Apella

Die so genannte Apella war die Volksversammlung des antiken Sparta.

Inhaltsverzeichnis

Allgemeines

Zur Teilnahme an der Volksversammlung war jeder männliche spartanische Vollbürger (Spartiat) über 30 Jahren berechtigt, dem dieses Recht nicht aberkannt worden war.[1] Periöken und insbesondere Frauen und Heloten waren von ihr ausgeschlossen. Während in früherer Zeit wohl die Könige den Vorsitz führten, ging dieser im 6.Jahrhundert an die Ephoren über, welche die Volksversammlung von da an auch einberiefen.[2] Getagt wurde – nach Vorgabe der Rhetra – offenbar monatlich, evtl bei Vollmond. Abstimmungen wurden in archaischer Weise nach der Lautstärke entschieden, in der sich die jeweiligen Verfechter oder Ablehner einer Vorlage mit Rufen oder Gebrüll „äußerten“. Im Zweifelsfall über das Ergebnis geschah die Stimmabgabe durch so genannten Hammelsprung.

Befugnisse

Formal war sie die oberste Entscheidungsinstanz, hatte aber in Fragen der aktuellen und auswärtigen Politik letztendlich wenig Eintscheidungsspielraum, da sie in ihrem Beschluss an die Vorlagen der Könige (Doppelkönigtum), der Geronten und insbesondere der Ephoren gebunden war. Im allgemeinen war ihre Zustimmung zu Gesetzen und anderweitigen Beschlüssen jedoch notwendig, auch was beispielsweise die Entscheidung über Krieg und Frieden betraf.[3]

Die Volksversammlung wählte des Weiteren alle Beamten des lakedaimonischen Staates, so vor allem die Geronten und die Ephoren. Das Wahlverfahren entsprach dem allgemeinen Abstimmungsmodus: die durch die Regierungsbehörden im Vorfeld ausgewählten Kandidaten wurden den anwesenden Bürgern vorgeführt und die Wahl gewann derjenige, der vom damos (lakonisch Volk) den größten Zuspruch erhielt. In strittigen Fällen der Thronfolge der Königshäuser entschied die Versammlung über den zukünftigen König.

Da den Bürgern offenbar kein Rede- oder Antragrecht zukam[4] und so in der Apella also normalerweise nicht debattiert wurde (im Unterschied zu Athen), brachten nur die Geronten und Ephoren Anträge ein, über welche die Spartiaten in der Folge abstimmen konnten. Sofern Diskussionen der Apella überliefert sind, scheinen sie sich auf die Vertreter der Behörden und fremde Gesandte zu beschränken,[5] die eventuell sogar um das Votum des Volkes „rangen“, welches nach Abschluss der Debatten gefällt wurde.

Obgleich die Gesetzgebung eine Hauptaufgabe der Volksversammlung war, sind konkrete Gesetze nur spärlich überliefert. Insbesondere die schriftliche Aufzeichnung von Gesetzen soll verpönt und/oder verboten gewesen sein.

Etymologie

Der Name „Apella“ wurde aus dem Verb apellázein geschlossen, welches in der Großen Rhetra für die Einberufung der Volksversammlung gebraucht wird.[3] Da anzunehmen ist, dass die Rhetra eine bereits bestehende Verfassung in Sparta im Nachhinein legitimieren sollte, könnte der Name der spartanischen Bürgerversammlung so abgeleitet werden. Thukydides und Xenophon allerdings, beides Kenner der spartanischen Verhältnisse, verwenden durchgängig den allgemeingriechisch üblichen Begriff ekklesía für die spartanische Bürgerversammlung, was die Verwendung des Namens Apella als nicht unproblematisch erscheinen lässt.

Einzelnachweise

  1. Der Ausschluss von den Syssitien oder auch „Feigheit vor dem Feinde“ im Krieg konnten zum Verlust des Bürgerrechts und damit der politische Teilhaberechte führen.
  2. Vgl. Lukas Thommen: Sparta. Verfassungs- und Sozialgeschichte einer griechischen Polis, Stuttgart, 2003. S. 110
  3. a b Vgl. Thommen, S. 108
  4. Vgl. Arist. pol. 1272a 10-12
  5. Vgl. Thommen, S. 109

Literatur


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Apella — Saltar a navegación, búsqueda La Apella es una de las instituciones políticas de Esparta. Contenido 1 Nombre 2 Papel 3 Modo de sufragio 4 Notas …   Wikipedia Español

  • Apella — was the official title of the popular assembly in the Ancient Greek city state of Sparta, corresponding to the ecclesia in most other Greek states. Every Spartan male full citizen who had completed his thirtieth year was entitled to attend the… …   Wikipedia

  • APELLA — idem esie quod verpum sive recutitum, ac dici quasi sine pelle, eriam magnus Turnebus censet l. 24. c. 9. et l. 29. c. 21. Imo in veteri quoque glossario legas Apella, λιπόδερμος. Im posuit autem iis Horatii locus l. 1. Sat. s. v. 100. Credat… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • apella — APÉLLA s.f. Nume dat adunării poporului din Sparta antică. – cuv. gr. Trimis de cata, 28.02.2004. Sursa: DEX 98  apélla s. f. Trimis de siveco, 10.08.2004. Sursa: Dicţionar ortografic  APÉLLA s. f. adunare populară în Sparta antică, având toţi… …   Dicționar Român

  • Apella — Apella, bei Horaz Name eines leichtgläubigen Juden, danach sprichwörtlich: Credat Judaeus A., non ego (»das glaube der Jude A., nicht ich«) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • apella — Ancient Spartan assembly, similar to the Ecclesia of other Greek states. The apella, whose monthly meetings were open to citizens over age 30, did not initiate proposals. It could only consider matters submitted by the ephors or the gerousia.… …   Universalium

  • Apella — juodagalvis kapucinas statusas T sritis zoologija | vardynas taksono rangas rūšis atitikmenys: lot. Cebus apella angl. black capped capuchin; brown capuchin; tufted capuchin vok. Apella; Faunaffe; gehaubter Kapuziner rus. апелла; бурый… …   Žinduolių pavadinimų žodynas

  • Apella — Assemblée (Sparte) L Assemblée est l une des institutions politiques de Sparte ; elle rassemble l ensemble des citoyens et est chargée de voter les lois. Son rôle précis est mal connu. Sommaire 1 Nom 2 Rôle 3 Mode de suffrage 4 …   Wikipédia en Français

  • apella — Antigua asamblea espartana, similar a la eclesia de otros estados griegos. La apella, cuyas reuniones mensuales estaban abiertas a los ciudadanos mayores de 30 años de edad, no formulaba propuestas. Solamente podía considerar los asuntos… …   Enciclopedia Universal

  • Apella — Apẹlla   [griechisch] die, , im alten Sparta die Volksversammlung der souveränen Spartiatengemeinde. Sie wurde in der Frühzeit durch die Könige und die Geronten, später durch die Ephoren geleitet. Zu den Befugnissen der Apella gehörten… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”