Provinz


Provinz

Provinz (lat. provincia), in der Sprache des römischen Staatsrechts ein jemand angewiesener Geschäftskreis oder gegebener Auftrag; dann besonders ein Land, das der römischen Oberherrschaft unterworfen war und von römischen Magistraten (Prokonsul, Proprätor) verwaltet wurde. Die Angehörigen der P. (Provinzialen), deren rechtliche Stellung sehr verschieden war, hatten außer den Gemeindeabgaben noch eigentliche Provinziallasten zu tragen, Abgaben an den Statthalter, z. B. Naturallieferungen für dessen Hofhalt oder an deren Stelle Geldabgaben, und Leistungen an den römischen Staat (Grund- und Vermögenssteuern), bei denen zumeist die berüchtigten Staatspächter (publicani) eine bedeutende Rolle spielten. In der neuern Staatsverwaltung sind Provinzen größere Teile des Staates, deren Bildung sich vielfach aus der frühern Besonderheit verschiedener, später zu einem Staate vereinigter Länder erklärt. Der moderne Einheitsstaat ist jedoch dem sogen. Provinzialsystem, das die Provinzen mit einer besondern Gesetzgebung und Behördenverfassung ausstattet, nicht günstig, huldigt vielmehr dem Realsystem (s. d.). So wurde in Frankreich durch die Revolution 1789 die frühere Einteilung in Provinzen, die auf der Stammeseigentümlichkeit beruhte, beseitigt und an deren Stelle im Interesse einheitlicher Verwaltung und zur Beseitigung provinzieller Gegensätze die Einteilung in Departements gesetzt. Dagegen ist in Preußen in Befolgung des Grundsatzes der gemeindlichen Selbstverwaltung den Provinzialverbänden die innere Verwaltung in einem gewissen Umfang übertragen worden (s. Provinzialverfassung). Auch der Bezirk eines Erzbischofs wird P. genannt. Zuweilen (vorwiegend in Frankreich) bezeichnet man auch mit P. das gesamte Land im Gegensatz zur Hauptstadt. Provinziell (provinzial), die P. betreffend, dahin gehörig.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Provinz- — Provinz …   Deutsch Wörterbuch

  • Provinz — Provinz …   Deutsch Wörterbuch

  • Provinz — (von lateinisch provincia) ist ein auf die Verwaltungsterminologie des antiken Rom zurückgehender Begriff, der heute verschiedene administrativ territoriale Einheiten sowohl im staatlichen als auch im kirchlichen Bereich bezeichnet.… …   Deutsch Wikipedia

  • Provinz — Provinz: Das seit dem 14. Jh. bezeugte Fremdwort, das aus lat. provincia »Geschäfts , Herrschaftsbereich; unter römischer Oberherrschaft und Verwaltung stehendes, erobertes Gebiet außerhalb Italiens« (spätlat. auch allgemein »Gegend, Bereich«)… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Provinz — Provinz, 1) (röm. Ant.), ein dem Römischen Reich unterworfenes Land, welches von einem aus Rom jährlich dahin gesandten Statthalter verwaltet wurde. Wenn ein Land zu einer P. gemacht war, so sendete der Senat aus Rom 10 Legaten dahin, welche mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Provinz — (lat. provincĭa), nach dem altröm. Staatsrecht Wirkungskreis eines Magistrats, dann geographisch ein der röm. Herrschaft unterworfenes, von einem Statthalter (Prokonsul, Proprätor) verwaltetes Land; jetzt ein in sich abgeschlossener Teil eines… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Provinz — (provincia), bei den alten Römern der einem höhern Beamten angewiesene Geschäftskreis, besonders die Führung eines Kriegs; sodann ein Land, das von den Römern unterworfen und von röm. Magistraten (Proconsuln, Proprätoren, Präsides, Procuratoren)… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Provinz — ist keine Landschaft, sondern ein Zustand. «Manfred Rommel» Eine Kleinstadt ist eine Stadt, in der die wichtigsten Lokalnachrichten nicht gedruckt, sondern gesprochen werden. «Jacques Tati [1907 1982]; franz. Schauspieler und Regisseur» …   Zitate - Herkunft und Themen

  • Provinz-Ei — Provinz Ein engstirnigerMensch.EristinderProvinz»ausgebrütet«.1966ff …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Provinz — Sf std. (14. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. prōvincia Herrschaftsbereich . Adjektiv: provinziell.    Ebenso nndl. provincie, ne. province, nfrz. province, nschw. provins, nnorw. provins. ✎ Jones (1976), 543f.; Bertrand, J. M. Journal des… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.