Hjalmar Branting
Hjalmar Branting
Hjalmar Branting; Portrait von Richard Bergh

Karl Hjalmar Branting (* 23. November 1860 in Stockholm; † 24. Februar 1925 ebenda) war schwedischer Politiker, Reichstagsabgeordneter und mehrfach Ministerpräsident für Kurzzeitregierungen in den Jahren 1920 bis 1925.

Inhaltsverzeichnis

Leben

Hjalmar Branting kam aus einer großbürgerlichen Familie in Stockholm. Schon während seiner Gymnasialzeit kam Branting mit marxistisch-sozialistischem Gedankengut in Berührung und wandte sich der Sozialdemokratie zu. 1878-82 studierte er Naturwissenschaften in Uppsala, ohne die Studien abzuschließen. 1884 heiratete Branting Anna Jäderin.

In der folgenden Zeit begann er, sich publizistisch und politisch zu betätigen. Nach einer ersten journalistischen Tätigkeit bei der radikalen Zeitung Tiden (Die Zeit) wechselte er zu der 1886 von August Palm gegründeten Zeitung Socialdemokraten, deren Chefredakteur er von 1887 bis 1917 mit einigen Unterbrechungen war. 1889 war er Gründungsmitglied der Sozialdemokratischen Partei, von 1894 bis zu seinem Tod war er Mitglied des Parteivorstandes, von 1908 Parteivorsitzender.

Hjalmar Branting wurde 1897 als erster Sozialdemokrat in den Reichstag gewählt, dessen Abgeordneter er bis zu seinem Tode war. 1917 war Branting einige Monate Finanzminister in einer liberal-sozialdemokratischen Koalitionsregierung. Am 10. März 1920 bildete Branting die erste sozialdemokratische Regierung Schwedens, die aber schon am 27. Oktober desselben Jahres zurücktrat. Von Oktober 1921 bis April 1923 war Branting Ministerpräsident und zugleich Außenminister einer weiteren sozialdemokratischen Regierung und im Oktober 1924 bildete er seine dritte Regierung.

Hjalmar Branting gilt als einer der wichtigsten schwedischen Politiker des 20. Jahrhunderts. Zum einen gelang es ihm, den tiefen sozialen Konflikt der Jahrhundertwende durch geschickte parlamentarische Zusammenarbeit für Demokratie und soziale und wirtschaftliche Reformen friedlich zu lösen. Zum anderen legte er mit seinen Regierungen den Grundstein für die Machtposition der schwedischen Sozialdemokratie.

Karl Hjalmar Branting und ungarische Delegierte der Stockholmer Friedenskonferenz von 1917

Außenpolitisch setzte sich Hjalmar Branting für den Frieden ein wie z.B. in der erfolglosen Stockholmer Konferenz 1917. Er war schwedischer Delegierter bei der Friedenskonferenz 1919 in Paris und in der Bundesversammlung des Völkerbundes von dessen Gründung 1920 bis zu seinem Tod. 1921 bekam er gemeinsam mit dem Norweger Christian Lous Lange den Friedensnobelpreis. In Wien-Favoriten wurde 1951 die Brantinggasse nach ihm benannt, weil Branting sich nach dem Ersten Weltkrieg um Hilfe für die notleidende Bevölkerung Österreichs verdient gemacht hat.

Am 24. Februar 1925 starb Hjalmar Branting im Alter von 65 Jahren.

Werke

  • Arbetarklassen och världsläget. Tidens Förl., Stockholm 1915
  • Socialismen. Bonnier, Stockholm 1892

Literatur

  • Sven Backlund: Hjalmar Branting. Bonnier, Stockholm 1920
  • Jan Peters: Branting und die schwedische Sozialdemokratie. Hjalmar und Georg Branting in der schwedischen Geschichte. Verlag der Wissenschaft, Berlin 1975

Weblinks

 Commons: Hjalmar Branting – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Hjalmar Branting — Hjalmar Branting …   Wikipedia Español

  • Hjalmar Branting — Mandats 18e, 21e et 23e Premier ministre suédois …   Wikipédia en Français

  • Hjalmar Branting — Infobox Prime Minister name = Hjalmar Branting order = 16th Prime Minister of Sweden term start1 = 10 March 1920 term end1 = 27 October 1920 term start2 = 13 October 1921 term end2 = 19 April 1923 term start3 = 18 October 1924 term end3 = 24… …   Wikipedia

  • Hjalmar Branting — Karl Hjalmar Branting (n. Estocolmo, 23 de noviembre de 1860 † 24 de febrero de 1925). Político sueco. Estudió en la escuela Beskow de Estocolmo y matemáticas y astronomía, principalmente, en la Universidad de Uppsala. En 1982 entro a trabajar… …   Enciclopedia Universal

  • Karl Hjalmar Branting — Hjalmar Branting Hjalmar Branting; Portrait von Richard Bergh Karl Hjalmar Branting (* 23. November 1860 in …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Hjalmar Branting — Hjalmar Branting Hjalmar Branting 18e, 21e et 23e Premier ministre suédois …   Wikipédia en Français

  • Friedensnobelpreis 1921: Hjalmar Branting — Christian Lange —   Die beiden Skandinavier wurden für ihre langjährige Friedensarbeit in Organisationen wie dem Völkerbund oder der Interparlamentarischen Union ausgezeichnet.    Biografien   Karl Hjalmar Branting, * Stockholm 23. 11. 1860, ✝ Stockholm 24. 2.… …   Universal-Lexikon

  • Branting — ist der Name von Anna Branting (1855–1950; geborene Jäderin), schwedische Schriftstellerin Georg Branting (1887–1961), schwedischer Politiker; Sohn von Karl Hjalmar Branting Hjalmar Branting (1860–1925), schwedischer Politiker; mehrfach… …   Deutsch Wikipedia

  • Hjalmar — ist ein männlicher Vorname. Herkunft und Bedeutung Hjalmar ist altnordischen Ursprungs und bedeutet behelmter Soldat oder die behelmten Krieger. Der Name ist vor allem in skandinavischen Ländern anzutreffen.[1] Bekannte Namensträger Hjalmar… …   Deutsch Wikipedia

  • Hjalmar Hammarskjöld — Knut Hjalmar Leonard Hammarskjöld (* 4. Februar 1862 in Tuna, Småland; † 12. Oktober 1953 in Stockholm) war ein schwedischer Politiker, Juraprofessor, Staatsrat und Reichstagsabgeordneter sowie M …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”