Alexander Wassiljewitsch Galizki
Alexander Galizki

Alexander Wassiljewitsch Galizki (früher geschrieben Galitzki) (russisch Александр Васильевич Галицкий; * 21. Februar 1863, Wjatka (Gouvernement Wjatka); † 18. November 1921 in Saratow) war ein russischer Landarzt und Schachkomponist.

Inhaltsverzeichnis

Schachkomposition

Galizki gehört zu den Klassikern der russischen Schachkomposition. 1886 begann er mit der Komposition von Schachaufgaben und nahm erstmals an einem Kompositionswettbewerb der Zeitschrift Raduga teil. In seiner Laufbahn veröffentlichte er mehr als 1900 Aufgaben[1], über 1000 blieben unveröffentlicht. Hauptsächlich komponierte er Drei- und Mehrzüger.

Galizki schätzte die Schönheit des reinen Mattbildes und erkannte auch die Wichtigkeit eines interessanten Spiels beider Seiten, des Schlüsselzuges und der natürlichen Anordnung der Figuren auf dem Schachbrett. Er strebte nicht nach Turniererfolgen. Insgesamt 30 Arbeiten des Meisters erhielten Auszeichnungen, 10 von ihnen erste Preise.

Besonderer Beliebtheit erfreuten sich seine Aufgaben mit wenigen Figuren. Nachfolgend eine seiner reichlich 200 Miniaturen.

Alexander Galizki
Magyar Sakkújság, 1912
Solid white.svg a b c d e f g h Solid white.svg
8 a8 b8 c8 d8 e8 f8 g8 h8 8
7 a7 b7 c7 d7 e7 f7 g7 h7 7
6 a6 b6 c6 d6 e6 f6 g6 h6 6
5 a5 b5 c5 d5 e5 f5 g5 h5 5
4 a4 b4 c4 d4 e4 f4 g4 h4 4
3 a3 b3 c3 d3 e3 f3 g3 h3 3
2 a2 b2 c2 d2 e2 f2 g2 h2 2
1 a1 b1 c1 d1 e1 f1 g1 h1 1
a b c d e f g h
Matt in acht Zügen




Lösung:

1.Ke3-f4 Ein Gib-und-Nimm-Schlüsselzug, dem König wird das Fluchtfeld e5 genommen, aber dafür d4 gegeben. Kd5-d4
2.Sa7-c8 Kd4-d5
3.Sc8-e7+ Kd5-d4
4.Se7-g6 Kd4-d5
5.Sg6-e5 Kd5-d4
6.Se5-d3 Kd4-d5
7.Sd3-b4+ Kd5-d4
8.c2-c3 Idealmatt

Der Autor

Alexander Galizki

Als seine Hauptaufgabe sah Galizki die Popularisierung seiner geliebten Kunst an, die Suche nach der Wahrheit in der sich gerade zu entwickeln beginnenden Schachkomposition.

Die theoretischen Arbeiten Alexander Galizkis zur Schachkomposition sind bis in die heutige Zeit aktuell. Seine Aufsätze Zur Theorie der Komposition von Schachaufgaben, Über eine unterschiedliche Darstellung der gleichen Ideen in Schachaufgaben, Über die Komplikation einer Idee in Schachaufgaben, aber auch seine Beiträge zu Turnierberichten, Diskussionen und Bemerkungen kann man nicht ruhig aufnehmen ohne danach zu handeln! So klar, emotionell, zugespitzt und zeitgemäß sind sie. Und unfreiwillig stimmt man dem Autor, seinen Ansichten, Ideen und Begründungen zu. Und das Herz ruft zu schaffen! Im Beitrag Grundlagen der Kunst der Schachaufgaben schrieb Alexander Galizki:

Erste Voraussetzung für eine Aufgabe ist die Existenz einer scharfsinnigen Idee, die entweder aus dem Mattbild oder aus den Zügen der weißen und schwarzen Figuren bestehen kann. Wie für Kunstwerke ist für Aufgaben das Vorhandensein einer guten Idee unzureichend, ein reichhaltiger Inhalt ist notwendig, um diesen Inhalt in einer künstlerischen Form zu verkörpern, das heißt, er sollte im hinreichendem Maße klar und prägnant ausgedrückt werden, damit die der Aufgabe zu Grunde liegende Idee in ihr eine dominierende Bedeutung erhält.

Der Schach-Heine

Aus Galizkis Werken kann man Anschauungsmaterial zusammenstellen und die gesamte Geschichte der Entstehung und Entwicklung der Schachaufgabe verfolgen. Jede seiner Aufgaben enthält eine paradoxe, originelle Idee dargestellt in ökonomischer, idealer Form.

Der schwedische Komponist Johan Ros nannte Alexander Galizki den Schach-Heine und dieser Meinung schlossen sich die Schachkomponisten in aller Welt an. Erhaben und poetisch wird auf diese Weise an den großen Magier und Zauberer der Schachkomposition Alexander Wassiljewitsch Galizki erinnert.

Einzelnachweise

  1. Wladimirow, Jakow Georgijewitsch: Mnogochodowyje sadatschi. Anthologie der Schachkomposition Russlands des 19. und 20. Jahrhunderts, Teil III, Moskau, 2008, S. 151, ISBN 978-966-8419-47-8 (russisch)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexander Galizki — Alexander Wassiljewitsch Galizki (früher geschrieben Galitzki) (russisch Александр Васильевич Галицкий; * 21. Februar 1863, Wjatka (Gouvernement Wjatka); † 18. November 1921 in Saratow) war ein russischer Landarzt und Schachkomponist …   Deutsch Wikipedia

  • Galizki — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Wassiljewitsch Galizki (1863–1921), russischer Schachkomponist Sergei Nikolajewitsch Galizki (* 1967), russischer Unternehmer Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unters …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gal — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Antikritischer Zug — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e f …   Deutsch Wikipedia

  • Kunstschach — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e f …   Deutsch Wikipedia

  • Problemschach — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e …   Deutsch Wikipedia

  • Schachproblem — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e …   Deutsch Wikipedia

  • Schachstudie — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e …   Deutsch Wikipedia

  • Urdruck — Henry Augustus Loveday (in der Fassung von Johann Berger) Akademische Monatshefte für Schach, 1927 a b c d e …   Deutsch Wikipedia

  • Chlynow — Stadt Kirow Киров Flagge Wappen …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”