Antonio Riva
St. Georg in Freising

Antonio Riva (* 1650 in Roveredo, Graubünden; † 29. April 1713 in Valenciennes oder 1714 in Bonn), auch Antonio Ripa oder Antonio Giuseppe de Rippa, war ein Graubündner Baumeister.

Riva stammte wie die Familie Zuccalli aus Roveredo und kam mit Kaspar Zuccalli nach Bayern. Er arbeitete mit ihm 1675 an der Oswaldkirche in Traunstein. Er erbaute die Propstei von Sankt Martin und die Treppe des Krankenhauses von Landshut, die Mariahilfkirche in Vilshofen und das Kloster Tegernsee.

Er arbeitete 1680 bis 1685 unter Enrico Zuccalli an der Residenz in München und war auch in Freising an der Kirche St. Georg tätig. Nach Zeichnungen von Zuccalli leitete er den Bau des Kurfürstliches Schlosses Bonn und der Lütticher Residenz des Kölner Erzbischofs Joseph Clemens von Bayern. Für Ferdinand Maria Franz Freiherr von Neuhaus, Obristkämmerer des bayerischen Kurfürsten Maximilian II. Emanuel, erbaute er 1684 Schloss Zangberg.

1701 erhielt er vom Kurerzbischof ein Haus in Bonn geschenkt, wo er seitdem ansässig war.

Literatur

  • Hierl-Deronco, Norbert: Es ist eine Lust zu Bauen, von Bauherren, Bauleuten und vom Bauen im Barock in Kurbayern-Franken -Rheinland, hier Kapitel Zangberg-Neuhaus, Krailling 2001, ISBN 3-929884-08-9

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Antonio Riva — Pour les articles homonymes, voir Riva. Antonio Riva, né à Shanghai (Chine) le 8 avril 1896, mort à Pékin (Chine) le 17 août 1951) était un officier de l armée de l air italienne (grade de capitaine), pilote et as de l… …   Wikipédia en Français

  • Riva — bezeichnet in der Italienischen Sprache ein Ufer an einem Gewässer. Davon abgeleitet sind die Namen folgender Orte Riva del Garda, italienische Gemeinde Riva di Solto, italienische Gemeinde Riva Ligure, italienische Gemeinde Riva presso Chieri,… …   Deutsch Wikipedia

  • Riva — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Rive signifie rive en italien. Sommaire 1 Patronyme 2 Géographie …   Wikipédia en Français

  • Antonio Gutiérrez de la Fuente — Saltar a navegación, búsqueda Antonio Gutiérrez de la Fuente Jefe Supremo del Perú 7 de junio de 182 …   Wikipedia Español

  • Antonio José de Sucre — 2nd President of Bolivia In office 29 December 1825 – 18 April 1828 Preceded by Simón Bolívar Succeeded by …   Wikipedia

  • Antonio Di Natale — Personal information Date of birth 13 October 1977 …   Wikipedia

  • Antonio Di Natale — Antonio Di Natale …   Wikipédia en Français

  • Riva del Garda — Riva del Garda …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Abondio — Antonio Abodino Antonio Abondio, auch: Abundi, Abbondino; Signum: AN, AB, A.A.; (* 1538 in Riva del Garda; † 3. Mai 1591 in Wien ) war ein italienischer Maler, Medailleur und Wachsbossierer …   Deutsch Wikipedia

  • Antonio Juliano — (né le 1er janvier 1943 à Naples) est un ancien footballeur italien des années 1960 et 1970. Biographie En tant que milieu italien, Antonio Juliano fut international italien à 18 reprises (1966 1974) pour aucun but inscrit. Sa première… …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”