Andrea Bunjes

Andrea Bunjes (* 5. Februar 1976 in Holtland, Ostfriesland) ist eine international erfolgreiche deutsche Hammerwerferin. Größte Erfolge waren ein 11. Rang bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen sowie ein 10. Platz bei den Europameisterschaften 2002 in München. Zudem war sie 2004 Deutsche Meisterin. Dazu kommen weitere Platzierungen bei nationalen und internationalen Wettbewerben. Ihre Bestweite von 70,73 Meter warf sie 2004. Bis zum Jahr 2005 startete sie für ihren ostfriesischen Heimatverein, den SV Holtland, bei dem sie 1988 ihre Karriere begann. Zum 1. Januar 2006 wechselte sie aus sportlichen und beruflichen Gründen zu Eintracht Frankfurt.

Andrea Bunjes ist Mitglieder der Sportfördergruppe der Hessischen Polizei.[1]

Einzelnachweise

  1. Ariane Friedrich: Mein Job - Polizeikommissarin. Website von Ariane Friedrich.

Literatur

  • Klaus Amrhein: Biographisches Handbuch zur Geschichte der Deutschen Leichtathletik 1898–2005. 2 Bände. Darmstadt 2005 publiziert über Deutsche Leichtathletik Promotion- und Projektgesellschaft

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andrea Bunjes — (born 5 February 1976 in Holtland) is a German hammer thrower. She is a member of the Eintracht Frankfurt athletes team.She finished eleventh at the 2002 European Championships and the 2004 Olympic Games.Her personal best throw is 70.73 metres,… …   Wikipedia

  • Bunjes — Andrea Bunjes (* 5. Februar 1976 in Holtland, Ostfriesland) ist eine international erfolgreiche deutsche Hammerwerferin. Größte Erfolge waren ein 11. Rang bei den Olympischen Spielen 2004 in Athen sowie ein 10. Platz bei der Europameisterschaft… …   Deutsch Wikipedia

  • Hammerwerfen — John Flanagan bei den Olympischen Spielen 1908 in London Hammerwurf (auch Hammerwerfen) ist eine Disziplin der Leichtathletik, bei der es einen „Wurfhammer“, heute eine Metallkugel an einem Stahldraht, so weit wie möglich zu schleudern gilt. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Buk–Buq — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Olympische Sommerspiele 2004/Teilnehmer (Deutschland) — GER    …   Deutsch Wikipedia

  • Wurfhammer — John Flanagan bei den Olympischen Spielen 1908 in London Hammerwurf (auch Hammerwerfen) ist eine Disziplin der Leichtathletik, bei der es einen „Wurfhammer“, heute eine Metallkugel an einem Stahldraht, so weit wie möglich zu schleudern gilt. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Délégations aux Championnats du monde d'athlétisme 2009 — 2 101 athlètes provenant de 202 fédérations membres de l IAAF sont inscrits pour les Championnats du monde d athlétisme 2009 de Berlin[1]. Accès direct dans l’index alphabétique …   Wikipédia en Français

  • Eintracht Frankfurt — Football club infobox clubname = Eintracht Frankfurt fullname = Eintracht Frankfurt Fußball e.V. nickname = Die Adler (Eagles), SGE ( Sportgemeinde Eintracht ), Launische Diva (moody diva) founded = 1899 ground = Commerzbank Arena, Frankfurt… …   Wikipedia

  • Athletics at the 2004 Summer Olympics - Women's hammer throw — The hammer throw at the 2004 Summer Olympics as part of the athletics program was held at the Athens Olympic Stadium August 23 and August 25. NOTOC RecordsA new Olympic Record was set four times during the course of the 2004 event. Gu Yuan did it …   Wikipedia

  • Kirsten Klose — (née Münchow, born on January 21, 1977 in Auetal Rehren, Lower Saxony) is a German hammer thrower who won the Olympic bronze medal in 2000 with a personal best throw of 69.28 metres. This result followed the bronze medal she won at the 1998… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”