Main-Weserbahn


Main-Weserbahn

Main-Weserbahn. Name der früher selbständigen Bahn von Cassel über Marburg und Gießen nach Frankfurt a. M.

1842 wurde, nachdem frühere Bestrebungen wegen Herstellung einer Eisenbahnverbindung zwischen den Hansestädten und Frankfurt a. M. erfolglos geblieben waren, auf Preußens Drängen die Eisenbahnfrage wieder aufgenommen. Am 6. Februar 1845 kam zwischen dem Kurfürstentum, dem Großherzogtum Hessen und der freien Stadt Frankfurt ein den Bau der M. betreffender Staatsvertrag zu stande.

Die M. wurde im Jahre 1852 eröffnet und bildete lange Zeit die einzige Verbindungslinie nicht nur von Frankfurt a. M. nach den Hansestädten, sondern auch nach Thüringen und Berlin.

Nachdem infolge des Krieges von 1866 die kurhessischen und Frankfurter Teile der M. an Preußen gefallen waren, wurde eine einheitliche Verwaltung der Bahn unter einer königlichen Eisenbahndirektion in Cassel eingesetzt.

1879 trat Hessen seinen Anteil an der M. für 17,250.000 M. an Preußen ab, das nach Gesetz vom 7. März 1880 vom 1. April 1880 ab das Eigentum der Bahn übernahm.

Die Linie der M. wurde der Eisenbahndirektion Hannover unterstellt.

Seit 1895 gehört sie zu den Strecken der Eisenbahndirektionen Cassel und Frankfurt a. M.

Literatur: Die Akten des Königlichen Staatsarchivs Marburg. – H. Dröll, Sechzig Jahre hessischer Eisenbahnpolitik, 1836–1896.

Firnhaber.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Frankfurt am Main [1] — Frankfurt am Main (Freie Stadt F.), 1) freie Stadt u. als solche seit 1815 Mitglied des Deutschen Bundes; liegt zwischen Nassau u. den kurfürstlich, großherzoglich u. landgräflich hessischen Ländern; einige der ihm angehörenden Ortschaften sind… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Obere Lahntalbahn — Marburg–Erndtebrück Kursbuchstrecke (DB): 623 Streckennummer (DB): 2870 Streckenlänge: 59,7 km Spurweite …   Deutsch Wikipedia

  • Hessen-Darmstadt [1] — Hessen Darmstadt (Großherzogthum), besteht aus zwei großen Gebietstheilen u. mehreren kleinen Enclaven. Von jenen liegt der südliche Theil, welcher die Provinzen Starkenburg u. Rheinhessen umfaßt, an beiden Ufern des Rhein zwischen Frankfurt, der …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Wetterau — Wetterau, ein ziemlich ebener, sehr fruchtbarer Landstrich, südwestlich vom Bogrisgebirge, zwischen dem Main u. der Lahn, größten theils im Großherzogthum Hessen, kleineren Theils im Kurfürstenthum Hessen (Exclaven), Hessen Homburg, dem… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Hessen-Kassel [1] — Hessen Kassel (Kurfürstenthum Hessen), besteht aus dem sehr unregelmäßig gestalteten Hauptgebiet, begrenzt von Waldeck, chem preußischen Regierungsbezirk Minden, dem hannöverschen Fürstenthum Göttingen, dem preußischen Regierungsbezirk [324]… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Marburg — Marburg, 1) Kreisin Steiermark, betrug früher 65,75 geogr. QM. mit 186,000 Ew., seit 1851 aber 108,92 geogr. QM. mit 372,300 Ew., ist durch den ehemaligen Kreis Cilli vergrößert worden, während er auch Theile an den Kreis Graz abgetreten hat;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nauheim — Nauheim, Stadt an der Main Weserbahn (Frankfurt Kassel) im Amte Dorheim des Kreises u. der kurhessischen Provinz Hanau; 1600 Ew.; Salzwerk, Soolbad, Sprudelquelle, Curhaus. Am nahen Johannisberg Gefechte 1762 zwischen den Alliirten u. Franzosen.… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Nieder-Hessen — (N. H. mit Schaumburg), Provinz in Kurhessen, an Waldeck, Preußen, beide Lippe, Hannover u. Weimar grenzend, 80,5 QM.; gebirgig (Reinhartswald, Sölling, Meißner, Süntel u.a., sämmtlich gut bewaldet), mit schönen Thälern; bewässert durch die Werra …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Treysa — Treysa, 1) (T. mit Schönstein), Amt der kurhessischen Provinz Oberhessen; 6000 Ew.; 2) (T. an der Schwalm), Hauptstadt hier, an der Schwalm u. an der Main Weserbahn, Schloß, Webereien; 3000 Ew.; dabei das von Hugenotten erbaute Dorf… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Vilbel — Vilbel, 1) Kreis in der großherzoglich hessischen Provinz Oberhessen, 24,000 Ew.; 2) Flecken darin, an der Nidda u. der Main Weserbahn, Sauerbrunnen (Seltzer Wasser), römische Alterthümer, bes. ein römisches Bad, von welchem ein 1849… …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.