Alfred Sternjakob
Alfred Sternjakob
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1934
Sitz Frankenthal (Pfalz), Deutschland
Leitung Dieter Liebler
Mitarbeiter 120 (2010)
Umsatz 36 Mio. EUR (2009)
Branche Textilindustrie
Produkte Schulwaren, Taschen
Website www.sternjakob.de

Die Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG ist ein Unternehmen mit Sitz in Frankenthal (Pfalz). Es ist einer der größten Schulranzenhersteller der Welt und Marktführer in Deutschland.

Inhaltsverzeichnis

Produkte und Marken

Neben Schulwaren stellt Alfred Sternjakob Reisegepäck, Taschen, Rucksäcke und Schmuckkoffer her. Darüber hinaus werden Lizenzen an Partnerunternehmen vergeben, die unter anderem Spiel- und Lernhefte, Stühle, Spielzeug, Fahrradhelme, Kinderbekleidung, Schuhe, Frottierware, Geschirr und Uhren produzieren.

Scout, 4You, Logstoff, Quer, Hardware und Fastbreak sind Markennamen, unter denen die Produkte vertrieben werden.[1] 2006 wurden mit den Marken Scout und 4You 92 Prozent des Umsatzes erwirtschaftet.[2]

Vertriebsweg

Sternjakob verlangt, dass seine Vertriebspartner ein traditionelles Ladengeschäft betreiben müssen und geht gerichtlich gegen reine Internet-Händler vor.[3]

Geschichte

Scout-Schulranzen 2005

Das Unternehmen wurde am 1. Oktober 1934 von Alfred Sternjakob in Pirmasens, damals ein Zentrum der Lederindustrie, gegründet und produzierte zunächst Arbeitshandschuhe und Ledertaschen.[4] Bereits nach kurzer Zeit wurde es nach Frankenthal verlegt. Zu den ersten Kunden zählte Gustav Schickedanz vom Versandhaus Quelle.

1975 wurde mit Scout der erste Leichtschulranzen entwickelt und zum Stückpreis von 49 D-Mark auf den Markt gebracht.[5] Die neuen Textilranzen wurden auch von anderen Herstellern kopiert und lösten schnell die bis dahin üblichen Exemplare aus Leder ab. Das Deutsche Historische Museum in Berlin nahm einen Scout-Ranzen der Kollektion von 1995 in seine Abteilung Alltagskultur auf.

1990 verkaufte der Sohn von Alfred Sternjakob das Unternehmen an Fritz Steinmann in Nürnberg. In der Folge wurde die Marke 4You etabliert, die, im Gegensatz zu den hauptsächlich von Kindern genutzten Scouts, Ranzen, Rucksäcke und Taschen für Jugendliche anbietet. Bis 2006 wurden mehr als zehn Millionen Leichtschulranzen hergestellt. Im gleichen Jahr lag der Marktanteil in Deutschland bei 40 Prozent.[6]

Einzelnachweise

  1. Wer zu wem
  2. Mannheimer Morgen: Sternjakob GmbH & Co. KG. 23. Mai 2007
  3. FAZ Nr. 136 vom 16. Juni 2010, S. 15
  4. logstoff.info
  5. Mannheimer Morgen: Sternjakob – von der Schule bis zum Traualtar. 15. Juni 2004
  6. Mannheimer Morgen: Mit bunten Ranzen seit über 30 Jahren auf Erfolgskurs. 23. Mai 2007

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alfred Sternjakob GmbH & Co. KG — Alfred Sternjakob Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1934 Unternehmenssitz Frankenthal (Pfalz), Deutschland Unterne …   Deutsch Wikipedia

  • Sternjakob — Alfred Sternjakob Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1934 Unternehmenssitz Frankenthal (Pfalz), Deutschland Unterne …   Deutsch Wikipedia

  • 4You — Alfred Sternjakob Unternehmensform GmbH Co. KG Gründung 1934 Unternehmenssitz Frankenthal (Pfalz), Deutschland Unterne …   Deutsch Wikipedia

  • Scout (Schulranzen) — Scout ist eine geschützte Marke der Firma Alfred Sternjakob GmbH Co. KG mit Sitz in Frankenthal (Pfalz). Unter der Marke Scout wurden bis heute über 9 Millionen Schulranzen hergestellt. Inhaltsverzeichnis 1 Historie 2 Schulranzen nach DIN 58124 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Frankenthal in der Pfalz — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Frankenthal (Pfalz) — Wappen Deutschlandkarte …   Deutsch Wikipedia

  • Centre européen d'actions artistiques contemporaines — Le Centre européen d actions artistiques contemporaines (CEAAC) est une association née d une volonté commune des assemblées élues d Alsace d affirmer la présence et de contribuer au développement de l art d aujourd hui dans cette Région. Ses… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”