Place de la Bastille


Place de la Bastille
Julisäule auf der Place de la Bastille, Juli 2006

Die Place de la Bastille ist ein zentraler Platz in Paris. Sie liegt am Scheidepunkt zwischen dem 4., 11. und 12. Arrondissement und ist über die Métro-Station Bastille zu erreichen.

Der Platz entstand ab 1792 neben dem ehemaligen Standort der zwischen 1789 und 1790 dem Erdboden gleichgemachten Bastille, einer Bastion, deren Erstürmung am 14. Juli 1789 den Ausbruch der Französischen Revolution markierte. Die Bastille war in den Jahren 1370–1383 als ein Teil der Stadtbefestigung gebaut und im 17. Jahrhundert zum Gefängnis umfunktioniert worden. Überreste der Contrescarpe, der äußeren Mauer des Festungsgrabens, sind auf dem Bahnsteig der Métrolinie 5 zu sehen.

In der Mitte des Platzes steht die Julisäule (Colonne de juillet), die an die Ereignisse der Julirevolution im Jahre 1830 erinnert.

Hier befindet sich außerdem die 1989 eröffnete Bastille-Oper von Carlos Ott.

Unter dem Platz verläuft in einem Tunnel der Canal Saint-Martin, der südlich des Platzes zum Arsenal-Hafen (Port de l’Arsenal) führt.

Die Place de la Bastille ist ein beliebter Treffpunkt für Touristen und Pariser. Regelmäßig finden dort Konzerte und ähnliche Ereignisse statt. Auch dient der Platz oft als Ausgangs-, Zwischen- oder Endpunkt für Demonstrationen. Jeden Sonntagnachmittag dient der Platz, wenn es das Wetter zulässt, als Ausgangspunkt für einen rund 20 km langen abgesicherten Parcours durch die Straßen von Paris für Inline-Skater. Das Ereignis ist für jedermann zugänglich und wird von dem Verein Rollers et Coquillages veranstaltet.

Die Gegend nordöstlich des Platzes hat ein lebendiges Nachtleben mit vielen Cafés, Bars, Nachtclubs und Konzerthallen. Im Osten bildet die Rue du Faubourg Saint-Antoine die Hauptachse der ehemaligen Vorstadt Saint-Antoine.

Literatur

  • Julia Droste-Hennings, Thorsten Droste: Paris. Eine Stadt und ihr Mythos. DuMont-Reiseverlag, Köln 2003, ISBN 3-7701-6090-8, S. 338.
  • Jacques Hillairet: Dictionnaire Historique des Rues de Paris. 7. édition. Les Editions de Minuit, Paris 1979, ISBN 2-7073-0092-6.

Weblinks

 Commons: Place de la Bastille – Album mit Bildern und/oder Videos und Audiodateien
48.8533333333332.3691666666667

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Place de la bastille — Pour les articles homonymes, voir Bastille. 4e, 11e, 12e arrt …   Wikipédia en Français

  • Place de la Bastille — 48°51′11.3″N 2°22′8.8″E / 48.853139, 2.369111 …   Wikipédia en Français

  • Place de la Bastille — Paris streetbox arr num=4,11,12e streetname=Place de la BASTILLE x=156 y=99 paris arr1=IVe arr2=XIe arr3=XIIe quarter=Arsenal . Roquette . Quinze Vingts . begins= ends= length=215 width=150 width2=(average) creation= 27th June 1792 denomination=… …   Wikipedia

  • bastille — [ bastij ] n. f. • 1370; altér. de bastide ♦ Au Moyen Âge, Ouvrage de fortification, château fort. Spécialt La Bastille : le château fort commencé à Paris sous Charles V et qui servit de prison d État (⇒ embastiller) avant d être pris par les… …   Encyclopédie Universelle

  • bastillé — bastille [ bastij ] n. f. • 1370; altér. de bastide ♦ Au Moyen Âge, Ouvrage de fortification, château fort. Spécialt La Bastille : le château fort commencé à Paris sous Charles V et qui servit de prison d État (⇒ embastiller) avant d être pris… …   Encyclopédie Universelle

  • Bastille (Métro De Paris) — Pour les articles homonymes, voir Bastille. Bastille …   Wikipédia en Français

  • Bastille (metro de Paris) — Bastille (métro de Paris) Pour les articles homonymes, voir Bastille. Bastille …   Wikipédia en Français

  • Bastille (métro de paris) — Pour les articles homonymes, voir Bastille. Bastille …   Wikipédia en Français

  • Bastille (métro parisien) — Bastille (métro de Paris) Pour les articles homonymes, voir Bastille. Bastille …   Wikipédia en Français

  • Place Louis-XV — Place de la Concorde Pour les articles homonymes, voir Concorde (homonymie). 48° 51′ 56″ N 2° 19′ 16″ E …   Wikipédia en Français