Dohm

Dohm, Christ. Konr. Wilh. v. D., geb. 1731 in Lemgo, studirte in Leipzig Anfangs Theologie, dann Jurisprudenz. Den philanthropischen Ideen seiner Zeit geneigt, begab er sich zu Basedow nach Altona, um sich dessen Bestrebungen anzuschließen, aber zurückgestoßen von dem Wesen desselben, verließ er diesen 1772 u. setzte in Leipzig seine Studien fort. 1773 wurde er Pagenhofmeister beim Prinzen Ferdinand in Berlin, studirte hierauf in Göttingen Staatsrecht, Geschichte u. Nationalökonomie u. begründete die Zeitschrift Deutsches Museum, von deren Redaction er 1778 zurücktrat. Nach einem kurzen Aufenthalte in Kassel, wo er seit 1776 Professor der Cameral- u. Finanzwissenschaften am Carolinum war, ging er 1777 wieder nach Berlin u. wurde hier 1779 Geheimer Archivar beim Ministerium des Innern u. 1783 Geheimer Kriegsrath. Von dieser Zeit an spielte er eine nicht unwichtige Rolle in dem Cabinet des Ministers Hertzberg in Bezug auf die auswärtige Politik Preußens, die er durch seine Aufsehen erregende, aber anonym herausgekommene Schrift über den Fürstenbund unterstützte. Seit 1786 klevescher Directorialgesandter im Westfälischen Kreise u. bevollmächtigter Minister beim Kurfürsten von Köln, vermittelte er als solcher bei den Aachener Unruhen 1787 u. bei der Lütticher Revolution 1789, wo er nicht verhindern konnte, daß der preußische Einfluß der österreichischen Politik weichen mußte. Er wurde darauf zu vielen diplomatischen Sendungen benutzt, später mit Regulirung der Verhältnisse jener Gebietstheile, welche Preußen im Lüneviller Frieden erworben, beauftragt, erhielt 1796 die Direction des niedersächsisch-westfälischen Convents in Hildesheim, an welchem auch andere Reichsstände Theil nahmen, um eine bewaffnete Neutralität aufzustellen, war 1797 nebst dem Grafen von Görz u. Jakobi Gesandter beim Rastadter Congreß, unterhandelte 1801 wegen der Entschädigung Preußens für die Abtretungen am linken Rheinufer u. wurde 1804 Präsident der Kriegs- u. Domänenkammer in Heiligenstadt, wo er sich um die Wohlfahrt der von ihm verwalteten Lande großes Verdienst erwarb. Nachdem der Frieden zu Tilsit die von ihm verwalteten Gebiete an Frankreich gebracht hatte, trat er in westfälische Dienste, wurde 1808 Gesandter Jeromes in Dresden u. lebte, nachdem er 1810 den Abschied genommen hatte, auf seinem Gute Pustleben bei Nordhausen, wo er 1820 starb. Er schr.: Materialien zur Statistik u. neuesten Staatengeschichte, Lemgo 1777–85, 5 Lieferungen; Über die bürgerliche Verbesserung der Juden, Berl. 1781, 1783, 3. Aufl. von F. L. Kahle ebd. 1789; Geschichte des baierischen Erbfolgestreits, Frankf. 1779; Über den deutschen Fürstenbund, Berl. 1789; Denkwürdigkeiten meiner Zeit, Lemgo 1814–19, 5 Bde.; D-s Leben von W. Gronau, Lemgo 1824.


Pierer's Lexicon. 1857–1865.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dohm — steht für Dohm Lammersdorf, ein Ort im Landkreis Vulkaneifel, Rheinland Pfalz Dohm ist der Familienname folgender Personen: Alfred Dohm (1922–), saarländischer Politiker Bernhard Dohm (1905–1986), deutscher Politiker Christian Konrad Wilhelm von… …   Deutsch Wikipedia

  • Dohm — is a surname and may refer to: Christian Wilhelm von Dohm (1751–1820), Prussian Christian diplomat, historian, advocate of the Jews Ernst Dohm (1819–1883), originally Elias Levy Dohm, pseudonym Karlchen Mießnick, German Jewish editor, actor,… …   Wikipedia

  • Dohm — Dohm,   1) Ernst, eigentlich Elias Levy, Schriftsteller, * Breslau 24. 5. 1819, ✝ Berlin 5. 2. 1883, ab 1853 Ȋ mit 2); war 1849 82 Redakteur des Kladderadatsch; schlagfertiger Vertreter der politischen Satire in Deutschland. Er übersetzte das… …   Universal-Lexikon

  • Dohm — Dohm, 1) Christian Wilhelm von, politischer und historischer Schriftsteller, geb. 11. Dez. 1751 in Lemgo, gest. 29. Mai 1820, studierte in Leipzig erst Theologie, dann die Rechte, schloß sich an Basedow an und lebte bei ihm in Altona und Dessau.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Dohm — Dohm, Christian Wilhelm von, Staatsmann und Historiker, geb. 11. Dez. 1751 zu Lemgo, seit 1779 im preuß. Staatsdienst als Diplomat, 1807 10 in dem des Königr. Westfalen, gest. 29. Mai 1820 auf seinem Gut Pustleben bei Nordhausen; schrieb… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dohm [2] — Dohm, Ernst, humoristischer Schriftsteller, geb. 24. Mai 1819 zu Breslau, seit 1849 Redakteur des »Kladderadatsch«, gest. 5. Febr. 1883 in Berlin; schrieb auch Lustspiele u.a. – Seine Gattin Hedwig D., geb. 20. Sept. 1833 zu Berlin, Vorkämpferin… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Dohm — Dohm, Christian Wilhelm Konrad von, geb. 1751 zu Lemgo, gest. 1820, einer von den wenigen Deutschen, welche es vom Prof. zum erprobten Staatsmann gebracht und historisch bedeutende Denkwürdigkeiten hinterlassen haben. D. wurde zuerst Lehrer am… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Dohm — 1. Aus einer verkürzten Form von Thomas hervorgegangener Familienname. 2. Herkunftsname zu den häufigen Ortsnamen Dohm (Niedersachsen, Nordrhein Westfalen, Rheinland Pfalz), Dohma (Sachsen). 3. Niederdeutscher Wohnstättenname für jemanden, der in …   Wörterbuch der deutschen familiennamen

  • Dohm-Lammersdorf — Dohm Lammersdorf …   Wikipedia

  • DOHM, CHRISTIAN WILHELM VON° — (1751–1820), German historian, economist, and diplomat. He was among the first to advocate reformation of the Jews and their customs, as well as improvement of their civil status. Dohm studied theology and law, and in 1779 entered the Prussian… …   Encyclopedia of Judaism

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”