Angelspiel
Miniature-Angelspiel

Angelspiel ist ein weit verbreitetes Kinderspiel bei dem aus einem künstlichen Teich Fische geangelt werden. Ein Autor ist nicht feststellbar, da das Spiel nachweislich bereits Ende des 19. Jahrhundert bekannt war und hergestellt wurde. Meist beruht es auf einem magnetischen oder einem mechanischen Prinzip.

Inhaltsverzeichnis

Der magnetische Typ

Namen und Ausstattung

Zahlreiche Verlage brachten ein derartiges Angelspiel, teils unter verschiedenen Bezeichnungen heraus. Einige davon sind:

  • Lustiges Angelspiel, Magnetisches Angelspiel, Petri Heil
  • Aquarium, Fischzirkus, Eisfischen, Zappelfisch, Schnappfisch etc.[1]

Die Ausstattung besteht in den meisten Spielen aus

  • 2–6 Angeln in Form von Holz- oder Plastikstäben von bis zu 50 cm Länge
  • Schnur mit magnetischem Ende an der Angel
  • aufklapp- oder aufstellbarer Sichtschutz
  • diverse Fische aus Holz, Pappe oder Plastik mit Eisenklammer und aufgedruckten Wertungspunkten
  • andere Gegenstände (Schuh, Dose etc.) mit 0 Punkten

Spielregeln

Fische und Gegenstände kommen in den Teich. Jeder Angler hat mehrere Versuche (im klassischen Angelspiel von Ravensburger von 1952 zwei Versuche), einen Gegenstand oder Fisch mit der magnetischen Angel zu fangen. Dann ist der nächste Mitspieler dran (in manchen Spielen wird die Angel mangels Geräten weiter gegeben). Am Ende werden die Punkte auf den Fischen gezählt. Bei kleineren Kindern, die der Addition noch nicht mächtig sind, werden die Fische gezählt. Gewonnen hat der mit den meisten Punkten (Fischen).

Eine Variante bei diesem Angelspiel ist ohne Sichtschutz und Magnete. Die Fische besitzen kleine Metallösen und die Angel kleine Häkchen. Auf der Unterseite der Fische sind dann die Wertungen aufgedruckt. Solche Spiele findet man in vielen Formen und Bezeichnungen (Entenangeln) auch auf Jahrmärkten.

Der mechanische Typ

Mechanisches Angelspiel aus Japan.

Ausstattung

  • Ein batteriebetriebener drehbarer Teich mit Öffnungen
  • Diverse mechanische Fische
  • Zwei Angeln

Spielregeln

Beim mechanischen Typ sind die Fische in Öffnungen eines Teiches eingelassen. Der Teich dreht sich batteriebetrieben und dadurch werden die Fische an bestimmten Orten durch eine mechanische Vorrichtung in die Höhe gehoben. Die Fische öffnen in der Höhe das Maul und lassen so einen Köder (meistens ein Kügelchen) an der Angel ins Maul einführen. Die Fische schnellen zurück und verschließen das Maul und lassen sich so an der Angel aus dem Teich herausziehen. Das Ganze ist ein Geschicklichkeitsspiel. Die Spieler müssen die Angel exakt koordinieren können und zum richtigen Zeitpunkt den Köder ins Maul führen um anschließend die Fische mit ruhiger Hand an der Angel aus dem Teich ziehen zu können. Gewonnen hat schlussendlich der Spieler, der in einer bestimmten Zeit die meisten Fische geangelt hat.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Zahlreiche Abbildungen von Angelspielen

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Franz Cornelsen — (* 22. Juli 1908 in Minden/Westfalen; † 31. Oktober 1989 in Berlin) war ein deutscher Verleger und der Gründer des Cornelsen Verlages. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Wirken und Ehrungen 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Hildegard Cornelsen — Hildegard Cornelsen, 1981 Hildegard Cornelsen (* 21. November 1905 in Lübeck; † 28. September 1981 auf Ibiza; geborene Friedrichs) war eine Schulbuchautorin, Verlegerin und Grafikerin. Leben In Lübeck als Tochter des Architekten Arthur Fri …   Deutsch Wikipedia

  • J. W. Spear & Sons — Spear Spiele war ein Spielehersteller, der Produktionsstandorte in Deutschland (Nürnberg bis 1984) und Großbritannien (Enfield bis 1997) unterhielt. Sein Markenzeichen war zunächst eine liegende Lanze mit den Initialen J.W.S S , später Spear… …   Deutsch Wikipedia

  • J. W. Spear & Söhne — Spear Spiele war ein Spielehersteller, der Produktionsstandorte in Deutschland (Nürnberg bis 1984) und Großbritannien (Enfield bis 1997) unterhielt. Sein Markenzeichen war zunächst eine liegende Lanze mit den Initialen J.W.S S , später Spear… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spiele — Die Liste der Spiele führt alle Spiele (Gesellschaftsspiele, Kinderspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele usw.) auf, zu denen es einen eigenen Artikel gibt. Siehe auch Thematische Liste der Spiele Liste der Pen Paper Rollenspiele Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Spielen — Die Liste der Spiele führt alle Spiele (Gesellschaftsspiele, Kinderspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele usw.) auf, zu denen es einen eigenen Artikel gibt. Siehe auch Thematische Liste der Spiele Liste der Pen Paper Rollenspiele Liste… …   Deutsch Wikipedia

  • Spear's Games — Spear Spiele war ein Spielehersteller, der Produktionsstandorte in Deutschland (Nürnberg bis 1984) und Großbritannien (Enfield bis 1997) unterhielt. Sein Markenzeichen war zunächst eine liegende Lanze mit den Initialen J.W.S S , später Spear… …   Deutsch Wikipedia

  • Spear & Söhne — Spear Spiele war ein Spielehersteller, der Produktionsstandorte in Deutschland (Nürnberg bis 1984) und Großbritannien (Enfield bis 1997) unterhielt. Sein Markenzeichen war zunächst eine liegende Lanze mit den Initialen J.W.S S , später Spear… …   Deutsch Wikipedia

  • Spear Spiele — war ein Spielehersteller, der Produktionsstandorte in Deutschland (Nürnberg bis 1984) und Großbritannien (Enfield bis 1997) unterhielt. Sein Markenzeichen war zunächst eine liegende Lanze mit den Initialen J.W.S S , später Spear Spiel oder Spear… …   Deutsch Wikipedia

  • Alphabetische Liste der Spiele — Die Liste der Spiele führt alle Spiele (Gesellschaftsspiele, Kinderspiele, Brettspiele, Kartenspiele, Würfelspiele usw.) auf, zu denen es einen eigenen Artikel gibt. Siehe auch Thematische Liste der Spiele Liste der Pen Paper Rollenspiele Liste… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”