Gestänge


Gestänge

Gestänge, beim Bergwesen: 1) eine Anzahl der Länge nach aneinander gefügter, steif oder beweglich (durch Schwingen) miteinander verbundener hölzerner oder eiserner Stangen, mittels der eine Kraft oder Bewegung übertragen wird. Bohrgestänge, G. bei dem Erdbohrer (s. Tiefbohren); Kunst-, Pumpen- oder Schachtgestänge, das G. bei einer Wasserhebungsmaschine (Gestängemaschine); Fahrkunstgestänge (s. Bergbau [Förderung und Fahrung], S. 668). 2) Die zum Fortrollen der Förderwagen dienenden Schienenstränge (englisches G.), an deren Stelle man früher aneinander gefügte Holzstangen (deutsches G.) verwendete. Im Eisenbahnwesen das aus Schienen und Schwellen bestehende Gefüge des Gleises, das mit der Bettung zusammen den Oberbau der Bahn bildet. – Feldgestänge sind wagerechte oder schwach geneigte Kunstgestänge auf der Erdoberfläche. – In der Jägersprache bezeichnet G. das Gehörn des Rehes.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Gestänge — Gestänge, eine in der Längenrichtung hin und her gehende, aus einzelnen Stangen (Holz, Rundeisen, Rohren) zusammengesetzte Leitung zur Kraftübertragung. Gestänge der Pumpen, die Verbindungsteile zwischen dem Antriebsmechanismus (Schwengelwerk,… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Gestänge — Gestänge, 1) mehrere zu einem Ganzen vereinigte Stangen; 2) Zaun von hölzernen Stangen; 3) die einzelnen Stücke, Stangen, Gelenke, aus welchen ein Bergbohrer zusammengesetzt ist; 4) (Bergb.), in den Förderstrecken zusammengefügte Hölzer, worauf… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Gestänge — Gestänge, mehre zusammengefügte Stangen, z.B. bei Wasserhebwerken; die einzelnen Stücke des Bergbohrers; in den Stollen der Bergwerke die Holzbahnen für den Erzkarren (Hund) …   Herders Conversations-Lexikon

  • Gestänge — Antriebs und Steuergestänge einer Dampflokomotive Gestänge bezeichnet im Maschinenbau und in der Konstruktion mehrere miteinander fest oder gelenkig verbundene stabförmige Metallprofile (Stangen), die Bewegungen und Kräfte übertragen sollen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Gestänge — Ge|stạ̈n|ge 〈n. 13〉 1. Gefüge von Stangen zum Stützen od., wenn beweglich, zum Übertragen von Kraft 2. 〈Bgb.〉 Gleise 3. 〈beim Bohren〉 eine Partie zusammengeschraubter od. gesteckter Bohrstangen * * * Ge|stạ̈n|ge, das; s, [Kollektivbildung zu ↑… …   Universal-Lexikon

  • Gestänge — Ge|stạ̈n|ge, das; s …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Gestänge, das — Das Gestänge, des s, plur. ut nom. sing. ein Collectivum, mehrere mit einander verbundene Stangen zu bezeichnen. Ein Gestänge um ein Feld, eine Befriedigung von Stangen. Im Bergbaue ist das Gestänge so wohl die an einander gefügten Stangen einer… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Hydraulisches Gestänge — Hydraulisches Gestänge, s. Pumpen …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Bohrgerüst, -gestänge, -klotz — Bohrgerüst, gestänge, klotz, s. Tiefbohren …   Lexikon der gesamten Technik

  • Hydraulisches Gestänge — Hydraulisches Gestänge, s. Kraftübertragung im Bergbau …   Lexikon der gesamten Technik


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.