Anodenbatterie
Anodenbatterie

Eine Anodenbatterie ist eine Trockenbatterie, bei der durch Reihenschaltung vieler galvanischer Zellen eine vergleichsweise hohe Spannung für die Anodenstromversorgung der Elektronenröhren zu Verfügung gestellt wird. Eine Heizbatterie ist eine Batterie für die Spannungsversorgung der Heizfäden, bzw. Glühkathoden der Elektronenröhren mit einem Spannungsbereich von einigen wenigen Volt. Die Anwendung dieser beiden Energiespeicher lag bis in die 1920er Jahre in der Versorgung stationärer Röhrenradios mit den erforderlichen Betriebsspannungen, bzw. bis in die 1950er Jahre bei transportablen Empfängern.

Anodenbatterien und Heizbatterien sind veraltet und werden heute nicht mehr verwendet.

Anodenbatterie

Bei der Anodenbatterie, im Englischen auch als „B-Batterie“ oder als „HT (High Tension)“ bezeichnet, sind etwa 70 bis 100 galvanische Zellen hintereinandergeschaltet. Somit ergibt sich die für den Betrieb von Elektronenröhren erforderliche hohe Gleichspannung von 100 V bis 150 V. Verbreitet waren die Spannungen 60, 90, 120 V. Die Spannung konnte an den entsprechend beschrifteten Buchsen der Anodenbatterie abgegriffen werden. Die Lebensdauer einer solchen Batterie betrug bei Kopfhörerempfang mehrere 100 Stunden, bei Lautsprecherempfang entsprechend weniger.

Oft wiesen diese Anodenbatterien noch weitere Abgriffe auf, um die für die Arbeitspunkteinstellung unerlässliche Gittervorspannung zu erzeugen.

Heizbatterie

Heizbatterie mit 1,4 V

Die Heizbatterien, im Englischen auch als „A-Batterie“ oder als „LT (Low Tension)“ bezeichnet, besaßen Spannungen von 2, 4 oder 1,5 V, dazu passend wurden entsprechende Röhrenserien entwickelt, so die A-Serie mit 4 V, die K-Serie für 2 V und später die D-Serie mit 1,4 V. Die Spannung von 4 V hat sich teilweise auch bei späteren Röhren, die aus einem Transformator geheizt wurden, erhalten. Mit dem Aufkommen der röhrenbestückten Autoradios wurden die neueren Röhrentypen mit 6,3 Volt Heizspannung entwickelt.

Später gab es auch netzgespeiste Stromversorgungen. Das anfangs verbreitete Gleichspannungsnetz war dazu direkt geeignet, beim Wechselspannungsnetz diente dazu eine „Netzanode“, eine Gleichrichterschaltung mit Röhrendioden. Die Röhrenheizungen wurden jedoch bis zur Einführung der Serienheizung (siehe Allstromgerät) dennoch von einer Batterie gespeist, der Heizbatterie. So wurde bei Gleichspannungsbetrieb eine höhere Wirtschaftlichkeit erreicht, bei Wechselspannungsnetzbetrieb zudem Netzbrummen vermieden.

Transportable Röhrenradios benötigten jedoch weiterhin eine Anoden- und eine Heizbatterie. Hierfür wurden die Batterieröhren entwickelt, die bei entsprechend verminderter Leistung auch eine geringere Leistungsaufnahme aus den Spannungsquellen benötigten.

Auch in der Radiochemie und Kernphysik war man bis zur Mitte des 20. Jahrhunderts für die Spannungsversorgung von Ionisationskammern und Zählrohren auf Anodenbatterien angewiesen. Für eine Zählrohrspannung von 1500 Volt mussten zehn Batterien von jeweils 150 Volt hintereinandergeschaltet werden.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Anodenbatterie — anodo baterija statusas T sritis fizika atitikmenys: angl. anode battery vok. Anodenbatterie, f rus. анодная батарея, f pranc. batterie d’anode, f …   Fizikos terminų žodynas

  • Anodenbatterie — Ano|den|bat|te|rie, die (Physik): Batterie zur Erzeugung des Anodenstroms für Elektronenröhren …   Universal-Lexikon

  • Anodenbatterie — Ano|den|bat|te|rie (Physik) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Telegraph [3] — Telegraph. Der Krieg hat einen erheblichen Einfluß auf die Entwicklung des telegraphischen Nachrichtenwesens ausgeübt. Die gesamte in Frage kommende Industrie mußte in erster Linie für Heereszwecke arbeiten; erschwert wurde ihr das dadurch, daß… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Autosuper — Ein Autoradio ist ein Hörfunkempfänger, der für den Einbau in ein Kraftfahrzeug entwickelt wurde. Zu diesem Zweck hat es üblicherweise eine Betriebsspannung von 12V und ein normiertes oder an einen Fahrzeugtyp angepasstes Einbaugehäuse. Gegenüber …   Deutsch Wikipedia

  • Telephon [2] — Telephon. A. Die Drahttelephonie. Die ganz erheblichen Anforderungen des Krieges an die Fabrikation von Fernsprechgerät haben es mit sich gebracht, daß das heimische Fernsprechwesen nicht eine solche Entwicklung genommen hat, wie man es in… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Huth-Kühn-Schaltung — Die Huth Kühn Schaltung ist die wohl ungewöhnlichste aller Oszillatorschaltungen, da sie über keine erkennbare Rückkopplung verfügt und trotzdem sehr zuverlässig Schwingungen erzeugt. Sie wurde von Dr. Ing. Ludwig Kühn, der bei der Firma Dr. E.F …   Deutsch Wikipedia

  • Anodenspannung — Die Anodenspannung ist die Spannung, die zwischen der Anode und der Kathode einer Elektronenröhre oder Bildröhre anliegt. Sie liegt oft im Bereich 200–300 V und mehr, es gibt aber auch Niederspannungsröhren, die bereits mit einer… …   Deutsch Wikipedia

  • Audion — Das Audion ist ein Rundfunk Geradeausempfänger und oft ein Einkreiser. Lee De Forest, der Erfinder des Audions, bildete das Wort aus dem lateinischen Wort audio, ich höre. 1907 patentierte De Forest die Audionröhre und die Audionschaltung.[1] Ab… …   Deutsch Wikipedia

  • Autoradio — Ein Autoradio ist ein Hörfunkempfänger, der für den Einbau in ein Kraftfahrzeug entwickelt wurde. Zu diesem Zweck hat es üblicherweise eine Betriebsspannung von 12 V und ein normiertes oder an einen Fahrzeugtyp angepasstes Einbaugehäuse.… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”