Andreas Dückstein

Andreas Dückstein (* 2. August 1927 in Budapest) ist ein österreichischer Schachspieler.

Leben

Andreas Dückstein lebte 22 Jahre lang in Budapest. Er war zunächst Turnlehrer, erwarb aber später einen Doktortitel der Rechtswissenschaften.

Er gewann dreimal die österreichische Staatsmeisterschaft (1954, 1956 und 1977), blieb aber trotz seiner Erfolge zeitlebens ein Amateur. Im Jahr 1956 verlieh ihm die FIDE den Titel Internationaler Meister. Er nahm für Österreich an insgesamt acht Schacholympiaden in den Jahren 1956 bis 1976 teil. Er gewann Einzelpartien gegen Euwe, Botwinnik und Spasski, konnte aber keine großen internationale Turniere gewinnen. Als Senior erreichte er einen dritten Platz bei der Schachweltmeisterschaft der Senioren 1991 in Bad Wörishofen, die Wassili Smyslow gewann.

Dückstein veröffentlichte 1979 das Buch Meister der Turmendspiele (1890–1914) (Wiener Schachverlag, Wien 1979). Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2235 (Stand: Juli 2008), die bisher höchste 2430 im Jahr 1975. Nach historischer Elo-Zahl lag er im Januar 1957 auf Platz 56 der Weltrangliste.

Turniererfolge

  • Amsterdam IBM-Turnier 1964: 3. Platz
  • Birseck 1971: 3.-4. Platz

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Dückstein — (born 2 August 1927, Budapest) an Austrian chess master.Born in Hungary, he left for Austria at the age of 22. Dückstein was thrice Austrian Champion (1954, 1956, 1977). [http://www.chess.at/geschichte/gesheumo.htm#g27 Die österreichischen… …   Wikipedia

  • Dückstein — Andreas Dückstein (* 2. August 1927 in Budapest) ist ein österreichischer Schachspieler. Leben Andreas Dückstein lebte 22 Jahre lang in Budapest. Er war zunächst Turnlehrer, erwarb aber später einen Doktortitel der Rechtswissenschaften. Er gewann …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der österreichischen Staatsmeister im Schach — Die Liste der österreichischen Staatsmeister im Schach enthält die Sieger aller österreichischen Einzelmeisterschaften der Herren und Damen im Schachsport, die vom Österreichischen Schachbund (ÖSB) organisiert wurden. Zwar hatte der… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Du — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • World Chess Championship 1963 — At the World Chess Championship 1963 Tigran Petrosian narrowly qualified to challenge Mikhail Botvinnik for the World Chess Championship, and then won the match to become the ninth World Chess Champion. The cycle is particularly remembered for… …   Wikipedia

  • Olimpíadas de ajedrez de 1956 — La XII Olimpíada de Ajedrez masculina se llevó a cabo en el Teatro Central del Ejército Rojo, en la ciudad de Moscú (Unión Soviética), del 31 de agosto al 25 de septiembre de 1956. Participaron 34 equipos, y se disputó un total de 1219 partidas.… …   Wikipedia Español

  • Дюкштейн — Дюкштейн, Андреас Андреас Дюкштейн Andreas Dückstein Дата рождения: 2 августа 1927(1927 08 02) (82 года) Место рождения: Будапешт …   Википедия

  • Дюкштейн, Андреас — Данные в этой статье приведены по состоянию на 1987 год. Вы можете помочь, обновив информацию в статье …   Википедия

  • List of chess players — This list of chess players depicts men and women who are primarily known as chess players and have an article on the English Wikipedia. Contents A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z …   Wikipedia

  • Index of chess articles — Contents 1 Books 2 General articles 2.1 0–9 2.2 A …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”