Alexander Goncharov

Alexander Goncharov (* 7. April 1960) ist ein ukrainisch-US-amerikanischer Mathematiker, der in algebraischer Geometrie, arithmetischer algebraischer Geometrie und Geometrie arbeitet.

Leben

Goncharov erhielt 1976 auf der Mathematik-Olympiade die Goldmedaille. Er studierte an der Lomonossow-Universität in Moskau, wo er die Seminare von Israel Gelfand, Alexander Beilinson und Yuri Manin besuchte. 1982 machte er seinen Abschluss. 1985 bis 1992 war er an der Gruppe für Kybernetik der Akademie der Wissenschaften der UdSSR in Moskau. 1987 wurde er dort promoviert bei Israel Gelfand („Generalized conformal structures on manifolds“). 1990 ging er in die USA. 1991 war er Harvard Prize Fellow an der Harvard University, 1992/3 am MSRI (und 2001), 1990 und 1992 Gastwissenschaftler am MIT, wo er 1993 bis 1995 Lecturer war. 1996 bis 1998 war er Professor am Max-Planck-Institut für Mathematik in Bonn und gleichzeitig ab 1996 Associate Professor an der Brown University. 1999 wurde er Professor an der Brown University, ist aber regelmäßig als Gastwissenschaftler in Europa (Bonn, Paris).

Er arbeitete über die Theorie der Motive und Polylogarithmen in Zusammenhang mit dem Studium der motivischen Fundamentalgruppen algebraischer Kurven. Hier fand er einen Zusammenhang zwischen den motivischen Fundamentalgruppen der projektiven Geraden ohne Null, dem Punkt im Unendlichen und den N-ten Einheitswurzeln und der Geometrie modularer Varietäten für die lineare Gruppe GL(N) für alle N. Außerdem fand er Zusammenhänge zwischen den motivischen Fundamentalgruppen und Feynmanintegralen aus der Quantenfeldtheorie.

Er beschäftigte sich auch mit höher dimensionaler Teichmüller-Theorie, Quantengruppen, Integralgeometrie.

1992 erhielt er den EMS-Preis der europäischen Mathematikergesellschaft auf dem First European Congress of Mathematicians in Paris. 1994 war er Invited Speaker auf dem Internationalen Mathematikerkongress („Polylogarithms in arithmetic and geometry“).

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Goncharov — Gontscharow (in englischer Transkription Goncharov) ist der Familienname folgender Personen: Alexander Goncharov, US amerikanisch ukrainischer Mathematiker Iwan Alexandrowitsch Gontscharow (1812–1891), russischer Schriftsteller Waleri Gontscharow …   Deutsch Wikipedia

  • Alexander Dityatin — Pas d image ? Cliquez ici Contexte général …   Wikipédia en Français

  • Alexander Tkachev — Alexander Tkatchev Alexander Tkatchev …   Wikipédia en Français

  • Alexander Vasilyevich Tkachyov — Alexander Tkatchev Alexander Tkatchev …   Wikipédia en Français

  • Alexander Wassiljewitsch Tkatschow — Alexander Tkatchev Alexander Tkatchev …   Wikipédia en Français

  • Alexander Drankov — Alexander Osipovich Drankov (1880? – 1948 or 1949?) was a Russian photographer, cameraman, film producer, and one of the pioneers of the Russian pre revolutionary cinematography.The exact date of birth and birthplace of Alexander Drankov are… …   Wikipedia

  • Alexander Tkatchev — Pour les articles homonymes, voir Tkatchiov. Alexander Tkatchev …   Wikipédia en Français

  • Alexander Pushkin — Infobox Writer name = Aleksandr Sergeevich Pushkin caption = Aleksandr Pushkin by Vasily Tropinin birthdate = birth date|1799|6|6|mf=y birthplace = Moscow, Russian Empire deathdate = death date and age|1837|2|10|1799|6|6|mf=y deathplace = Saint… …   Wikipedia

  • Valeri Goncharov —  Ne doit pas être confondu avec Valery Goncharov, un nageur ayant participé à l épreuve de plongeon lors des JO 1988 Valeri Goncharov …   Wikipédia en Français

  • Valeriy Goncharov — Valeri Goncharov  Ne doit pas être confondu avec Valery Goncharov, un nageur ayant participé à l épreuve de plongeon lors des JO 1988 Valeri Goncharov …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”