Antimenes-Maler
Olivenernte, ca. 520 v. Chr.
Der von Hermes und Athene beschütze Ajax bringt den toten Achill zurück ins Lager der Griechen, 520-510 v. Chr.

Der Antimenes-Maler war ein attischer Vasenmaler des schwarzfigurigen Stils, der um 530 bis 510 v. Chr. wirkte.

Der echte Name des Antimenes-Malers ist nicht überliefert. Er wurde zur Unterscheidung von anderen Vasenmalern künstlich mit einem Notnamen benannt; namensgebend war eine Kalos-Inschrift auf einer Hydria in Leiden. Von den etwa 150 überlieferten Werken besteht der Großteil aus Hydrien und aus Standard-Amphoren. Die meisten der ihm zugeordneten Vasen wurde in Etrurien gefunden. Er wird mit der Werkstatt des Töpfers Andokides in Zusammenhang gebracht.

Der Antimenes-Maler stellt das gängige Repertoire seiner Zeit dar: Abenteuer des Herakles, Dionysos und dessen Gefolge sowie Gespannszenen. Diese gängigen Themen variiert er; seine Bildkompositionen werden als übersichtlich beschrieben. Bei eigenen, meist idyllisch anmutenden Kreationen stellt er häufig kleinere Figuren dar, die der eigentlichen Szenerie untergeordnet sind. Beispiele dafür sind die Brunnenszene auf der schon erwähnten Leidener Hydria und eine Darstellung der Olivenernte auf einer Amphora im British Museum in London.

Der Zeichenstil ist dem des Psiax ähnlich, auch Einflüsse des frühen rotfigurigen Stils sind unverkennbar. Trotzdem blieb der Antimenes-Maler dem schwarzfigurigen Stil treu, der diverse Nachahmer gefunden hatte. Diese sind häufig nur schwer vom Antimenes-Maler zu unterscheiden. Insbesondere einige Stücke aus dem Spätwerk zeichnen sich durch feine und ausdrucksvolle Zeichnungen aus.

Literatur

Weblinks

 Commons: Antimenes-Maler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Bucci-Maler — Herakles treibt Kerberos vor sich her. Die Bestie sieht drohend aus, wendet einen Kopf zurück und hat ihren Schlangenschwanz aufgestellt. Halsamphora, um 540 v. Chr. (Fehlbrand) Der Bucci Maler war ein mit einem Notnamen benannter attisch… …   Deutsch Wikipedia

  • Menon-Maler — Sitzender Dionysos mit Kantharos, Innenseite eines schwarzfigurigen Tellers, um 520 500 v. Chr., Louvre …   Deutsch Wikipedia

  • Priamos-Maler — Der Priamos Maler war ein Vasenmaler der attisch schwarzfigurigen Periode. Der Priamos Maler gilt als einer der besseren und zudem als recht produktiver Vasenmaler des schwarzfigurigen Stils im Athen am Ende des 6. Jahrhunderts v. Chr. Manche… …   Deutsch Wikipedia

  • Antimenesmaler — Olivenernte, ca. 520 v. Chr. Der von Hermes und At …   Deutsch Wikipedia

  • Attische Vasenmalerei — Protogeometrische Bauchhenkelamphore, um 950/900 v. Chr., gefunden wohl in Athen, heute im British Museum, London …   Deutsch Wikipedia

  • Schwarzfigurige Vasenmalerei — Herakles und Geryoneus auf einer attisch schwarzfigurigen Amphora mit großzügigem Deckfarbenauftrag; um 540 v. Chr.; heute in den Staatlichen Antikensammlungen, München …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der griechischen Töpfer und Vasenmaler/Konkordanz — Aufgrund der Vernetzung der internationalen Forschung ist es sinnvoll, innerhalb der Liste der griechischen Töpfer und Vasenmaler eine Konkordanz zu den verschiedenen Sprachversionen der Künstlernamen zu haben. Die meisten Namen wurden aus dem… …   Deutsch Wikipedia

  • Stiftung Heidrun und Manfred Zimmermann — Die Sammlung Zimmermann ist eine Privatsammlung von über 60 antiken griechischen Vasen, die das Ehepaar Heidrun und Manfred Zimmermann in über 30 Jahren Sammlertätigkeit zusammengetragen hat. Kern und Hauptbestandteil der Sammlung sind attische… …   Deutsch Wikipedia

  • Leagros-Gruppe — Symposionszene auf einem Psykter, um 510 v. Chr. Die Leagros Gruppe ist eine mit einem Notnamen benannte Gruppe attisch schwarzfiguriger Vasenmaler. Die Werke werden in das letzten 20 Jahre des 6. Jahrhunderts v. Chr. datiert. Die Leagros Gruppe… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der griechischen Töpfer und Vasenmaler/A — Töpfer und Vasenmaler   A B C D E F G H I J K …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”