Antoni Macierewicz
Antoni Macierewicz

Antoni Macierewicz (* 3. August 1948 in Warschau) ist ein polnischer Politiker, Abgeordneter des Sejm in der I., III., IV. und VI. Wahlperiode, von 1991 bis 1992 Innenminister in der Regierung von Jan Olszewski, von 2006 bis 2007 Vizeminister für Verteidigung in der Regierung von Jarosław Kaczyński, von 2006 bis 2007 Leiter der Służba Kontrwywiadu Wojskowego (Militärischer Abschirmdienst) und ein führendes Mitglied der Partei Patriotische Bewegung (Ruch Patriotyczny).

Seit Juli 2006 ist er für die Auflösung des Anfang der 1990er Jahre geschaffenen Polnischen Militärgeheimdiestes WSI zuständig. Seit Oktober 2006 ist er mit der Umstrukturierung der Geheimdienstabwehr für die Polnische Armee beauftragt. Von 1991 bis 1993 sowie von 1997 bis 2005 saß er als Abgeordneter im Parlament (Sejm). 1968 bis 1989 gehörte er der demokratischen Opposition an. Er gilt als einer der Gründer des Komitees zur Verteidigung der Arbeiter (polnisch Komitet Obrony Robotników, abgekürzt KOR). Vom 23. Dezember 1991 bis zum 5. Juni 1992 war Macierewicz Innenminister in der Regierung von Jan Olszewski. Macierewicz ist anti-liberal und gegen die Mitgliedschaft Polens in der EU.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antoni Macierewicz — (born 3 August 1948 in Warsaw) is a Polish right wing politician, former vice minister of national defence in Jarosław Kaczyński government. Member of Sejm (lower house of Polish parliament), and chairman of the Catholic National Movement party.… …   Wikipedia

  • Antoni Macierewicz — Antoni Macierewicz, né le 3 août 1948 à Varsovie, est un journaliste et homme politique conservateur polonais, ancien ministre. Diplômé d histoire de l Université de Varsovie. Pendent les événements du Mars 1968, il arrêté pour avoir participé à… …   Wikipédia en Français

  • Macierewicz — Antoni Macierewicz Antoni Macierewicz (* 3. August 1948 in Warschau) ist ein polnischer Politiker, Abgeordneter des Sejm in der I., III., IV. und VI. Wahlperiode, von 1991 bis 1992 Innenminister in der Regierung von Jan Olszewski, von 2006 bis… …   Deutsch Wikipedia

  • Ludwik Dorn — Pour les articles homonymes, voir Dorn (Homonymie). Ludwik Dorn Portrait de Ludwik Dorn Mandats …   Wikipédia en Français

  • Sejmabgeordnete der VI. Wahlperiode (seit 2007) — Sejmabgeordnete der VI. Wahlperiode (seit dem 5. November 2007) Abgeordnete, die bei den polnischen Sejmwahlen 2007 am 21. Oktober 2007 in den Sejm gewählt wurden. Die Wahlperiode begann am 5. November 2007 mit der Vereidigung der Abgeordneten… …   Deutsch Wikipedia

  • Military Information Services — Wojskowe Służby Informacyjne overview Formed 1991 (1991) Preceding agencies Second Directorate for Intelligence and Counter intelligence Second Directorate of General Staff of the Polish Army Internal Military Service Diss …   Wikipedia

  • Catholic-National Movement — Ruch Katolicko Narodowy (Catholic National Movement) is a small political group in Polish parliament, MPs elected from the Liga Polskich Rodzin electoral committee. Leaders * Antoni Macierewicz chairman Members of Polish Parliament (Sejm)MP,… …   Wikipedia

  • League of Polish Families — Infobox Political Party party name = League of Polish Families party colorcode = #0000FF leader = Mirosław Orzechowski foundation = 30 May 2001 ideology = National conservatism headquarters = ul. Hoża 9, 00 528 Warsaw europarl = 5 MEPs in Union… …   Wikipedia

  • Celinski — Andrzej Celiński Andrzej Bohdan Celiński (* 26. Februar 1950 in Warschau) ist ein polnischer Politiker, Senator in der I. und II. Wahlperiode und Abgeordneter des Sejm in der II., IV. und VI. Wahlperiode, ehemaliger Kulturminister und Aktivist… …   Deutsch Wikipedia

  • Celiński — Andrzej Celiński Andrzej Bohdan Celiński (* 26. Februar 1950 in Warschau) ist ein polnischer Politiker, Senator in der I. und II. Wahlperiode und Abgeordneter des Sejm in der II., IV. und VI. Wahlperiode, ehemaliger Kulturminister und Aktivist… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”