Auvergne


Auvergne

Auvergne (spr. owérnj'), ehemalige Provinz (Grafschaft) im südlichen Frankreich (s. die Geschichtskarte bei »Frankreich«), zwischen Bourbonnais, Marche, Limousin, Guienne, Languedoc und Lyonnais gelegen, ungefähr 13,760 qkm (250 QM.) groß mit etwa 880,000 Einw., bildet setzt die deiden Departements Cantal und Puy-de-Dôme (s. d.). Sie ist von vulkanischen Gebirgsgruppen erfüllt (s. »Frankreich« [Bodengestaltung] und Tafel »Gebirgsbildungen«, Fig. 3). Die Auvergnaten sind ein Gebirgsvolk, kräftig, unwissend und roh, aber anspruchslos, rechtschaffen, gastfrei und unverdrossen fleißig. Sie leben in elenden Holzhütten und haben südländisches Äußere; man kann sie als noch sehr ungemischte Kelten ansehen. Viele wandern alljährlich, meist im Herbst, in die Fremde und bringen im Frühjahr ihre Ersparnisse, aber wenig Ideen in die Heimat zurück; doch ist jetzt dauernde Auswanderung häufiger, und die Bevölkerung der A. vermindert sich daher stark. – Die A. ist das Land der alten Arverner. Diese waren früher das mächtigste Volk in Gallien und beherrschten im 2. Jahrh. v. Chr. unter ihrem König Celtillus fast ganz Gallien und Aouitanien. Ihre Hauptstadt war Gergovia. Von den Römern wurden sie zuerst unter Domitius Ahenobarbus und Fabius Maximus 121 geschlagen, dann durch Cäsar nach Besiegung des Vercingetorix 52 unterworfen. Das Land A. wurde darauf als Teil von Aquitania römische Provinz. Um 415 n. Chr. nahmen die Westgoten die A. in Besitz, wurden aber 507 von den Franken daraus vertrieben. 630 kam die A. an den Herzog Boggis von Aquitanien und stand nun unter Grafen, die durch die Herzöge von Aquitanien eingesetzt wurden. Infolge des Krieges zwischen dem Herzog Waifar von Aquitanien und dem Frankenkönig Pippin wurde die A. 768 wieder unmittelbare fränkische Provinz. Seit 864 stand das Land unter erblichen Grafen, als deren erster Bernhard genannt wird, und wurde den Herzögen von Aquitanien als Guienne lehnspflichtig. Seit 1115 zerfiel es in zwei Teile, die Grafschaft A. und Dauphiné d'A. (den nördlichen Teil). Graf Guido II. wurde 1209 vom König Philipp II. von Frankreich als Verbündeter der Engländer vertrieben, die A. als Kronlehen eingezogen und Guido von Dampierre damit belehnt. Am Ende des 13. Jahrh. kam die Grafschaft A. an das Haus La Tour, das sich seitdem La Tour d'A. nannte. Das Dauphiné ging 1428 durch Heirat an die Familie Montpensier, einen Zweig der Bourbonen, über. Ludwig XII. ließ es 1505 auch nach Erlöschen des männlichen Zweigs der Montpensiers mit dem Tode Peters II. (1593) der Erbtochter Susanna, Gemahlin des Connetable Karl von Bourbon, nach dessen Abfall es mit der Krone vereinigt wurde. Die Erbin der La Tour, Margarete de la Tour, heiratete 1518 Lorenzo de' Medici, Herzog von Urbino. Ihre Enkelin, Margarete von Valois, trat 1610 die A. an König Ludwig XIII. ab. Vgl. Gobin, Essai sur la géographie de l'A. (Par. 1896); Imberdis, Histoire générale de l'A. (Clermont 1868, 2 Bde.); Rivière, Histoire des institutions de l'A. (Par. 1874, 2 Bde.); Bonnefoy, Histoire de l'administration civile dans la province d'A. (das. 1895–1902, 4 Bde.).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Auvergne — Auvergne …   Deutsch Wikipedia

  • AUVERGNE — Région complexe du Massif central, l’Auvergne est comprise entre le Limousin à l’ouest, les Causses au sud et le rebord oriental à l’est. Deux lignes de hauteurs, granitiques et volcaniques, se soudent au sud et enserrent un fossé d’effondrement …   Encyclopédie Universelle

  • Auvergne — can refer to: * Auvergne (province), the historical independent county and later French province * Auvergne (region), the modern day administrative region, larger than the historical province of Auvergne, as it includes other provinces which… …   Wikipedia

  • AUVERGNE (A. d’) — AUVERGNE ANTOINE D’ (1713 1797) Violoniste et compositeur, Antoine d’Auvergne naît à Moulins où son père exerce la profession de «joueur d’instruments». Arrivé à Paris en 1739, il étudie avec Jean Marie Leclair, entre à l’Académie royale de… …   Encyclopédie Universelle

  • AUVERGNE — AUVERGNE, former French province including the present departments of Cantal, Puy de Dôme, and part of Haute Loire. The presence of Jews in Auvergne is known from the end of the fifth century. In the second half of the 13th century they were… …   Encyclopedia of Judaism

  • Auvergne — n. 1. a region in central France. [WordNet 1.5] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Auvergne — (Owärn), ehemalige Provinz Frankreichs, jetzt Departement des Puy de Dome, des Cantal und ein Theil des von der oberen Loire, 302 QM, groß mit 900000 E.; das Gebirge der Auvergne durch das von Margeride mit den Cevennen und durch einen anderen… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Auvergne — [ō vʉrn′; ] Fr [ ō ver′ny ] 1. historical region of SC France 2. metropolitan region in SC France: 10,044 sq mi (26,014 sq km); pop. 1,321,000; chief city, Clermont Ferrand 3. mountain range running north to south through this region: highest… …   English World dictionary

  • Auvergne [1] — Auvergne (spr. Owernje), 1) sonst Provinz u. Gouvernement in Frankreich, um den Puy de Dôme u. Cantal, mit mehr als 50 erloschenen Vulcanen, daher in geognostischer Hinsicht höchst merkwürdig; durch den Rue in Ober u. Nieder A. (Limagne)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Auvergne [2] — Auvergne, 1) (Charles, Comte d A.), so v.w. Angoulème 5). 2) (Antoine d A.), geb. 1713 zu Clermont Ferrand, Generalinspector der großen Oper zu Paris; setzte les Troqueurs (die erste komische Oper in Frankreich), Äneas u. Lavinia, Polixene;… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Auvergne [3] — Auvergne (Jeu de l homme d A.), Kartenspiel, ähnlich dem Spiel la triomphe; kann unter 2–6 Personen gespielt werden, bei 2–4 mit 28 Karten (nach Wegwerfen der Sieben), bei 5–6 mit 32 Blättern. Jeder erhält 5 Karten. Es wird Trumpf gemacht u.… …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.