Andy Bloch
Andy Bloch
Andy Bloch.jpg
Bloch bei der WSOP 2006
Wohnort Las Vegas, Nevada
World Series of Poker
Bracelets
(Turniersiege)
keine
money finishes 14
Höchstes money finish im Main Event keine 
World Poker Tour
Titel keine
Finaltische 2
money finishes 7
Andy Bloch, 2007

Andrew (Andy) Bloch (* 1. Juni 1969) ist ein professioneller US-amerikanischer Pokerspieler.

Bevor er mit Poker begann, studierte er an zwei der renommiertesten Universitäten. Er machte einen Abschluss in Harvard und erhielt ein Diplom an der MIT in Cambridge. Er war Mitglied des berühmten MIT Blackjack Teams.

Bloch begann 1992 ernsthaft Poker zu spielen, als er Turniere mit kleinen Startgeldern spielte. Er erreichte 1996 einen Finaltisch bei einem Turnier der World Series of Poker.

Nach seiner Anwaltsprüfung 1999 wandte er sich endgültig dem professionellen Poker zu.

2001 konnte er bei der World Series of Poker zwei weitere Finaltische erreichen. Er wurde zweimal Dritter auf der World Poker Tour und gewann ein Randturnier der WPT.

2005 gewann er die Ultimate Poker Challenge nachdem er am Finaltisch Erik Seidel, Ted Forrest und Scott Fischman hinter sich ließ.

Bei der World Series of Poker 2006 konnte er beim 50.000 $ H.O.R.S.E. Turnier bis zum heads up gelangen. Er spielte gegen David „Chip“ Reese und verlor nach über 7 Stunden und 286 Händen, aber gewann als Trost ein Preisgeld von einer Million Dollar.

Ende 2006 gewann er das Pro-Am Equalizer Turnier und 500.000 $ Preisgeld. Am Finaltisch saßen Allen Cunningham, Phil Ivey, Phil Laak und David Williams.

Bei der World Series of Poker 2008 hatte Bloch erneut die Chance auf sein 1. Bracelet im 10.000$ Pot-Limit Hold'em Event. Diesmal musste er sich allerdings im Heads-Up Nenad Medic geschlagen geben und wieder mit Rang 2 vorlieb nehmen. Damit bleibt der Spruch "Best Poker Player without a Bracelet" weiterhin an ihm haften.

Andy Bloch ist Mitglied des „Team Full Tilt“ von Full Tilt Poker.

Aktuell liegen seine Einnahmen durch offizielle Pokerturniere bei 4,365,740 $.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andy Bloch — aux World Series of Po …   Wikipédia en Français

  • Andy Bloch — infobox poker player firstname=Andy lastname=Bloch nickname= caption=Andy Bloch in the 2007 World Series of Poker hometown=Las Vegas, Nevada|Las Vegas, Nevada wsop bracelet count= None wsop money finishes=20 [… …   Wikipedia

  • Bloch — is a surname. 1. German and Swedish: Variant of Block 2. Danish: from Blok, hence a nickname for a large lumpish person, or from German Block 3. Jewish (Ashkenazic): regional name for someone in Eastern Europe originating from Italy or France,… …   Wikipedia

  • Bloch — [blŏch] ist ein – überwiegend jüdischer – Familienname. Häufigkeit und Verbreitung Es gibt es ca. 2170 Personen (bei über 1000 Telefonbucheinträge[1]) in der Schweiz [2] mit diesem Namen. Die meisten finden sich in Basel und Umgebung …   Deutsch Wikipedia

  • Andy — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Cinéma et télévision Andy est un film américain réalisé par Richard C. Sarafian en 1965. Andy est un film américain réalisé par Eric Forsberg en 1985.… …   Wikipédia en Français

  • Andy Wallace (pilote) — Pour les articles homonymes, voir Andy Wallace. Andy Wallace Andy Wallace est un pilote de course automobile anglais né le 19 février 1961 à …   Wikipédia en Français

  • National Heads-Up Poker Championship — The 2008 NBC National Heads Up Poker Championship trophy Format Poker …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Blo — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • National Heads-Up Poker Championship — Das National Heads Up Poker Championship ist ein jährliches Einladungs Pokerturnier, welches in Las Vegas in den USA stattfindet. Die Teilnehmerzahl ist auf 64 Spieler begrenzt, die eine Playoff Serie von heads up Matches bestreiten bis der… …   Deutsch Wikipedia

  • 888.com Poker Nations Cup — Der Poker Nations Cup ist ein internationales Pokerturnier in der Variante Texas Hold’em. Inhaltsverzeichnis 1 2006 2 Spielsystem 3 Teams 4 Ergebnisse 4.1 Vorrunde …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”