Giacōsa


Giacōsa

Giacōsa (spr. dscha-), Giuseppe, ital. Bühnendichter, geb. 21. Okt. 1847 in Colleretto-Parella bei Ivrea in Piemont, studierte die Rechte und lebte eine Zeitlang als Rechtsanwalt, bis er sich nach einigen glücklichen Erfolgen auf der Bühne (z. B. »A can che lecca cenere, non gli fidar farina« und »Storia vecchia«, 1872) ganz der Bühnenschriftstellerei widmete. In wenig Jahren errang er sich durch seinen frischen, graziösen Witz sowie durch die geschmackvolle Form seiner Arbeiten große Beliebtheit. Den größten Erfolg hatten: »Una partita a scacchi« (1873), »Trionfo d'amore« (1875), namentlich aber »Il marito amante della moglie« (1877) und »Il fratello d'armi« (1878). Weiter sind zu nennen: »Affari di Banca« (1873), »I figli del marchese«. »Arturo« (1874), »Tristi dubbii« (1875), »Teresa« (1877), »Il conte Rosso« (1880 mit dem Staatspreis gekrönt; deutsch, Leipz. 1882), »Il filo. Scena filosofico-morale per marionette« (1883), »La signora di Challant« (1891), »Tristi amori« (189 1), »I diritti dell' anima« (1894) und »Come le foglie« (1900). Eine Sammlung »Scene e commedie« erschien Turin 1873. Die ältern Stücke wurden meist von Casanova in Turin veröffentlicht (»Teatro in versi« und »Teatro in prosa di G. G.«). Die gesammelten dramatischen Werke erscheinen seit 1900 in Mailand. Erwähnenswert sind auch die »Novelle e poesi Valdostani« (1886) und besonders das poesiereiche Buch »I Castelli Valdostani« (Mail. 1903).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Giacosa — ist der Name folgender Personen: Dante Giacosa (1905–1996), italienischer Automobildesigner Giuseppe Giacosa (1847–1906), italienischer Dichter, Schauspieler und Librettist Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterschei …   Deutsch Wikipedia

  • Giacosa —   [dʒa koːza], Giuseppe, italienischer Dramatiker, * Colleretto Parella (heute Colleretto Giacosa, Provinz Turin) 21. 10. 1847, ✝ ebenda 2. 9. 1906; vielseitiger Bühnenautor; war erfolgreich mit Stücken, in denen er mittelalterliche Stoffe… …   Universal-Lexikon

  • Giacosa — Giacōsa (spr. dscha ), Giuseppe, ital. Bühnendichter, geb. 21. Okt. 1847 zu Colleretto Parella, lebt in Turin; schrieb: »Una partita a scacchi« (1873), »Il conte Rosso« (1880), »Come le foglie« (1900) u.a …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Giacosa — Giacosa, Giuseppe …   Enciclopedia Universal

  • Giacosa, Giuseppe — ▪ Italian dramatist born Oct. 21, 1847, Colleretto Parella, near Turin, Piedmont [Italy] died Sept. 1, 1906, Colleretto Parella       Italian dramatist who collaborated with Luigi Illica to write the libretti for three of Giacomo Puccini s most… …   Universalium

  • Giacosa, Giuseppe — (Colleretto Parella, odierna Colleretto Giacosa, Torino 1847 1906) scrittore e drammaturgo, direttore de “La Lettura”; librettista; poeta …   Dizionario biografico elementare del Novecento letterario italiano

  • Giacosa, Dante — ▪ 1997       Italian auto designer for Fiat whose small, economical cars, particularly the popular Fiat 500, helped motorize Italy in the 1950s (b. Jan. 3, 1905 d. March 31, 1996). * * * …   Universalium

  • Giacosa, Giuseppe — ► (1847 1906) Dramaturgo italiano. Obras: La señora de Challant y Como las hojas, entre otras …   Enciclopedia Universal

  • Giuseppe Giacosa — Giacosa Giuseppe Giacosa (Colloreto Giacosa, Turín, 21 de octubre de 1847 1 de septiembre de 1906) fue un poeta, libretista y autor de obras de teatro, italiano. Nació en Colleretto Parella, población posteriormente renombrada con su nombre… …   Wikipedia Español

  • Illica y Giacosa — Giacosa Giuseppe Giacosa (Turín, 21 de octubre de 1847 1 de septiembre de 1906) fue un poeta, libretista y autor de obras de teatro, italiano. Su fama se debió inicialmente a los poemas Una partita a scacchi (Una partida de ajedrez …   Wikipedia Español


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.