Alexanderson-Antenne
Alexanderson-Antenne des Radiosenders Kalundborg

Die Alexanderson-Antenne ist eine für Längst- und Langwellensender früher verwendete Sendeantenne. Erfunden wurde sie von Ernst Alexanderson. Sie besteht normalerweise aus mehreren geerdeten Turm-Strahlern, die über als Freileitung gespannte Hochkapazitätsdrähte mit der Sendeenergie gespeist werden. An jedem Turm wird von diesen Drähten Antennenstrom zum Erdboden durch Verlängerungsspulen geführt. Die Spulen werden so abgestimmt, dass sie mit der Drahtkapazität und dem Turm einen Parallelresonanzkreis für die Sendefrequenz bilden. Die Vorteile einer Alexanderson-Antenne bestehen darin, dass keine Fußisolatoren nötig sind und die Mastenhöhe relativ gering ist.

Die einzige zur Zeit im Dauerbetrieb verwendete Alexanderson-Antenne steht in Kalundborg, Dänemark. Seit Oktober 2008 strahlt diese Antenne digitale Sendungen in DRM aus.

Ausgeführte Anlagen


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alexanderson-Alternator — Ein Maschinensender ist ein Erzeuger ungedämpfter elektromagnetischer Schwingungen ohne Elektronik mithilfe eines elektrischen Generators. In der Anfangszeit der Funktechnik gab es noch keine Möglichkeit, ungedämpfte Schwingungen rein… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexanderson Day — Längstwellensender Grimeton SAQ ist das Rufzeichen des Längstwellensenders Grimeton bei Grimeton, Gemeinde Varberg, in Schweden. Diese Anlage verfügt über den einzigen noch funktionsfähigen Maschinensender der Welt, der zu besonderen Anlässen,… …   Deutsch Wikipedia

  • Alternateur d'Alexanderson — à la station radio de Grimeton en Suède. Un alternateur d Alexanderson est une machine électrique rotative inventée par Ernst Alexanderson pour produire un courant alternatif à haute fréquence jusqu à 100 kHz destinée aux communications… …   Wikipédia en Français

  • Maschinensender — Ein Maschinensender ist eine Sendeanlage welche ungedämpfte elektromagnetische Schwingungen ohne Elektronik mithilfe eines elektrischen Generators erzeugt. In der Anfangszeit der Funktechnik gab es noch keine Möglichkeit, ungedämpfte Schwingungen …   Deutsch Wikipedia

  • ELF-Wellen — Extreme Low Frequency (kurz ELF) bezeichnet elektromagnetische Felder oder Wellen mit extrem niedrigen Frequenzen bis einigen hundert Hz. Nach einer anderen Einteilung wird hiermit der Frequenzbereich 3 Hz bis 300 Hz gemeint. Inhaltsverzeichnis 1 …   Deutsch Wikipedia

  • Extreme Low Frequency — (kurz ELF) bezeichnet elektromagnetische Felder oder Wellen mit extrem niedrigen Frequenzen bis einigen hundert Hz. Nach einer anderen Einteilung wird hiermit der Frequenzbereich 3 Hz bis 300 Hz gemeint. Inhaltsverzeichnis 1 Anwendung 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Längstwellensender Grimeton — SAQ ist das Rufzeichen des Längstwellensenders Grimeton bei Grimeton, Gemeinde Varberg, in Schweden. Diese Anlage verfügt über den einzigen noch funktionsfähigen Maschinensender der Welt, der zu besonderen Anlässen, wie dem nach dem Erfinder… …   Deutsch Wikipedia

  • Langwellenrundfunk — Der Begriff Langwellenrundfunk bezeichnet den Rundfunk im Langwellenband. Hierfür ist der Frequenzbereich zwischen 148,5 kHz und 283,5 kHz vorgesehen. Er dient heute überwiegend zur terrestrischen Ausstrahlung von nationalen Hörfunkprogrammen… …   Deutsch Wikipedia

  • Radiosender Kalundborg — Die beiden 118 Meter hohen Sendetürme des Langwellensenders Kalundborg …   Deutsch Wikipedia

  • Extremely Low Frequency — (kurz ELF, dt. „Niederfrequenzbereich“) bzw. extrem niedrige Frequenz bezeichnet elektromagnetische Felder oder Wellen mit extrem niedrigen Frequenzen von 3 bis 30 Hz (Wellenlänge: 100.000 km bis 10.000 km; nicht zu verwechseln mit …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”