Amiga Technologies
Amiga-Logo

Die Amiga Technologies GmbH war ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Escom, das zeitweise die Rechte am Amiga-Computersystem, das ursprünglich von Commodore-Amiga entwickelt wurde, besaß.

Amiga Technologies wurde Mitte 1995 von Escom gegründet, die einige Mitarbeiter von Commodore-Amiga übernahm. Die Tochtergesellschaft nahm den Amiga 1200 wieder in Produktion, kurz darauf auch den A4000T. Man wollte auch eine neue Rechnergeneration entwickeln, die den Schritt vom MC680x0 zum PowerPC machen sollte, dabei war als eine Option eine Zusammenarbeit mit der Firma phase 5 digital products in der Diskussion. Doch dazu kam es nicht mehr vor dem Ende von Escom.

Trotz großen Absatzes der alten Amiga-Modelle fehlte Escom das Geld, um die Entwicklung voranzutreiben. Der auf der CeBIT 1996 vorgestellte Prototyp Walker, noch in alter 68k-Technologie, war eine große Enttäuschung.

Mitte 1996 kam es zum Konkurs von Escom, und VisCorp, ein US-amerikanischer Hersteller von Set-Top-Boxen, unterschrieb einen Kaufvertrag für Amiga Technologies. Es stellte sich jedoch heraus, dass das Unternehmen den Kaufpreis von 40 Millionen Dollar nicht aufbringen konnte.

Überraschend erwarb der PC-Hersteller Gateway 2000 alle Rechte und Patente von Amiga. Amiga Technologies wurde zu Amiga International, und in den USA wurde zusätzlich Amiga, Inc. als Entwicklungsabteilung gegründet.

Am 31. August 2010 gab Amiga Inc. auf seiner Website bekannt, dass die Commodore USA LLC die Exklusivrechte für die Einführung einer neuen Generation von Tastaturcomputern unter dem Markennamen "Amiga" übernommen hat.[1]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pressemitteilung von Amiga Inc. bezüglich Lizenzübernahme durch Commodore USA

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amiga 4000T — Amiga 4000/40 mit Monitor M1438S Amiga 4000T Der Amiga 4000, ein Desktop Computer, war eine technische Weiterentwicklung des Amiga 3000 und wurde Ende 1992 eingeführt. Es gab verschiedene Versionen des Rechne …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga Inc. — Die Amiga Technologies GmbH war ein hundertprozentiges Tochterunternehmen von Escom, das zeitweise die Rechte am Amiga Computersystem, das ursprünglich von Commodore Amiga entwickelt wurde, besaß. Amiga Technologies wurde Mitte 1995 von Escom… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga —   [zu lat. amica »Freundin«] der, ein Heimcomputer, der 1985 von Commodore auf den Markt gebracht wurde und der noch heute viele Fans hat und in bestimmte Kreisen Kultstatus besitzt.   Die Ursprünge des Amiga gehen auf ein kleines Unternehmen… …   Universal-Lexikon

  • Amiga Unix — Company / developer Commodore Amiga, Inc. OS family UNIX System V R4 Working state Historic Source model primarily closed source Latest stable release 2.01 / 19 …   Wikipedia

  • Amiga 4000 — Amiga 4000/40 mit Monitor M1438S Amiga 4000T Der Amiga 4000 …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga — This article is about the family of home computers. For other uses, see Amiga (disambiguation). The former Amiga logo, as used by Commodore Amiga Inc …   Wikipedia

  • Amiga-Computer — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: Freundin) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt war …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 1200 — For the Motorola mobile phone, see Motorola MING A1200i. Amiga 1200 Amiga 1200 with mouse and two additional floppy disk drives Manufacturer Commodore International, Amiga Technologies GmbH …   Wikipedia

  • Amiga — Letztes offizielles Logo Der Commodore Amiga (spanisch amiga: ‚Freundin‘) war ein von Mitte der 1980er bis Anfang/Mitte der 1990er weit verbreiteter Computer, der besonders in seinen Einsteigermodellen (A500 und A1200) als Heimcomputer beliebt… …   Deutsch Wikipedia

  • Amiga 500 — Commodore Amiga 500 An Amiga 500 computer system, with 1084S RGB monitor and second A1010 floppy disk drive Release date 1987 Discontinued 1991 …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”