Anna von Hanau

Anna von Hanau (Geburts- und Sterbedatum nicht bekannt, heiratet 1517/18) war die jüngste Tochter des Grafen Phlipp I. von Hanau-Münzenberg, aus seiner Beziehung mit Margarete Weißkirchner.

Philipp I. bedachte alle seine außerehelichen Kinder in seinem Testament.[1] Sein Sohn, Graf Reinhard IV., sorgte auch nach dem Tod des Vaters für seine Stiefschwester und deren Familie, vor allem aber für eine gute Ehe: Anna heiratete 1517 oder 1518[2] Dietz Reuter, Keller zu Ortenberg[3] († 1537).

Literatur

  • Johann Adam Bernhard, Acta & Historiae der Hern und Grafen von Hanau [Handschrift des 18. Jahrhunderts im Staatsarchiv Marburg: H 146]
  • Reinhard Dietrich, Die Landesverfassung in dem Hanauischen = Hanauer Geschichtsblätter 34, Hanau 1996. ISBN 3-9801933-6-5
  • Karl-Heinz Spieß, Familie und Verwandtschaft im deutschen Hochadel des Spätmittelalters = Beiheft der Vierteljahresschrift für Sozial-und Wirtschaftsgeschichte 111, Stuttgart 1993. ISBN 3-515-06418-4
  • Ernst J. Zimmermann, Hanau Stadt und Land, 3. Auflage, Hanau 1919, ND 1978.

Verweise

  1. Staatsarchiv Marburg: O.I.a. 1500 Mai 4
  2. Der Ehevertrag stammt vom 29. Dezember 1517: Staatsarchiv Marburg, O.I.a.
  3. Spieß, S. 390, Anm. 372, deutet den Namen wörtlich und geht davon aus, dass er Reitknecht gewesen sei.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anna von Hanau (Begriffsklärung) — Den Namen Anna von Hanau tragen verschiedene Personen aus dem Haus Hanau: Anna von Hanau († nach 1396), Äbtissin im Kloster Patershausen, Tochter des Ulrich III. von Hanau Anna von Hanau (*1409, †?), Äbtissin des Klosters Patershausen, Tochter… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna von Lichtenberg — auf ihrem Epitaph in der Stadtkirche von Babenhausen …   Deutsch Wikipedia

  • Anna von Isenburg — Büdingen (* 1460; † 27. Juli 1522 in Babenhausen) war die Ehefrau des Grafen Philipp II. von Hanau Lichtenberg. Sie war eine Tochter Ludwigs II. von Isenburg Büdingen und der Gräfin Maria von Nassau Wiesbaden. Grabplatte Annas von Isenburg in der …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Sibylle von Hanau-Lichtenberg — Gräfin Anna Sibylle von Hanau Lichtenberg (* 16. Mai 1542 in Lichtenberg; † 5. Januar 1580[1]) war die älteste die Kindheit überlebende Tochter des Grafen Philipp IV. von Hanau Lichtenberg (* 20. Mai 1514; † 19. Februar 1590) und der Gräfin… …   Deutsch Wikipedia

  • Anna Magdalene von Hanau — Gräfin Anna Magdalene von Hanau Lichtenberg (* 14. Dezember 1600 in Buchsweiler (heute: Bouxwiller); † 22. Februar 1673) war eine Tochter des Grafen Johann Reinhard I. von Hanau Lichtenberg (*1569; † 1625) und der Gräfin Maria Elisabeth von… …   Deutsch Wikipedia

  • Cornelius von Hanau — (* zwischen 1480 und 1484; † 1549) war ein außerehelicher Sohn des Grafen Philipp II. von Hanau Lichtenberg; die Mutter ist namentlich nicht mehr bekannt. Die Vaterschaft Philipps II. von Hanau Lichtenberg ist nicht sicher erwiesen, jedoch kommt… …   Deutsch Wikipedia

  • Juliana von Hanau — (* 30. März 1529; † 8. Juli 1595) war eine Tochter des Grafen Philipp II. von Hanau Münzenberg und der Gräfin Juliana zu Stolberg. Ahnentafel der Gräfin Juliana von Hanau Münzenberg Urgroßeltern Philipp I. von Hanau Münzenberg (* 1449; † 1500) ∞… …   Deutsch Wikipedia

  • Maria von Hanau — bezeichnet folgende Personen: Maria von Hanau Lichtenberg ( 1488–1526), Tochter des Grafen Philipp II. von Hanau Lichtenberg und der Anna von Isenburg Maria von Hanau Münzenberg (1562–1605), Tochter des Grafen Philipp III. von Hanau Münzenberg… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp I. von Hanau-Münzenberg — Graf Philipp I., der Jüngere, von Hanau Münzenberg, dargestellt auf einer Chorstuhlwange in der Marienkirche Hanau Graf Philipp I. (der Jüngere) von Hanau Münzenberg (* 20. September 1449 in Windecken; † 26. August 1500) war ein Sohn des Grafen… …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp II. von Hanau-Lichtenberg — (* 31. Mai 1462 in Hanau; † 22. August 1504 in Babenhausen) regierte die Grafschaft Hanau Lichtenberg seit 1480. Inhaltsverzeichnis 1 Kindheit 2 Familie 2.1 Ehe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”