Alphonse Massemba-Débat

Alphonse Massemba-Débat (* 1921 in N'Kollo bei Brazzaville; † 25. März 1977 ebenda) war von 1963 bis 1968 Präsident der Republik Kongo.

Politiker

Massemba-Débat, der ursprünglich Lehrer war, gehörte zum linken Flügel von Fulbert Youlous Einheitspartei Union Démocratique de la Défense des Interêts Africains (UDDIA). 1960 bis 1961 war er Parlamentspräsident. Nach dreitägigen schweren Unruhen, später Les Trois Glorieuses genannt, wurde Präsident Youlou am 15. August 1963 durch einen Militärputsch gestürzt und Massemba-Débat wurde Chef einer Übergangsregierung.

Präsident

Nach der Proklamation einer neuen Verfassung wurde er am 19. Dezember 1963 Präsident. Sein Premierminister wurde Pascal Lissouba. Während seiner Amtszeit vertrat er in der Wirtschaftspolitik einen gemäßigten Sozialismus, ansonsten blieb er bei dem autoritären System seines Vorgängers. Im Februar 1964 entschied er als erster Führer des frankophonen Afrika die Volksrepublik China anzuerkennen, was letztere mit Entwicklungshilfe honorierte.

Anfang 1965 hatte er Ernesto Che Guevara zu Gast, der zu dieser Zeit ohne rechten Erfolg gemeinsam mit Laurent-Désiré Kabila im benachbarten Kongo-Léopoldville wirkte und Brazzaville als Nachschubbasis nutzen durfte. Die etwa 600 im Lande anwesenden Kubaner halfen Mitte 1966, einen Putsch gegen Massemba-Débat abzuwehren.

Die bisherige Einheitspartei UDDIA ersetzte er 1966 durch eine neue mit dem Namen Mouvement National de la Révolution (MNR). Ein weiterer Putsch beendete am 4. September 1968 auch seine Amtszeit, die auf ihn folgende Militärjunta orientierte sich verstärkt an der Sowjetunion.

Tod

Nach der Ermordung seines Nachfolgers, des Präsidenten Marien Ngouabi am 18. März 1977 wurde ihm eine Verwicklung in den Mord vorgeworfen. Kurz darauf wurde er ohne Prozess hingerichtet.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Alphonse Massemba-Débat — Alphonse Massamba Debat (1921 – March 25, 1977, Brazzaville) was a political figure of the Republic of the Congo who led the country from 1963 until 1968. When the President of the Republic of the Congo, Fulbert Youlou, was deposed in a coup d… …   Wikipedia

  • Stade Alphonse Massemba-Débat — Stade Alphonse Massamba Debat (also named Stade de la Revolution) in Brazzaville is the national stadium of the Republic of the Congo. It is used for football matches and also has an athletics track and a handball court. It hosts the home games… …   Wikipedia

  • Debat — or Débat may refer to: Places: Barbazan Debat, a commune in the Hautes Pyrénées department in southwestern France Bernac Debat, a commune in the Hautes Pyrénées department in southwestern France Bernadets Debat, a commune in the Hautes Pyrénées… …   Wikipedia

  • Alphonse — ist die französische Form des männlichen Vornamens Alfons. Inhaltsverzeichnis 1 Bekannte Namensträger 1.1 Vorname 1.2 Familienname 1.3 Sonstiges …   Deutsch Wikipedia

  • Lissouba — Pascal Lissouba (* 15. November 1931 in Tsinguidi) war von 1992 bis 1997 Präsident der Republik Kongo. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Politische Laufbahn 3 Präsident 4 Erneutes Exil 5 …   Deutsch Wikipedia

  • Чемпионат мира по футболу 2006 (отборочный турнир, Африка) — В этой статье представлены подробности отборочного турнира чемпионата мира по футболу 2006 года в африканской континентальной зоне (КАФ). Обзор отборочного турнира представлен в статье Чемпионат мира по футболу 2006 (отборочный турнир). 51 страна …   Википедия

  • Ngouabi — Marien Ngouabi, auch N Gouabi (* 1938 in Ombele; † 18. März 1977 in Brazzaville) war von 1968 bis 1977 Staatschef der Republik Kongo. Inhaltsverzeichnis 1 Soldat 2 Präsident 3 Tod 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Noumazalaye — Edouard Ambroise Noumazalaye (* 1933 in Likouala; † 17. November 2007 in Paris) war von 1966 bis 1968 Premierminister der Republik Kongo. Politische Laufbahn Noumazalaye wurde am 6. Mai 1966 Premierminister unter dem 1963 durch einen… …   Deutsch Wikipedia

  • Claude-Ernest Ndalla — (born 25 May 1937[1][2]) is a Congolese politician. First coming to prominence as a radical youth leader in 1960s Congo Brazzaville, he was one of the leading members of the Congolese Labour Party (PCT) in the period immediately following its… …   Wikipedia

  • Pascal Lissouba — (* 15. November 1931 in Tsinguidi) war von 1992 bis 1997 Präsident der Republik Kongo. Inhaltsverzeichnis 1 Frühe Jahre 2 Politische Laufbahn 3 Präsident 4 …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”