Ariyalur (Distrikt)
Distrikt Ariyalur
அரியலூர் மாவட்டம்
Lagekarte des Distrikts
Bundesstaat: Tamil Nadu
Verwaltungssitz: Ariyalur
Fläche: 1.944 km²
Einwohner: 752.481 (2011)
Bevölkerungsdichte: 387 Ew./km²
Website: ariyalur.tn.nic.in

Der Distrikt Ariyalur (Tamil: அரியலூர் மாவட்டம்) ist ein Distrikt des indischen Bundesstaates Tamil Nadu. Verwaltungszentrum ist die namensgebende Stadt Ariyalur.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Der Distrikt Ariyalur liegt im zentralen Binnenland Tamil Nadus und hat eine Fläche von 1.944 km². Im Süden markiert der Kollidam, ein Seitenarm der Kaveri die Grenze des Distrikts, im Norden des Distrikts fließt der Fluss Vellar. Nachbardistrikte sind Cuddalore im Nordosten, Thanjavur im Süden, Tiruchirappalli im Westen und Perambalur im Nordwesten.

Der Distrikt Ariyalur ist in die drei Taluks Ariyalur, Udayarpalayam und Sendurai unterteilt.

Geschichte

Im Mittelalter gehörte das Gebiet des Distriktes zum Reich der Chola, die im rund 60 Kilometer entfernten Thanjavur residierten. 1022/23 gründete der Chola-König Rajendra I. die neue Hauptstadt Gangaikonda Cholapuram im Gebiet des heutigen Distrikts Ariyalur. Gangaikonda Cholapuram blieb zwei Jahrhunderte lang die Hauptstadt des Chola-Reiches, ehe es im 13. Jahrhundert von den Pandyas erobert wurde. In den folgenden Jahrhunderten stand das Gebiet unter der Herrschaft wechselnder Dynastien, zuletzt im 18. Jahrhundert der muslimischen Nawabs von Arcot. Als die Briten 1801 deren Herrschaftsgebiet annektierten, kam auch Ariyalur zu Britisch-Indien.

Seit der britischen Kolonialzeit gehörte das Gebiet des heutigen Distriktes zum Distrikt Tiruchirappalli der Provinz Madras. Nach der indischen Unabhängigkeit kam das Gebiet 1956 zum neuformierten Bundesstaat Madras (heute Tamil Nadu). 1995 wurde der Distrikt Tiruchirappalli in die drei Distrikte Tiruchirappalli, Karur und Perambalur geteilt. Der Distrikt Ariyalur entstand 2001 aus den östlichen Teilen des Distrikts Perambalur. Nachdem die AIADMK-Partei in Tamil Nadu die Regierungsverantwortung übernommen hatte, wurde Ariyalur bereits ein Jahr später wieder mit Perambalur vereinigt. 2006 löste wieder die DMK die AIADMK als Regierungspartei ab, sodass im November 2007 der Distrikt Ariyalur wiederum neu gegründet wurde.

Bevölkerung

Nach der indischen Volkszählung 2011 hat der Distrikt Ariyalur 752.481 Einwohner. Gemessen an der Einwohnerzahl ist er der drittkleinste Distrikt Tamil Nadus. Im Vergleich zur letzten Volkszählung 2001 war die Einwohnerzahl um 8,2 Prozent und somit weniger schnell als im Durchschnitt Tamil Nadus gewachsen. Die Bevölkerungsdichte liegt mit 387 Einwohnern pro Quadratkilometer deutlich unter dem Mittelwert des Bundesstaates (555 Einwohner/Quadratkilometer). Der Distrikt Ariyalur ist deutlich ländlich geprägt: Mit 11,1 Prozent ist der Urbanisierungsgrad der niedrigste aller Distrikte Tamil Nadus. Auch die Alphabetisierungsquote gehört mit 72,0 Prozent zu den niedrigsten des Bundesstaates.[1]

Unter den Einwohnern des Distriktes stellen die Hindus nach der Volkszählung 2001 mit 93,6 Prozent eine große Mehrheit. 5,2 Prozent der Bevölkerung bekennen sich zum Christentum. Die Muslime sind mit 1,1 Prozent nur eine kleine Minderheit.[2]

Wirtschaft und Infrastruktur

Der Distrikt Ariyalur ist verhältnismäßig reich an Mineralvorkommen. Die Kalksteinvorkommen werden von fünf großen Zementfabriken genutzt. Die größte wirtschaftliche Bedeutung hat aber nach wie vor die Landwirtschaft: Nach der Volkszählung 2001 sind 78,2 % der Einwohner des Distriktes im Agrarsektor beschäftigt.[3] Da die Böden trockener sind als im südlich angrenzenden Kaveri-Delta werden statt Reis hauptsächlich Zuckerrohr und Cashewnüsse angebaut. Durch den Distrikt führt die Eisenbahnstrecke von Chennai nach Tiruchirappalli.

Sehenswürdigkeiten

Brihadisvara-Tempel in Gangaikonda Cholapuram

Die wichtigste Sehenswürdigkeit im Distrikt Ariyalur ist die ehemalige Chola-Hauptstadt Gangaikonda Cholapuram. Der dortige Brihadisvara-Tempel gehört als einer von drei „Großen Tempel der Chola-Dynastie“ seit 2004 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Von touristischem Interesse ist ferner das Vogelschutzgebiet Vettakudi.

Städte

Stadt Einwohner
(2001)[4]
Ariyalur 27.827
Jayankondam 31.268
Udarpalayam 11.325
Varadarajanpettai 8.574

Einzelnachweise

  1. Census of India 2011: Provisional Population Totals. Paper 1 und Paper 2.
  2. Census GIS India (Religion)
  3. Census GIS India
  4. Census of India 2001: Population, population in the age group 0-6 and literates by sex - Cities/Towns (in alphabetic order)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ariyalur — அரியலூர் …   Deutsch Wikipedia

  • Perambalur (Distrikt) — Distrikt Perambalur பெரம்பலூர் மாவட்டம் Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz: Pe …   Deutsch Wikipedia

  • Tiruchirappalli (Distrikt) — Distrikt Tiruchirappalli திருச்சிரப்பள்ளி மாவட்டம் Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Thanjavur (Distrikt) — Distrikt Thanjavur தஞ்சாவூர் மாவட்டம் Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz: Thanja …   Deutsch Wikipedia

  • Cuddalore (Distrikt) — Distrikt Cuddalore Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz: Cuddalore …   Deutsch Wikipedia

  • Kanchipuram (Distrikt) — Distrikt Kanchipuram காஞ்சிபுரம் மாவட்டம் Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Kanyakumari (Distrikt) — Distrikt Kanyakumari கன்னியாகுமரி மாவட்டம் Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Tirunelveli (Distrikt) — Distrikt Tirunelveli திருநெல்வேலி மாவட்டம் Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Nagapattinam (Distrikt) — Distrikt Nagapattinam நாகப்பட்டினம் மாவட்டம் Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz …   Deutsch Wikipedia

  • Ramanathapuram (Distrikt) — Distrikt Ramanathapuram இராமநாதபுரம் மாவட்டம் Bundesstaat: Tamil Nadu Verwaltungssitz …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”