Annasee
Annasee
Der Annasee vom Südwestufer aus gesehen
Der Annasee vom Südwestufer aus gesehen
Geographische Lage nordöstlich Beilstein, Landkreis Heilbronn, Baden-Württemberg
Daten
Koordinaten 49° 3′ 45″ N, 9° 20′ 2″ O49.06259.3340138888889Koordinaten: 49° 3′ 45″ N, 9° 20′ 2″ O
Annasee (Baden-Württemberg)
Annasee

Der Annasee ist ein natürlicher See etwa drei Kilometer nordöstlich von Beilstein im Landkreis Heilbronn im nördlichen Baden-Württemberg.

Geografie

Der Annasee liegt etwa drei Kilometer nordöstlich von Beilstein nahe dem Weiler Gagernberg im Beilsteiner Stadtwald. Der See wird insbesondere aus dem höhergelegenen Flurstück Dautzenbühl gespeist und natürlich durch den wasserundurchlässigen Lettenboden angestaut.

Geschichte

Der See wie auch der umgebende Stadtwald zählten seit jeher zum Besitz der Gemeinde Beilstein. Der See wurde im 19. Jahrhundert auch als Tannensee bezeichnet. 1846 wurde seine Größe mit knapp sechseinhalb Morgen bezeichnet. Im Jahr 1901 bezog die Brauerei Cluss Eis aus dem See. Zwischen 1923 und 1931 war der See an den nahen Weiler Gagernberg verpachtet. 1931 lief der See durch den Durchbruch einer Ablassvorrichtung zur Löschwasserentnahme nach Beilstein nahezu aus und wurde darauf mehrmals entschlämmt. Seit 1951 ist der See geschützter Landschaftsteil. Das Fischwasser des Sees ist an den Fischereiverein Heilbronn-Sontheim verpachtet.

Literatur

  • Otto Rohn und Dietmar Rupp (Hrsg.): Beilstein in Geschichte und Gegenwart. Stadt Beilstein, Beilstein 1983.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”