewachsenen Berghängen… …   Deutsch Wikipedia

  • Ta'u — Taʻū NASA Bild von Taʻū Gewässer Pazifischer Ozean Inselgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Aunu'u — Aunu u, im Südosten von Tutuila Gewässer Pazifischer Ozean Inselgruppe Samoa …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”