Antonio Iovine

Antonio Iovine (* 20. September 1964 in San Cipriano d'Aversa, Provinz Caserta) ist ein italienisches Mitglied der Camorra und einer der Anführer des Casalesi-Clan aus Casal di Principe. Sein Spitzname ist "o'ninno" (das Baby), wegen seines Kindergesichts, das er hatte, als er sehr früh Leiter der kriminellen Gruppe wurde.[1] Er wurde am 19. Juni 2008 in Abwesenheit zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.

Von 1996 bis zu seiner Verhaftung am 17. November 2010 führte ihn das italienische Innenministerium auf der Liste der meist Gesuchten, unter anderem wegen Mord. Ein internationaler Haftbefehl wurde am 10. August 1999 erlassen.[2]

Iovine wird als Abfallminister der Camorra bezeichnet.[1] Gemäß dem Journalisten, Schriftsteller und Mafia-Experten Roberto Saviano kontrolliert die Organisation in Kampanien den gesamten Abfallwirtschaftszweig mit einem geschätzten jährlichen Umsatz von 880 Mio US-Dollar.[3]

Nach dem Abschluss des zehn Jahre andauernden Processo Spartacus (Spartacus Prozess) wurde er am 19. Juni 2008 zusammen mit 35 weiteren Mitgliedern des Casalesi-Clan wegen Mordes und weiterer Delikte in Abwesenheit zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt.[4] Zusammen mit dem ebenfalls flüchtigen Michele Zagaria wurde er vom Gericht als Führungspersönlichkeit des Clans angesehen. Das Urteil wurde am 15. Januar 2010 vom Obersten Kassationsgerichtshof in Rom bestätigt.[5]

Nach 14-jähriger Flucht wurde er am 17. November 2010 in einem Haus in Casal di Principe gefasst.[6]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. a b Morire di rifiuti L’Espresso, 6. Juni 2007
  2. Direzione Centrale della Polizia Criminale - "Programma Speciale di Ricerca" - Iovine Antonio
  3. Naples' trash crisis tied to mob, toxic waste, The Associated Press, 9. Januar 2008
  4. Mafia godfathers jailed for life in landmark murder trial, The Daily Telegraph, 20. Juni 2008
  5. La Cassazione conferma la sentenza Sedici ergastoli contro i Casalesi in: La Repubblica vom 15. Januar 2010
  6. Mafiaboss nach 14 Jahre Flucht gefasst in: Tages-Anzeiger vom 17. November 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Iovine — (San Cipriano d Aversa, September 20, 1964) is a powerful Italian Camorrista and one of the bosses of the Casalesi clan from Casal di Principe in the province of Caserta between Naples and Salerno. His nickname is o ninno (the baby), because of… …   Wikipedia

  • Iovine — ist der Nachname folgender Personen: des amerikanischen Musikproduzenten Jimmy Iovine des italienischen Camorra Anführers Antonio Iovine Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezei …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Bardellino — (San Cipriano d Aversa, 1945 Rio de Janiero, July 1988) was a powerful Neapolitan Camorrista and boss of the Casalesi clan, having a prominent role in the organized crime in the province of Caserta during the 1980 s. He was one of the last of the …   Wikipedia

  • Casalesi clan — The Casalesi clan is a clan within the Camorra, an Italian criminal organization, operating from the Casal di Principe in the province of Caserta between Naples and Salerno. Formed by Antonio Bardellino, it is a confederation of clans in the… …   Wikipedia

  • Francesco Schiavone — (Casal di Principe, January 6, 1953) is a member of the Camorra – the Neapolitan mafia – and the head of the Casalesi clan from Casal di Principe in the province of Caserta between Naples and Salerno. He has been dubbed Sandokan – after a popular …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Io — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • 'O Sistema — Als Camorra wird eine Organisation der organisierten Wirtschaftskriminalität bezeichnet, welche hauptsächlich in der Region Kampanien auf den Gebieten Drogenhandel, Prostitution, Schmuggel, Geldwäsche und Erpressung operiert. Weiterhin investiert …   Deutsch Wikipedia

  • Camorra — Als Camorra werden wirtschaftskriminelle Familienclans in Neapel und der Region Kampanien bezeichnet. Die Camorra operiert in der gesamten Europäischen Union mit Drogenhandel, Waffenhandel, Produktpiraterie von Luxusgütern, illegaler… …   Deutsch Wikipedia

  • List of most wanted fugitives in Italy — The list of most wanted fugitives in Italy is published by the Italian Interior Minister and includes thirty criminals who are considered extremely dangerous by the Polizia di Stato. The list was started in 1992. There is also a list of 500 most… …   Wikipedia

  • Francesco Bidognetti — is a powerful Neapolitan Camorrista. He is the chief lieutenant of Francesco Schiavone, boss of the Casalesi clan from Casal di Principe in the province of Caserta between Naples and Salerno, and head of the Bidognetti clan, one of the five clans …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”