Nektar (Botanik)


Nektar (Botanik)
Nektar saugende Honigbiene am Blütenkelch der Goldrute

Nektar (veraltet auch Honigseim) ist eine wässrige Flüssigkeit, die reich an verschiedenen Zuckerarten wie Saccharose, Glucose und Fructose ist und auch Mineralstoffe und Duftstoffe enthält. Der Nektar wird von Pflanzen als Drüsensekret aus den Nektarien (Honigdrüsen) ausgeschieden, um Tiere anzulocken, die den Pollen dieser Pflanzen zu Blüten der gleichen Art zum Zweck der Fortpflanzung (geschlechtliche Vermehrung) transportieren sollen. Nektarien können auch außerhalb der Blüten an Blattstielen sitzen.

Dieses Prinzip, Tiere, hauptsächlich Insekten, zur Bestäubung gezielt zu anderen Blüten transportieren zu lassen, stellt unter gewissen Voraussetzungen eine wesentliche Verbesserung im Gegensatz zur Windbestäubung in der Evolution dar (siehe Tierbestäubung). Als Motivation oder Belohnung und gleichzeitig Energiequelle, z. B. für das Fliegen, dienen dabei die im Nektar enthaltenen Zuckerarten.

Nektar dient vielen Tieren als Nahrungsquelle und ist neben Honigtau der Rohstoff, aus dem Bienen Honig erzeugen. Hierbei wird durch körpereigene Enzyme der Bienen der Saccharose-Anteil weiter in die Grundbausteine Glucose und Fructose aufgespalten und der Wasseranteil verringert.

In der griechischen Mythologie ist Nektar neben Ambrosia ein Trank der Götter, der ihnen Unsterblichkeit verleiht.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Nektar — Der Begriff Nektar hat unterschiedliche Bedeutungen: In der Botanik eine Flüssigkeit, die von den Blüten von Pflanzen erzeugt wird: Nektar (Botanik) Ein Getränk aus Fruchtsaft und/oder Fruchtmark, mit Wasser verdünnt: Fruchtnektar Die… …   Deutsch Wikipedia

  • Nektar — (griech.), bei den Griechen der Unsterblichkeit gewährende Trank der Götter, wie Ambrosia (s. d.) die Götterspeise ist. Spätere verbinden mit N. und Ambrosia den Begriff des anmutig, lieblich Duftenden. Vgl. Roscher, N. und Ambrosia (Leipz. 1883) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nektar — Nẹk|tar 〈m. 1; unz.〉 1. 〈grch. Myth.〉 Unsterblichkeit verleihender Trank der Götter 2. 〈Bot.〉 zuckerhaltige Absonderung der Blüten 3. 〈kurz für〉 Fruchtnektar ● den Nektar aus einer Sache saugen 〈fig.〉 großes Vergnügen aus einer Sache ziehen… …   Universal-Lexikon

  • Blüte (Botanik) — Die Blüte einer Pflanze ist − in weitgefasster Definition − ein unverzweigter Kurzspross mit begrenztem Wachstum, dessen Blätter indirekt oder direkt im Dienst der geschlechtlichen Fortpflanzung stehen: indirekt als Schutz oder Anlockungsorgane… …   Deutsch Wikipedia

  • Zoophilie (Botanik) — Als Zoophilie (von gr. ζώον, zóon – Lebewesen/Tier und φίλος, philos – Freund) oder Zoogamie (gr.: ζώον, zóon – Lebewesen/Tier; gámos – Hochzeit) bezeichnet man in der Botanik ein Merkmalssyndrom bei Pflanzen, das mit der… …   Deutsch Wikipedia

  • Diskus (Botanik) — Als Diskus wird in der Botanik ein scheiben oder ringförmiger Wulst des Blütenbodens bezeichnet. Er bildet Nektar, ist also mit Nektardrüsen versehen. Ein Diskus kommt etwa bei den Ahornen (Acer) vor.[1] Der Diskus wird meist als Bildung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Sporn (Botanik) — Blüte eines Kleinen Springkrauts (Impatiens parviflora) mit einem nach hinten gerichteten Sporn Ein Sporn ist in der Botanik ein hohler Auswuchs eines Blütenhüllblattes einer Blüte nach hinten über den Blütenboden hinaus. In der Regel dienen… …   Deutsch Wikipedia

  • Linden (Botanik) — Linden Silber Linde (Tilia tomentosa) Systematik Rosiden Eurosiden II Ord …   Deutsch Wikipedia

  • Apis mellifera — Westliche Honigbiene Westliche Honigbiene (Apis mellifera) Systematik Überfamilie: Bienen und Grabwespen (Apoidea) ohne Ra …   Deutsch Wikipedia

  • Bienenstaat — Westliche Honigbiene Westliche Honigbiene (Apis mellifera) Systematik Überfamilie: Bienen und Grabwespen (Apoidea) ohne Ra …   Deutsch Wikipedia