Alfredo Rugeles

Alfredo Rugeles (* 1949 in Washington D.C.) ist ein venezolanischer Komponist und Dirigent.

Rugeles studierte an der Escuela Juan Manuel Olivares bei Fedora Alemán und Alberto Grau und war Kompositionsschüler von Yannis Ioannidis. Von 1976 bis 1981 studierte er als Stipendiat des Nationalen Musikrates Venezuelas (CONAC) am Robert-Schumann-Institut in Düsseldorf bei Günther Becker und Wolfgang Trommer. Schließlich nahm er Dirigierkurse bei Sergiu Celibidache, Michel Tabachnik und Franco Ferrara.

Er wirkte als Gastdirigent bei bedeutenden europäischen und lateinamerikanischen Orchestern und leitete 1982–1987 das Orquesta Sinfónica Municipal de Caracas und bis 1990 das Teatro Teresa Carreño. Er ist musikalischer Direktor des Ensemble Nova Música und des Orquesta de Cámara de Venezuela sowie künstlerischer Direktor des Circuito Sinfónico Latinoamericano Simón Bolíva. Seit 1991 wirkt er als künstlerischer Direktor der Festivales Latinoamericanos de Música in Caracas.

Daneben unterrichtet er zeitgenössische Komposition und Orchesterleitung am Instituto Universitario de Estudios Musicales (IUDEM) und Orchesterleitung an der Universidad Simón Bolívar. Seit 1999 ist er Präsident der Sociedad Venezolana de Música Contemporánea.

Werke

  • Pequeña Suite für Klavier, 1972–1973
  • Mutaciones für Nonett und Streichorchester, 1974
  • Polución für Violine, Viola, Cello und Klavier, 1975
  • La Guitarra für gemischten Chor (Text: Manuel Felipe Rugeles), 1976
  • Canto a la Paz für gemischten Chor (Text: Manuel Felipe Rugeles), 1976
  • Inventio für Klarinette, 1976
  • Puntos y Líneas für fünfzehn Instrumente, 1977
  • Thingsphonia, elektroakustische Musik, 1978
  • Somosnueve für Kammerensemble, 1978/79
  • Camino entre lo sutil e inerrante für Orchester, 1979
  • El Ocaso del Héroe für Sprecher, gemischten Chor und Kammerorchester (Text: Manuel Felipe Rugeles), 1982
  • Inventio für Cello, 1983
  • Tanguitis für Klavier, 1984
  • Sinfonola für Kammerorchester, 1988
  • Hace veinte años (Homenaje a Los Beatles) für Tonband und Synthesizer, 1988
  • Oración para clamar por los oprimidos für Kammerensemble, 1989
  • Lady Aoi, elektronische Musik nach Yukio Mishima, 1990
  • Juglares del Video für Orchester, 1991
  • Judenatru, elektroakustische Komposition, 1996

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rugeles — ist der Name von Alfredo Rugeles (* 1949), venezolanischer Komponist und Dirigent Manuel Felipe Rugeles (1903−1959), venezolanischer Lyriker und Essayist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit de …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Ru — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred (Name) — Alfred ist ein männlicher Vorname mit althochdeutschem Ursprung. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und Bedeutung 2 Varianten 3 Namenstag 4 Bekannte Namensträger …   Deutsch Wikipedia

  • District of Columbia — Washington D. C. Washington Monument und Weißes Haus …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Komponisten/R — Komponisten klassischer Musik   A B C D E F G H I J K L …   Deutsch Wikipedia

  • Liste venezolanischer Komponisten klassischer Musik — Diese Seite listet venezolanische Komponisten klassischer Musik auf. José Antonio Abreu (* 1939) Sef Albertz (* 1971) Efraín Amaya Diana Arismendi (* 1962) Ana Mercedes Asuaje de Rugeles (* 1914) Nazyl Báez Finol (* 1932) Josefina Benedetti (*… …   Deutsch Wikipedia

  • Washington, D. C. — Washington D. C. Washington Monument und Weißes Haus …   Deutsch Wikipedia

  • Washington, DC — Washington D. C. Washington Monument und Weißes Haus …   Deutsch Wikipedia

  • Washington (D.C.) — Washington D. C. Washington Monument und Weißes Haus …   Deutsch Wikipedia

  • Washington (District of Columbia) — Washington D. C. Washington Monument und Weißes Haus …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”