Andrea Baldini

Andrea Baldini (* 19. Dezember 1985 in Livorno) ist ein italienischer Florettfechter.

Baldini ist Mitglied der italienischen Luftwaffe (Aeronautica Militare Italiana) und seit 2003 Mitglied der italienischen Fechtnationalmannschaft.

Erste internationale Erfolge feierte er als Junior. Nach einem fünften Platz 2003 und einem sechsten Platz 2004 wurde er 2005 bei der Juniorenweltmeisterschaft in Linz nach einer Finalniederlage gegen den Deutschen Benjamin Kleibrink Vizeweltmeister.

Seine Leistungen bestätigte er 2005 mit der Goldmedaille im Einzel und der Silbermedaille mit der Mannschaft bei der Universiade in Izmir und dem Gewinn der Bronzemedaille im Einzel, sowie der Goldmedaille mit der Mannschaft bei der Europameisterschaft im ungarischen Zalaegerszeg. Schließlich errang er bei der Weltmeisterschaft in Leipzig nach einem sechsten Platz im Einzel mit der italienischen Florettmannschaft die Silbermedaille.

Im Jahr darauf stand er bei den Grand-Prix-Turnieren in Kopenhagen, Venedig, St. Petersburg und Caracas jeweils im Finale und erreichte bei den Turnieren in Seoul und Kairo den dritten Platz. Im Herbst des gleichen Jahres gewann er bei der in Turin ausgetragenen Weltmeisterschaft die Silbermedaille im Einzel und die Bronzemedaille mit der Mannschaft.

Im Juli 2007 holte er bei der Europameisterschaft in Gent mit einem Sieg im Finalkampf gegen Benjamin Kleibrink seinen zweiten Europameistertitel und gewann zudem mit der Mannschaft die Bronzemedaille. Bei der drei Monate später in St. Petersburg stattfindenden Weltmeisterschaft gewann er nach einer Finalniederlage gegen Peter Joppich die Silbermedaille im Einzel.

Im Jahr 2008 nahm Baldini nicht an den Olympischen Spielen in Peking teil, da er vorher bei einer Dopingprobe positiv auf das Diuretikum Furosemid getestet wurde.

Nach einer sechsmonatigen Sperre nahm er 2009 an der Weltmeisterschaft in Antalya teil und wurde Weltmeister im Einzel und mit der Mannschaft.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrea Baldini — (born 19 December, 1985 in Livorno) is an Italian foil fencer.Baldini won the silver medal at the foil 2006 World Fencing Championships after he lost the final 15 14 versus Peter Joppich.He repeated the same feat a year later at the 2007 World… …   Wikipedia

  • Andrea Baldini — Pour les articles homonymes, voir Baldini. Andrea Baldini …   Wikipédia en Français

  • Baldini — ist der Familienname folgender Personen: Andrea Baldini (* 1985), italienischer Fechter Antonio Baldini (1889 1962), italienischer Schriftsteller Baccio Baldini (1436–1487), italienischer Kupferstecher Eraldo Baldini (* 1952), italienischer… …   Deutsch Wikipedia

  • Baldini — is a surname of Italian origin. The name refers to: *Andrea Baldini (b. 1985), Italian championship fencer *Baccio Baldini (1436–1487), Florentine Renaissance engraver *Christopher Baldini (b. 1966), Noted clinical pharmacist and all around… …   Wikipedia

  • Baldini —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes partageant un même patronyme italien. Baldini est un nom de famille d origine italienne notamment porté par : Andrea Baldini (né en 1985), escrimeur Baccio Baldini (1436–1487), graveur… …   Wikipédia en Français

  • Andrea — Infobox Given Name Revised name = Andrea imagesize= caption= pronunciation= gender = Unisex meaning = Manly region = origin = Greek related names = footnotes = Andrea is a given name common in many parts of the world:* In English, German,… …   Wikipedia

  • Andrea Mantegna — St. Sebastian, 1480; panel; Musée du Louvre Birth name Andrea Mantegna Born c. 1431 I …   Wikipedia

  • Andrea Oggioni — Nacimiento 20 de julio de 1930 Villasanta …   Wikipedia Español

  • Andrea da Monte San Savino — Skulpturengruppe Taufe Christi von Andrea Sansovino und Vincenzo Danti am Baptisterium San Giovanni. Um 1505 verließ Sansovino Florenz für andere Aufträge, sodass er nur den hl. Johannes vollendete. Danti a …   Deutsch Wikipedia

  • Andrea Mantegna — Pour les articles homonymes, voir Mantegna. Andrea Mantegna Portrait de Chambre des Époux (Mantou …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”