Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung

Die Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung (ANU) ist der Dachverband der Umweltbildungseinrichtungen in Deutschland. Die ANU gliedert sich in einen Bundesverband und 14 Landesverbände. Der Bundesverband und die Landesverbände sind jeweils eigenständige, gemeinnützige und eingetragene Vereine (e.V.). Im Jahr 1988 wurde die ANU zunächst als lockerer Verbund von Umweltbildungseinrichtungen gegründet. Im Jahr 1990 wurde die Arbeit durch die Gründung des eingetragenen Vereins organisatorisch verbessert.

Ziele der ANU

Die ANU hat folgende Ziele:

  • Lobbyarbeit für die Mitgliedseinrichtungen durch Information von Entscheidungsträgern in Politik und Verwaltung über die Belange der Umweltbildung, Naturbildung und Natur- und Umweltpädagogik.
  • Unterstützung der Mitglieder durch Organisation eines Informationsaustausches untereinander und Beratung von neuen Mitgliedern
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • Durchführung von Projekten zur Förderung der Umweltbildung
  • Angebote zur Qualifizierung von Mitarbeitern von Umweltbildungseinrichtungen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Natur- und Kulturinterpretation — Ein Naturphänomen als Interpretationsgegenstand Natur und Kulturinterpretation (engl. Heritage Interpretation) ist ein Konzept der Bildungsarbeit in besucherorientierten Einrichtungen, das der Bewahrung unseres Natur und Kulturerbes (engl.… …   Deutsch Wikipedia

  • Besucherlenkung in Natur- und Landschaftsschutz — Dieser Artikel wurde im Portal Tourismus und Sehenswürdigkeiten zur Verbesserung eingetragen. Hilf mit, ihn zu bearbeiten und beteilige dich an der Diskussion! Vorlage:Portalhinweis/Wartung/Tourismus und Sehenswürdigkeiten Wikifizierung, Quellen …   Deutsch Wikipedia

  • Umweltbildung — ist ein in den 1970er Jahren aufgekommener Bildungsansatz, der einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen vermitteln soll. Wesentlich beteiligt waren die Umweltbewegungen dieser Zeit und sind bis heute die… …   Deutsch Wikipedia

  • Arbeitsgemeinschaft Umweltbildung an der Elbe — Die Arbeitsgemeinschaft Umweltbildung an der Elbe (AGUBE) ist ein Zusammenschluss von 22 Umweltbildungseinrichtungen im Biosphärenreservat „Mittelelbe“. Er besteht seit dem Jahr 2000. Die Umweltzentren befinden sich in der Auenlandschaft zwischen …   Deutsch Wikipedia

  • Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland — (BUND) Zweck: Entwickeln von Strategien und Umsetzen von Projekten im Natur und Umweltschutz Vorsitz: Hubert Weiger …   Deutsch Wikipedia

  • Umwelterziehung — Umweltbildung ist ein in den 1970er Jahren aufgekommener Bildungsansatz, der einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen vermitteln soll. Wesentlich beteiligt waren die Umweltbewegungen dieser Zeit und sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Umweltpädagogik — Umweltbildung ist ein in den 1970er Jahren aufgekommener Bildungsansatz, der einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen vermitteln soll. Wesentlich beteiligt waren die Umweltbewegungen dieser Zeit und sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Ökologische Pädagogik — Umweltbildung ist ein in den 1970er Jahren aufgekommener Bildungsansatz, der einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen vermitteln soll. Wesentlich beteiligt waren die Umweltbewegungen dieser Zeit und sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Ökopädagogik — Umweltbildung ist ein in den 1970er Jahren aufgekommener Bildungsansatz, der einen verantwortungsbewussten Umgang mit der Umwelt und den natürlichen Ressourcen vermitteln soll. Wesentlich beteiligt waren die Umweltbewegungen dieser Zeit und sind… …   Deutsch Wikipedia

  • Bildung für nachhaltige Entwicklung — (BNE) ist ein normatives Bildungskonzept mit dem Ziel, dem Individuum zu ermöglichen, aktiv an der Analyse und Bewertung von nicht nachhaltigen Entwicklungsprozessen teilzuhaben, sich an Kriterien der Nachhaltigkeit im eigenen Leben zu… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”