Koexistenz

Koexistenz beschreibt das gleichzeitige Vorhandensein verschiedener Systeme.

Verstanden wird darunter oft das friedliche, aber unabhängige Nebeneinander zweier (mehrerer) Dinge.

Im politischen Kontext beschreibt die friedliche Koexistenz beispielsweise die Phase des Kalten Krieges von 1962 bis 1979, während der die beiden Weltmächte kooperativer zusammenarbeiteten.

Im biologischen Sinne ist eine Koexistenz zweier Arten nur dann möglich, wenn zwei Ressourcen vorhanden sind und beide Arten verschiedene Affinitäten zu den jeweiligen Ressourcen aufweisen, also mit limitierten Ressourcen auskommen. Unter dem Stichwort „Koexistenz“ läuft auch der Versuch, genetisch veränderte zusammen mit unveränderten Kulturpflanzen anzubauen. Koexistenzfähigkeit ist demnach die (begrenzte) Möglichkeit, Pflanzen auf benachbarten Feldern anzubauen und dabei den Austausch von genetischer Information zu vermeiden.[1]

Im physikalischen Sinne besagt das Koexistenzprinzip, dass sich die normalerweise einander ausschließenden Erscheinungsformen der Materie, wie lokal und nichtlokal, kohärent und nichtkohärent, in einem bestimmten Übergangsbereich gleichzeitig nachweisen lassen, also messtechnisch vorhanden sind. Man spricht von teilweiser Lokalisierung und teilweiser Kohärenz bzw. von teilweiser Sichtbarkeit und teilweiser Unterscheidbarkeit.

Zwei gleich starke Gruppen stehen einander gegenüber; sie sehen ein, dass sie um des Friedens und ihrer eigenen Interessen die Überzeugung der jeweils anderen Gruppen dulden=koexistenz-Form

Literatur

  • Ankerl, Guy: Coexisting Contemporary Civilizations: Arabo-Muslim, Bharati, Chinese, and Western. Genf: INUPRESS, 2000, ISBN 2881550045.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Koexistenz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen

Einzelnachweise

  1. Vom Winde verweht – Artikel in Telepolis vom 2. Juni 2007

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Koëxisténz — (lat.), das gleichzeitige Vorhandensein mehrerer Dinge, koëxistieren, gleichzeitig bestehen, leben …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Koexistenz — Nebeneinanderbestehen * * * Ko|exis|tenz [ ko:|ɛksɪstɛnts̮], die; : das gleichzeitige Vorhandensein, Existieren; das Nebeneinanderbestehen [von Verschiedenartigem]: die friedliche Koexistenz kultureller Lebensformen, zwischen den… …   Universal-Lexikon

  • Koexistenz — die Koexistenz (Aufbaustufe) geh.: friedliches aber unabhängiges Nebeneinander von zwei oder mehreren Dingen Beispiel: Die Koexistenz dieser beiden Nationen ist erst jetzt nach vielen Jahrhunderten möglich …   Extremes Deutsch

  • Koexistenz — Ko̲·exis·tenz, Ko·exis·tẹnz die; ; nur Sg; das Miteinander verschiedener Systeme, Ideologien o.Ä. zur gleichen Zeit: die friedliche Koexistenz zweier Staaten || hierzu ko·exis·tie·ren (hat) Vi …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Koexistenz — Ko|exis|tenz [auch ... tɛnts̮ ], die; <lateinisch> (gleichzeitiges Vorhandensein unterschiedlicher Dinge); friedliche Koexistenz (Politik) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Koexistenz — sambūvis statusas Aprobuotas sritis genetiškai modifikuoti augalai apibrėžtis Genetiškai modifikuotų augalų sugyvenimas su tos pačios šeimos, genties ir rūšies tradiciškai ir ekologiškai auginamais augalais. atitikmenys: angl. coexistence vok.… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)

  • Koexistenz — Ko|e|xis|tenz 〈[ ′ ] f.; Gen.: ; Pl.: unz.〉 das Existieren nebeneinander, gleichzeitiges Vorhandensein, z. B. von Staaten mit verschiedenen Regierungsformen [Etym.: <Ko… + Existenz] …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Koexistenz — politischer Begriff für ein friedliches Nebeneinanderleben von Völkern oder Menschen verschiedener politischer Weltanschauungen …   Lexikon der Economics

  • Koexistenz — Ko|exis|tenz [auch ... tɛnts] die; <über älter fr. coexistence aus mlat. coexistentia »gleichzeitiges Bestehen« zu coexistere (vgl. ↑koexistieren); vgl. ↑kon... u. Existenz> das gleichzeitige Vorhandensein, das Nebeneinanderbestehen, z. B.… …   Das große Fremdwörterbuch

  • Koexistenz elastischer Bewegungen — Koexistenz elastischer Bewegungen. Wenn mehrere Gruppen von Ursachen einzeln Spannungen erzeugen, die sich beim Zusammentreffen aller Ursachen addieren, dann entsteht die unter dem Einflusse aller Ursachen resultierende Bewegung durch… …   Lexikon der gesamten Technik

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”