Anna Verouli

Anna Verouli (griechisch Άννα Βερούλη, * 13. November 1956 in Kavala) ist eine ehemalige griechische Speerwerferin.

Karriere

1981 übertraf Anna Verouli erstmals die 60-Meter-Marke. Bei den Europameisterschaften 1982 in Athen lag bis zum fünften Durchgang Antje Kempe aus der DDR mit 67,94 Meter in Führung. Dann gelang Anna Verouli mit 70,02 Meter eine neue persönliche Bestleistung. Sie gewann Gold vor Kempe und ihrer Landsfrau Sofia Sakorafa. Die beiden Medaillen waren die einzigen Medaillen für das Gastgeberland bei diesen Europameisterschaften.

Ein Jahr später bei den Weltmeisterschaften 1983 in Helsinki gewann mit Tiina Lillak (FIN) erneut eine Speerwerferin aus dem Gastgeberland. Hinter Fatima Whitbread (GBR) belegte Anna Verouli mit 65,72 Meter den dritten Platz und gewann die einzige Medaille für Griechenland bei dieser WM.

Ihre Bestleistung verbesserte Anna Verouli über 70,02 Meter 1982 und 70,90 Meter 1983 auf 72,70 Meter 1984. Bei den Olympischen Spielen 1984 in Los Angeles belegte sie in der Qualifikation Platz 13. Sie wurde positiv auf Nandrolon getestet und musste 1985 wegen der Doping-Sperre pausieren. 1986 trat sie wieder an und wurde mit 57,06 Meter Zehnte bei den Europameisterschaften in Stuttgart. Obwohl sie noch bis in die neunziger Jahre weiterwarf, erreichte sie nie mehr die Leistungsstärke der Jahre 1982 bis 1984. Ihre beste Platzierung war Platz 8 bei den Europameisterschaften 1990 in Split.

Bei einer Körpergröße von 1,66 m betrug ihr Wettkampfgewicht 75 kg.

Literatur

  • Peter Matthews (ed): Athletics 1992. Windsor 1992 ISBN 1-873057-11-3
  • Ekkehard zur Megede: The Modern Olympic Century 1896-1996 Track and Field Athletics, Berlin 1999, publiziert über Deutsche Gesellschaft für Leichtathletik-Dokumentation e.V.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ánna Veroúli — Informations Discipline(s) Lancer de javelot …   Wikipédia en Français

  • Anna Verouli — ( el. Άννα Βερούλη, born November 13, 1956) is a retired Greek javelin thrower.She was born in Kavala.She won the gold medal at the 1982 European Championships in Athletics, and a bronze medal at the 1983 World Championships in Athletics.Verouli… …   Wikipedia

  • Verouli — Anna Verouli (griechisch Άννα Βερούλη, * 13. November 1956 in Kavala) ist eine ehemalige griechische Speerwerferin. Karriere 1981 übertraf Anna Verouli erstmals die 60 Meter Marke. Bei der Europameisterschaft 1982 in Athen lag bis zum fünften… …   Deutsch Wikipedia

  • Sakorafa — Sofia Sakorafa (griechisch Σοφία Σακοράφα, * 29. April 1957 in Trikala) ist eine ehemalige griechische Leichtathletin. Bei einer Körpergröße von 1,77 m betrug ihr Wettkampfgewicht 73 kg. Insgesamt stellte Sofia Sakorafa 16 griechische Rekorde im… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Weltmeister in der Leichtathletik/Medaillengewinnerinnen — Weltmeister Leichtathletik Übersicht Alle Medaillengewinner Alle Medaillengewinner …   Deutsch Wikipedia

  • Lillak — Ilse Kristiina Tiina Lillak (* 15. April 1961 in Helsinki) ist eine ehemalige finnische Leichtathletin. Sie war die erste Weltmeisterin im Speerwurf. Bei eine Körpergröße von 1,80 m hatte sie ein Wettkampfgewicht von 73 kg. Mit 19 Jahren… …   Deutsch Wikipedia

  • Sofia Sakorafa — (griechisch Σοφία Σακοράφα, * 29. April 1957 in Trikala) ist eine ehemalige griechische Leichtathletin. Bei einer Körpergröße von 1,77 m betrug ihr Wettkampfgewicht 73 kg. Insgesamt stellte Sofia Sakorafa 16 griechische Rekorde im Speerwurf… …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtathletik-Europameisterschaft 1982 — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 100 m 1.2 200 m 1.3 400 m 1.4 800 m 1.5 1500 m 1.6 5000 m …   Deutsch Wikipedia

  • Leichtathletik-Europameisterschaft 1990 — Inhaltsverzeichnis 1 Männer 1.1 100 m 1.2 200 m 1.3 400 m 1.4 800 m 1.5 1500 m 1.6 5000 m …   Deutsch Wikipedia

  • Daumenzeigefingergriff — Eric Lemming, dreimaliger Olympiasieger, gilt als Erfinder der modernen Speerwurftechnik. Speerwurf (Speerwerfen, englisch javelin) ist eine Disziplin der Leichtathletik, bei der ein Speer nach einem Anlauf möglichst weit zu werfen ist. Dafür… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”