Gleismuseum


Gleismuseum

Gleismuseum (museum of rails; musé de voie; museo di binario), Sammlung von Modellen und Bestandteilen des Oberbaues, insbesondere der Schienen und ihrer Befestigungen.

Das bekannteste G. ist die von Haarmann begründete Sammlung in Osnabrück, die seit dem 1. Dezember 1911 sich im Verkehrs- und Baumuseum zu Berlin befindet; sie war im Jahre 1893 vorübergehend auf der Columbischen Weltausstellung in Chicago ausgestellt. Sammlungen verschiedener Gleisanordnungen finden sich außerdem in anderen Museen, so im Deutschen Museum für Meisterwerke der Naturwissenschaft und Technik in München, dem Verkehrsmuseum in Nürnberg, dem historischen Museum der österreichischen Eisenbahnen zu Wien u.s.w. S. Eisenbahnmuseum.

Oder.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Haarmann — August, Dr. Ing., Geh. Kommerzienrat, geb. 1841, gest. am 7. August 1913, hat seine Laufbahn als einfacher Bergmann begonnen und 1912 als Generaldirektor der Georgs Marien Bergwerks und Hüttenverein A. G. beendet. Sein Name ist mit der Einführung …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Lübeck-Büchener Eisenbahn — Lageplan der Neubau Anlagen der LBE in Lübeck um 1908 …   Deutsch Wikipedia

  • Lübeck-Büchener Eisenbahngesellschaft — Die Lübeck Büchener Eisenbahn (LBE) war ein Unternehmen, das den Eisenbahn Verkehr zwischen den Orten Lübeck und Büchen sowie Hamburg betrieb. Inhaltsverzeichnis 1 Geschichte 1.1 Vorgeschichte 1.2 Aufbau des Streckennetzes 1.3 Entsteh …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.