Aquamarin-Regenbogenfisch
Aquamarin-Regenbogenfisch
Melanotaenia lacustris thomnight 001.jpg

Aquamarin-Regenbogenfisch (Melanotaenia lacustris)

Systematik
Überordnung: Ährenfischverwandte (Atherinomorpha)
Ordnung: Ährenfischartige (Atheriniformes)
Unterordnung: Regenbogenfischverwandte (Melanotaenioidei)
Familie: Regenbogenfische (Melanotaeniidae)
Gattung: Melanotaenia
Art: Aquamarin-Regenbogenfisch
Wissenschaftlicher Name
Melanotaenia lacustris
Munro, 1964

Der Aquamarin-Regenbogenfisch (Melanotaenia lacustris) ist ein Süßwasserfisch aus Papua Neuguinea, der auch unter dem Namen Kutubu-Regenbogenfisch bekannt ist. Er wurde zuerst 1955 gesammelt und 1964 vom australischen Ichthyologen Ian Munro wissenschaftlich beschrieben.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

In Abhängigkeit der Wasser- und Umweltbedingungen sowie des Futters kann der Aquamarin-Regenbogenfisch unterschiedliche Farben von Kobaltblau über Stahlblau und Aquamarin bis zu Türkistönen zeigen. Die obere Körperhälfte ist am intensivsten gefärbt. Die Männchen sind stärker gefärbt, größer und haben eine größere Körperhöhe als die Weibchen. Die Fische werden etwa zehn Zentimeter lang, selten bis zwölf Zentimeter.

Vorkommen

Der Aquamarin-Regenbogenfisch ist endemisch im Kutubu-See und dem Soro River, dem einzigen Abfluß des Sees, der in das Kikori-Flusssystem entwässert. Die Fische leben in Gruppen oberflächennah im glasklaren, bis 70 Meter tiefen See bei Temperaturen von 21 bis 25 °C und pH-Werten von 8,5 bis 9,0.

Sonstiges

Aquamarin-Regenbogenfische sind Dauerlaicher. Das bedeutet, dass sie nicht nur in einer besonderen Jahreszeit, wie beispielsweise andere Fische in der Regenzeit, ablaichen sondern bei günstigen Bedingungen das ganze Jahr über.

Melanotaenia lacustris ist ein Allesfresser. Im Aquarium werden alle Arten von Lebend-, Frost-, Flocken- oder Grünfutter genommen. Wichtig ist eine abwechslungsreiche Ernährung.

Morgens, wenn entweder im Aquarium das Licht angeht oder es durch das hereinfallende Tageslicht hell genug ist, beginnen die Männchen mit der Balz. Dabei färbt sich ihre Stirn leuchtend gelb. Als Ablaichsubstrat bevorzugen sie feingliedrige Pflanzen in Bodennähe, im Aquarium zum Beispiel Javamoos.

Literatur

  • Heinrich Gewinner: Regenbogenfische. Die Gattung Melanotaenia. Natur und Tier-Verlag, 2010, ISBN 978-3-86659-154-7
  • Ian S.R. Munro: Additions to the fish fauna of New Guinea. In: Papua New Guinea Agricultural Journal. 16, Nr. 4, 1964, S. 141–186. (Wissenschaftliche Erstbeschreibung)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aquamarin (Begriffsklärung) — Aquamarin (von lat. aqua marina „Meerwasser“) bezeichnet: ein Mineral, siehe Aquamarin einen US amerikanischen Fantasyfilm aus dem Jahr 2006, siehe Aquamarin (Film) den Aquamarin Regenbogenfisch eine Farbe, siehe Aquamarin (Farbe) ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Melanotaenia lacustris — Aquamarin Regenbogenfisch Aquamarin Regenbogenfisch (Melanotaenia lacustris) Systematik Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii) …   Deutsch Wikipedia

  • Aquamarine — Aquamarin (von lat. aqua marina „Meerwasser“) bezeichnet: ein Mineral, siehe Aquamarin einen US amerikanischen Fantasyfilm aus dem Jahr 2006, siehe Aquamarin (Film) den Aquamarin Regenbogenfisch eine Farbe, siehe Aquamarin (Farbe) ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Melanotaenidae — Regenbogenfische Lachsroter Regenbogenfisch (Glossolepis incisus) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Melanotaeniidae — Regenbogenfische Lachsroter Regenbogenfisch (Glossolepis incisus) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Melanotaenioidei — Regenbogenfische Lachsroter Regenbogenfisch (Glossolepis incisus) Systematik Klasse …   Deutsch Wikipedia

  • Regenbogenfische — Lachsroter Regenbogenfisch (Glossolepis incisus) Systematik Stachelflosser (Acanthopterygii) …   Deutsch Wikipedia

  • Lake Kutubu — Geographische Lage Southern Highlands Province von Papua Neuguinea Zuflüsse Quellen im Untergrund, einige Zuflüsse, der größ …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”