Mont Cenis-Bahn


Mont Cenis-Bahn

Mont Cenis-Bahn. Diese Bahn führt von Chambéry (269 m ü. M.) über St. Michel (710 m) nach Modane (1100 m) (99 km lang); sie wird von der französischen Mittelmeerbahn und von Modane durch den Mont Cenis-Tunnel (s.d.) nach Bardonecchia (1302 m) über Bussoleno (484 m) nach Turin (239 m) (105 km lang) von der italienischen Staatsbahn betrieben.

Die 20 km lange Strecke von St. Michel nach Modane auf der Nordseite des Mont Cenis-Tunnels hat Größtneigungen von 30, eine Durchschnittsneigung von 21 und kleinste Krümmungshalbmesser von 350 m; es waren schwierige Lehnenbauten auch im Rutschgelände und 11 Tunnel von 4624 m Länge erforderlich.

Die rd. 41 km lange Strecke von Bardonecchia am Südausgang des Mont Cenis-Tunnels bis Bussoleno hat 30∙0 Größtneigung, eine Durchschnittsneigung von 20∙5 und kleinste Krümmungshalbmesser von 450 m; es wurden auf dieser sehr schwierigen Strecke 3 Brücken, 15 Viadukte und 26 Tunnel mit 8115 m Länge ausgeführt.

Die Bahn wurde im Oktober 1871 dem Verkehr übergeben. Die Strecke Chambéry-Modane wird in 2 Stunden 15 Minuten, die Strecke Modane-Turin in 2 Stunden 30 Minuten durchfahren.

Vor Fertigstellung des Mont Cenis-Tunnels vermittelte eine Bahn mit mittlerer Reibungsschiene nach Bauart Fell (s. Art. Bergbahnen u. Dreischienenbahnen) von St. Michel (760 m) über die Höhe des Mont Cenis (2126 m) nach Susa (540 m), das nordöstlich von Bussoleno liegt, den Verkehr.

Die Bahn war 77 km lang, hatte 1∙1 m Spurweite, 90 Größtneigung und 40 m kleinste Krümmungshalbmesser und wurde im Juni 1868 dem Betrieb übergeben; sie stand bis zur Eröffnung des Mont Cenis-Tunnels, also etwas über 3 Jahre, im Betrieb; während dieser Zeit fanden jedoch rnehrere Betriebsunterbrechungen statt.

Dolezalek.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Mont-Cenis-Bahn — Als Mont Cenis Bahn werden zwei Bahnstrecken an der Grenze zwischen Frankreich und Italien bezeichnet. Erste Mont Cenis Bahn Die erste Mont Cenis Strecke führte über den 2084 Meter hohen Mont Cenis Pass. Sie wurde während der Arbeiten am Mont… …   Deutsch Wikipedia

  • Rhône-Mont Cenis-Bahn — s. Paris Lyon Mittelmeer Bahn …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Mont-Cenis-Tunnel — Der Eisenbahntunnel: Portal auf der italienischen Seite Die Mont Cenis Tunnel oder auch Fréjus Tunnel (französisch Tunnels du Mont Cenis bzw. Tunnels du Fréjus) sind ein Eisenbahn und ein mautpflichtiger Autobahntunnel in den Alpen zwischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Paris-Lyon-Mittelmeer-Bahn — (Compagnie des chemins de fer de Paris à Lyon et à la Méditerranée) (6394 km), die größte Privateisenbahn Frankreichs mit dem Sitz der Gesellschaft in Paris, beherrscht das Stromgebiet der Rhône, die ganze Provence, den Verkehr Frankreichs nach… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Lausanne–Echallens–Bercher-Bahn — Lausanne–Echallens–Bercher LEB Zug bei Bercher Fahrplanfeld: 101 Streckenlänge: 23,67 km Spurweite: 1000 mm (Meterspur) …   Deutsch Wikipedia

  • Italienische Eisenbahnen — (s. Karte, Taf. VIII). Inhalt: I. Geschichtliches. II. Geographische Gliederung des Eisenbahnnetzes. III. Technischer Charakter. IV. Verwaltung und Staatsaufsicht. V. Personalverhältnisse. VI. Statistik. VII. Literatur. I. Geschichtliches. A.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Alpenbahnen — (alpine railways; chemins de fer alpins; ferrovie alpine), die Hochpässe der Alpen durchquerende oder diese der Länge nach durchziehende Bahnlinien mit, der besonderen Bodengestaltung des Hochgebirges entsprechenden technischen Eigentümlichkeiten …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Geschichte des elektrischen Antriebs von Schienenfahrzeugen — Einholm Stromabnehmer Bahnstrom Oberleitung …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Spurweiten — Übersichtskarte der Spurweiten des Schienenverkehrs der Welt Diese Liste soll über die unterschiedlichen Spurweiten, die im Schienenverkehr zu finden sind, Auskunft geben. Normalerweise wird als Spurweite der innere Abstand der Schienenstränge… …   Deutsch Wikipedia

  • Compagnie Paris-Lyon-Mediterranee — Die Compagnie des Chemins de fer de Paris à Lyon et à la Méditerranée oder kurz Compagnie Paris Lyon Méditerranée bzw. PLM war von 1857 bis 1938 die größte Privatbahn Frankreichs. Sie hatte ihren Firmensitz in Paris. Die PLM betrieb… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.