Amphiktyon

Amphiktyon (griechisch Ἀμφικτύων) war König in Attika. Er war nach der griechischen Mythologie der Sohn des Deukalion und der Pyrrha[1]. Seine Geschwister waren Hellen und Protogeneia.

Amphiktyon heiratete eine Tochter von Pedias und Kranaos, dem König von Attika. Nach neun Regierungsjahren stürzte Amphiktyon seinen Schwiegervater und bestieg selbst den Thron. Seine Herrschaft dauerte zwölf Jahre bis er wiederum von Erichthonios vertrieben wurde[2].

Amphiktyon wird die Einführung des Dionysoskultes in Attika und der damit verbundene Brauch, Wein stets mit Wasser zu vermischen, zugeschrieben. Zu Ehren dieser Tat gab es in Athen eine Figurengruppe, die Amphiktyon bei der Bewirtung des Dionysos und anderer Götter zeigte[3].

Amphiktyon soll auch als erster in Anthele eine Versammlung der benachbarten Stämme einberufen haben (delphisch-pyläische Amphiktyonie). Diese Versammlungen werden nach ihm als Amphiktyonien bezeichnet. In Anthele errichtete man deshalb neben dem Heiligtum der Demeter Amphiktyonis einen Tempel für Amphiktyon[4].

Anmerkungen

  1. Apollodor, Bibliotheke, 1, 49.
  2. Apollodor, Bibliotheke, 3, 187.
  3. Pausanias, Reisen in Griechenland, 1, 2, 5.
  4. Herodot, Historien, 8, 44.

Literatur


Vorgänger Amt Nachfolger
Kranaos König von Attika
1497/6 - 1487/5 v. Chr.
Erichthonios

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Amphiktyon — Amphiktyon, Sohn Deukalions u. der Pyrrha; vertrieb seinen Schwiegervater Kranaos vom Throne von Athen (s.d., Gesch.), wurde aber selbst nach 10 Jahren von dem Erichthonios verjagt …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Amphiktyon — Amphiktyon, im griech. Mythus Sohn oder Enkel des Deukalion und der Pyrrha, Stifter der delphisch pyläischen Amphiktyonie …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Amphiktionie — Eine Amphiktyonie (griech. für Umwohnerschaft; teilweise fälschlich Amphyktionie ) ist ein loser Verband umwohnender Städte im antiken Griechenland, Kleinasien und Etrurien auf religiös kultureller Basis. Diese Städtebünde bildeten sich zunächst… …   Deutsch Wikipedia

  • Amphiktyonen — Eine Amphiktyonie (griech. für Umwohnerschaft; teilweise fälschlich Amphyktionie ) ist ein loser Verband umwohnender Städte im antiken Griechenland, Kleinasien und Etrurien auf religiös kultureller Basis. Diese Städtebünde bildeten sich zunächst… …   Deutsch Wikipedia

  • Amphyktionie — Eine Amphiktyonie (griech. für Umwohnerschaft; teilweise fälschlich Amphyktionie ) ist ein loser Verband umwohnender Städte im antiken Griechenland, Kleinasien und Etrurien auf religiös kultureller Basis. Diese Städtebünde bildeten sich zunächst… …   Deutsch Wikipedia

  • Deukalische Flut — Deukalion und Pyrrha Deukalion (altgriechisch Δευκαλίων (Deukalíôn), latein. Deucalion) ist in der griechischen Mythologie der Sohn des Prometheus und der Pronoia („Vorsorge“) (oder der Klymene).[1] Er war König von Thessalien und wohnte in Kymos …   Deutsch Wikipedia

  • Erichthonios (Attika) — Die Geburt des Erichthonios: Athene nimmt aus den Händen der Erdmutter Gaia den Knaben Erichthonios in Empfang, attischer rotfiguriger Stamnos, 470–460 v. Chr., Staatliche Antikensammlungen (Inv. 2413) Erichthonios (griechisc …   Deutsch Wikipedia

  • Kranaos — (altgriech. Κραναός) war der dritte König von Attika. Nach ihm wurden zur Zeit der Pelasger die Athener als Kranaer bezeichnet[1]. In seiner Regierungszeit fand die legendäre Deukalionische Flut statt[2]. Da der einzige Sohn Kekrops I. von Attika …   Deutsch Wikipedia

  • Stammesamphiktionie — Eine Amphiktyonie (griech. für Umwohnerschaft; teilweise fälschlich Amphyktionie ) ist ein loser Verband umwohnender Städte im antiken Griechenland, Kleinasien und Etrurien auf religiös kultureller Basis. Diese Städtebünde bildeten sich zunächst… …   Deutsch Wikipedia

  • Stammesbund — Eine Amphiktyonie (griech. für Umwohnerschaft; teilweise fälschlich Amphyktionie ) ist ein loser Verband umwohnender Städte im antiken Griechenland, Kleinasien und Etrurien auf religiös kultureller Basis. Diese Städtebünde bildeten sich zunächst… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”