Apostolische Präfektur Schleswig-Holstein

Die Apostolische Präfektur Schleswig-Holstein wurde als Folge der Eingliederung des vormals dänischen Schleswig-Holstein ins Königreich Preußen am 29. Juli 1868 errichtet. Der nach der Reformation wenigen verbliebenen, einwandernden oder konvertierten Katholiken in Holstein und Schleswig hatte sich ab 1667 das Apostolische Vikariat der Nordischen Missionen angenommen, das ganz Skandinavien und weite Teile Norddeutschlands umfasste. 1709 wurde das Vikariat um die meisten seiner südelbischen Gebiete verkleinert und firmierte fortan als Apostolisches Vikariat des Nordens, aus dem das Gebiet der Apostolischen Präfektur Schleswig-Holstein 1868 ausgegliedert wurde.

Sie umfasste die preußische Provinz Schleswig-Holstein und unterstand unmittelbar dem Apostolischen Stuhl. Wie auch die übrigen deutschen Apostolischen Vikariate besaß sie keinen eigenen Amtsinhaber, sondern war stets einem Diözesanbischof zugeordnet, der den Rang eines Apostolischen Administrators innehatte. So war der Apostolische Administrator der Apostolischen Präfektur Schleswig-Holstein stets der Bischof von Osnabrück.

Ab 1920 unterstanden die katholischen Kirchengemeinden in Nordschleswig dem Apostolischen Vikariat Dänemark, das am 29. April 1953 zum katholischen Bistum Kopenhagen erhoben wurde. In Holstein und Südschleswig bestand die Präfektur Schleswig-Holstein fort, bis ihr Gebiet 1930 demjenigen des Bistums Osnabrück einverleibt wurde. 1994 trat Osnabrück dieses zugewonnene Diözesangebiet ans neu gegründete Erzbistum Hamburg ab.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schleswig-Holstein — (hierzu Karte »Schleswig Holstein«), preuß. Provinz zwischen der Nord und Ostsee, ist gebildet aus den bis 1864 zu Dänemark gehörigen Herzogtümern Schleswig, Holstein und Lauenburg, von denen die beiden erstern Österreich im Prager Frieden (23.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Liste der Bischöfe von Schleswig — Die Liste der Bischöfe von Schleswig enthält die chronologische Abfolge der Bischöfe von Schleswig seit der Gründung des Bistums Schleswig in den Jahren 947/948. Damals organisierte Adaldag, Erzbischof von Hamburg Bremen, die Bistümer Schleswig,… …   Deutsch Wikipedia

  • Apostolisches Vikariat des Nordens — Das Apostolische Vikariat des Nordens war ein Apostolisches Vikariat der römisch katholischen Kirche, das nach dem Untergang der meisten norddeutschen katholischen Bistümer in der Reformation deren Gebiete zusammenfasste. Es wurde 1667 gegründet… …   Deutsch Wikipedia

  • Römisch-katholische Kirche in Deutschland — St. Gereon in Köln – älteste römisch katholische Kirche Deutschlands aus dem 4. Jahrhundert – Thebäische Legion …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Klöstern — Die Liste von Klöstern ist eine Liste von bestehenden und ehemaligen Klöstern, geordnet nach Ordensgemeinschaft, Land und Ort. Die Liste ist nicht vollständig. Bei einem Neueintrag wird darum gebeten, Ort, Gründungs und Aufhebungsdaten sowie eine …   Deutsch Wikipedia

  • Osnabrück [1] — Osnabrück, ehemals reichsunmittelbares Bistum, von Karl d. Gr. nach der Besiegung der Sachsen, wahrscheinlich 810, gestiftet, umfaßte die Länder zwischen der Ems und Hunte und war der Erzdiözese Köln unterstellt. Unter den Bischöfen ist der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”