Appiades Deae

APPIĂDES DEAE, sollen, nach einigen, Venus, Pallas, Pax, Concordia und Vesta seyn, die zu Rom ihre Tempel an dem appischen Wege hatten. Gyrald. Synt. I. p. 21. Coel. Rhodig. lib. XII. c. 1. Allein, da andere für Deæ nur Tuæ lesen, so verstehen sie die Huren darunter, welche sich häufig an dem appischen Wege finden ließen. Heins. ad Ovid. de Arte amandi lib. III. v. 452. Es ist aber wohl wahrscheinlicher, daß man die Nymphen darunter verstanden, deren Bildsäulen bey dem appischen Springbrunnen auf dem Markte, nicht weit von dem Tempel der Venus waren. Turneb. Advers. lib. V. c. 17. Bentlei ad Horat. Od. 22. lib. I. v. 14. Burman. ad Ovid. l. c. Gleichwohl sollen die Appiaden zu Rom einen Tempel gehabt haben, wo sie als Amazonen vorgestellet worden, die zu Pferde saßen. Ban. Erläut. der Götterl. III Band. 822 S. Wenn man aber meynet, daß Cicero Ep. 1. lib. III. ad fam. die Pallas von den Appiaden unterscheidet, so versteht man die Stelle nicht, die eine ganz andere Deutung hat. Manut. comment. in h. ep. pag. 144.


http://www.zeno.org/Hederich-1770.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • APPIADES — Deae Venus et Pallas sic dictae sunt, quibus ad Appias aquas templum erectum erat, prope Caesaris forum. Ovid. l. 3. de Art. Am. v. 451. Has Venus e templis multô radiantibus aurô Laetae videt lites, Appiadesque Deae. Vide Cael. Rhodig. l. 12. c …   Hofmann J. Lexicon universale

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”